Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Voodoo Circle - Locked & Loaded

Review von Stormrider vom 22.01.2021 (1340 mal gelesen)
Voodoo Circle - Locked & Loaded Wenn man es sehr kurz halten möchte, dann kann man dem neuesten Output von VOODOO CIRCLE einfach attestieren, dass die einzige Neuerung etwas Altbekanntes ist, nämlich die Stimme von David Readman. Nach nur einem Album kehrt der Vorgänger von Herbie Langhans nämlich wieder ans Mikro zurück und ist damit auch gleichzeitig sein Nachfolger. Da auch Markus Kullmann wieder hinter den Kesseln Platz nimmt, ist damit das Line Up des von vielen Fans extrem geschätzten Zweitlings, "Broken Heart Syndrome", wieder vereint. Und so verwundert es nicht, dass auch das Quartett keine großen Soundexperimente wagt, sondern sich zielsicher im gewohnten Terrain aus WHITESNAKE, DEEP PURPLE und LED ZEPPELIN bewegt. Wer sucht, der findet aber dennoch die eine oder andere kleine Änderung im Sound. So sind ZEPPELIN dieses Mal präsenter als WHITESNAKE und auch der Blues wird in Form von teils sehr langen Gitarrensoli noch mehr gewürdigt. Das geht jedoch manchmal zu Lasten der Eingängigkeit, überhaupt ist diese im Vergleich zum Vorgänger etwas zurückgefahren, was "Locked & Loaded" etwas weniger zugänglich macht.

Der Opener 'Flesh & Bone' jedoch eröffnet das Album erstmal schön treibend und agiert schon fast an der Grenze zum Melodic Metal. Insbesondere das kraftvolle Drumming weiß Akzente zu setzen. Das folgende 'Wasting Time' hingegen ist vergleichsweise zäh, bekommt durch ein schönes Gitarrensolo und die Drumfills zwar einen progressiven Anstrich, wird aber durch die gefühlt dauerhafte Wiederholung der Worte "Wasting Time" und "Church Of The Broken Hearted" etwas eintönig. In der Folge liefern VOODOO CIRCLE ziemlich genau das, was man von ihnen erwartet, und kein Fan der Band oder der genannten Einflüsse wird wirklich enttäuscht sein. Es ist daher müßig weitere Eulen nach Athen zu tragen, weshalb ich nur noch kurz auf drei Tracks eingehen möchte. Wer neben den genannten Referenzen doch einen Anspieltipp braucht, dem sei 'Devil's Cross' in die Ohren gelegt. Der Song bleibt direkt im Ohr kleben, gleiches gilt wohl für 'This Song Is For You'. Das liegt aber eher daran, dass er sehr stark nach 'Still Got The Blues' von GARY MOORE klingt und noch dazu mit einer Textzeile startet, die wohl jeder schon mal gehört hat, allerdings in 'Purple Rain' von PRINCE. Fühlt sich komisch an, diese Mischung aus den beiden Tracks, verfliegt aber zum Glück im Laufe des Songs etwas. Ja, und dass VOODOO CIRCLE schon in der Vergangenheit bei Songtiteln nicht gerade kreativ waren, schlägt sich auch dieses Mal wieder Bahn. Vielleicht steckt dahinter aber auch System, immer einen Song auf dem Album zu haben, den man beim Lesen der Tracklist als potenziellen Coversong erwartet, der es dann aber doch nicht ist. War es beim Vorgänger 'Just Take My Heart', heißt der Abschlusstrack auf "Locked & Loaded" 'Children Of The Revolution'. Vom Titel abgesehen ist das übrigens noch mal ein schöner Arschtreter zum Abschluss.

Am Ende liefert "Locked & Loaded" doch wieder viel von der altbekannten Melange, mit der sich Alex Beyrodt und seine wechselnden Mannen seit jeher verdient gemacht haben. Die Kritiker werden sagen, dass dies nicht besonders kreativ sei, hauptsächlich die großen Helden zu zitieren. Ist es auch nicht, macht aber nichts, solange die Qualität stimmt. Dass das Cover ziemlich einfallslos ausgefallen ist, lassen wir einfach mal unter den Tisch fallen und beschränken uns auf den musikalischen Inhalt und an dem gibt es auch dieses Mal nichts auszusetzen, denn dass hier ausnahmslos Könner am Werk sind, ist kein Geheimnis, und auch der Sound ist transparent und druckvoll. Eben so, wie man es von Soundpapst Jacob Hansen gewohnt ist, der für Mischen und Mastern verantwortlich zeichnet.

Dass ich am Ende doch einen Blutstropfen weniger als beim Vorgänger zücke, liegt einzig daran, dass mir das Material auf "Raised On Rock" persönlich etwas besser gefallen hat. Wer LED ZEPPELIN der weißen Schlange vorzieht, der mag es genau andersherum bewerten.

Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Flesh & Bone
02. Wasting Time
03. Magic Woman Chile
04. Locked & Loaded
05. Devil With An Angel Smile
06. Straight For The Heart
07. Eyes Full Of Tears
08. Devil's Cross
09. Trouble In The Midnight
10. This Song Is For You
11. Children Of The Revolution
Band Website: www.voodoocircle.de
Medium: CD
Spieldauer: 52:20 Minuten
VÖ: 15.01.2021

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

12.03.2011 Broken Heart Syndrome(9.0/10) von Jukebox

22.01.2021 Locked & Loaded(7.5/10) von Stormrider

26.02.2013 More Than One Way Home(9.0/10) von Stradivari

01.03.2018 Raised On Rock(8.5/10) von Stormrider

28.01.2016 Whisky Fingers(7.5/10) von Stormrider

Interviews

20.03.2011 von Jukebox

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!