Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Children Of Technology - Written Destiny

Review von Onkel Fellfresse vom 20.12.2020 (1981 mal gelesen)
Children Of Technology - Written Destiny Ein kleiner Sicherheitshinweis vor dem Gebrauch dieses Tonträgers: Sichern Sie alle beweglichen Teile in Ihrer unmittelbaren Umgebung, die sich zu umherfliegenden Wurfgeschossen entwickeln könnten. Positionieren Sie sich selbst vor Ihrer Anlage mit ausreichendem Eskalationsradius. Vor allem stöpseln Sie Ihre Luftgitarre ein und sichern die Kronkorken auf Ihren Bierflaschen. Halten Sie für den möglichen Ernstfall Notgepäck und wichtige Dokumente griffbereit. Dann kann es auch schon losgehen. Viel Glück.

Seit 2007 rüpeln die Metalpunks CHILDREN OF TECHNOLOGY aus Italien schon durchs post-apokalyptische Wasteland. Schwer bewaffnet, hungrig, immer auf der Jagd und das Gaspedal durchgetreten. Die Reiseleiter auf dem Trip heißen VENOM, MOTÖRHEAD, THE EXPLOITED und auch TOXIC HOLOCAUST. Auf ihrem dritten Album "Written Destiny", der Vorgänger "Future Decay" hat bereits sechs stolze Jahre auf dem Buckel, haben die jetzt als klassisches Powertrio aufgestellten Herren Borys Crossburn (Bass, Guitars), Dee Dee Altar (Drums) und Sänger DeathLörd Astwülf (was für ein geiler Name) noch mal ordentlich aufmunitioniert, denn was hier in knapp 34 äußerst unterhaltsamen Minuten durch die Lautsprecher gedrückt wird, hat ordentlich Schneid. Wuchtiger Sound, sägende Riffs, pumpender Bass, treibende Drums, rotziger Gesang, hohe Schreie, Gangshouts, alles da auf acht glühend heißen Geschossen in der Schnittmenge aus Speed, Thrash und Punk.

Ist das Ganze originell oder gar anspruchsvoll? Nö, aber dafür wunderbar zeitlos, macht tierischen Spaß und ist damit als pädagogisch wertvoll einzustufen. Mit ordentlich Druck und Dreck und entsprechendem Feeling produziert hauen die Herrschaften ein Brett raus, das nicht nur Fans der oben genannten Bands ansprechen dürfte. Wer gerne mal die Welt für eine gewisse Zeit ausschalten möchte, seine Mucke gern mit der groben Kelle gereicht bekommt und im Kopf ein herrliches Live-Feeling entstehen lassen will, ist bei den CHILDREN OF TECHNOLOGY genau richtig. Hier entsteht ein Film im Kopf, diverse Körperteile fangen automatisch an zu zucken und das Bier entkorkt sich tatsächlich von allein. Ich jedenfalls freue mich schon auf eine zukünftige entsprechende Live-Darbietung, denn auf eine Bühne gehören dieser Sound und diese Band mehr als offensichtlich hin - aber bis es soweit ist, bin ich mit "Written Destiny" in der Anlage hervorragend bewaffnet. Cooles Zeug und eine echte Überraschung zum Jahresende!


Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Soundtrack Of No Future
02. Creation Through Destruction
03. Written Destiny
04. The New Barbarians
05. Desert City
06. Wapainted Nightcreatures
07. The Days Of Future Past
08. Wasteland Cratediggers
Band Website:
Medium: CD, LP, Tape
Spieldauer: 33:35 Minuten
VÖ: 18.12.2020

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

20.12.2020 Written Destiny(8.0/10) von Onkel Fellfresse

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!