Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Majestica - A Christmas Carol

Review von Eddieson vom 10.12.2020 (2134 mal gelesen)
Majestica - A Christmas Carol Weihnachten und Kitsch kleben so unzertrennlich zusammen wie der Zuckerguss auf dem Lebkuchen und so ist es kaum verwunderlich, dass wenn man ein Weihnachtsalbum macht, dieses an allen Ecken und Enden nur so klebt und trieft und könnte man es kauen, es einem unweigerlich Zahnschmerzen verursacht. Menschen, die zu "A Christmas Carol" greifen, müssen sich also auf einiges einstellen, ich denke aber, die meisten wissen, worauf sie sich einlassen.

Während die Band unter MAJESTICA (vorher waren sie als REINXEED unterwegs) 2019 mit "Above The Sky" ein straightes Power Metal-Album mit symphonischen Anteilen veröffentlichte, nahmen sich die Schweden für ihr zweites Album das Weihnachtskonzept vor und was liegt da näher, als Dickens Weihnachtsgeschichte "A Christmas Carol" rund um Ebenezer Scrooge (ich setzte die Geschichte mal als bekannt voraus) zu vertonen? Die Geschichte lädt ja geradezu dazu ein, als metallisches Weihnachtsmusical auf CD gebracht zu werden. Und hier kann man sagen, dass MAJESTICA mit ihrem Vorhaben ordentlich geklotzt statt gekleckert haben. Man kann ja zu kitschigem Power Metal stehen, wie man will und wenn man mit TWILIGHT FORCE nichts anfangen kann, dann braucht man hier auch gar nicht erst weiterzulesen, aber MAJESTICA, und dass muss man ihnen lassen, haben sich mit "A Christmas Carol" wirklich Mühe gegeben. Nicht nur, dass es für viele verschiedene Charaktere verschiedene Sänger/Sängerinnen und Sprecher gibt, das Songwriting ist auch so ausgearbeitet, dass in jedem Song eine berühmte Weihnachtsmelodie eingebaut ist. So gibt es neben massig orchestralen Parts auch viel Pling Pling, welches ergänzt durch Röhrenglocken, Glockenspiel und Schlittenglocken zu einer weihnachtlichen Atmosphäre beiträgt.

Natürlich muss man nicht auf schnelle Gitarren, zackige Doublebass und den typisch hohen Power Metal-Gesang verzichten. Das gibt es hier weiterhin und bildet die Grundlage für die Songs. Vergleiche mit dem Vorgänger-Album "Above The Sky" kann man außerhalb der massiven orchestralen Parts durchaus ziehen. "A Christmas Carol" ist dabei natürlich auf Hochglanz poliert, druckvoll produziert und verpackt in ein Artwork der unbekannten Künstlerin Madeleine Andersson.

Also, wer sich auf massig Kitsch, Glamour und Weihnachtsmelodien einlassen kann, bekommt mit "A Christmas Carol" ein wunderbares Weihnachts-Metalmusical, welches leider daran krankt, dass man wohl wenig Lust verspürt, das Album im Sommer bei 30 Grad im Schatten in den Schacht zu legen. Aber dafür bekommt man dann einmal im Jahr zu einer bestimmten Zeit im Dezember Bock auf das durchaus facettenreiche und vielschichtige "A Christmas Carol".



Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. A Christmas Carol
02. A Christmas Story
03. Ghost Of Marley
04. Ghost Of Christmas Past
05. The Joy Of Christmas
06. Ghost Of Christmas Present
07. Ghost Of Christmas To Come
08. A Christmas Has Come
09. A Majestic Christmas Theme
Band Website: www.facebook.com/Majesticametal/
Medium: CD
Spieldauer: 41:07 Minuten
VÖ: 04.12.2020

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

10.12.2020 A Christmas Carol(7.5/10) von Eddieson

15.06.2019 Above The Sky(7.5/10) von Cornholio

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!