Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Fucked And Bound - Suffrage

Review von Metal Guru vom 17.12.2020 (1616 mal gelesen)
Fucked And Bound - Suffrage FUCKED AND BOUND: "Angry, blistering and raw" D-Beat, Grindcore, Hardcore, Punk aus Seattle/WA. Ein Mädel, drei Kerle = keine Kompromisse. Meine liebe Frau Gesangsvereinin - hier gibt's aber so richtig voll auf die 13! Das gemischte Quartett strotzt geradezu vor überschüssiger Ballastenergie, was nicht selten zu Lasten spielerischer Präzision geht, but what the fuck? Die Band bedingungslos, dynamisch, jung und wild, das Material kurz, laut, roh und schnell - ja, SOOO muss das sein!

"Suffrage": 14 Songs in 22 Minuten und 56 Sekunden, der OHNE Abstand kürzeste ('Wild Thing') 0:33, der MIT Abstand längste ('Abuse Of Registry') 4:19 - DAS ist schon mal 'ne Ansage! FUCKED AND BOUNDs einziges Cover 'Kool Thing' (im Original von SONIC YOUTH) steht stellvertretend für die ganze Scheibe: DIE ist 'ne ziemlich coole Sache! Die auf dem einzigen mitgelieferten Gruppenbild erkennbare Dame heißt Lisa Mungo und macht mir Angst: Inmitten dreier eigentlich ganz 'harmlos' aussehender Herren sieht sie nicht minder 'harmlos' aus, klingt aber umso gefährlicher! Keine Ahnung, ob und was sie vor oder während der Aufnahmen eingeworfen hat, wie sie sich 'in Stimmung' bringt und wo sie sonst so rumhängt. Fakt ist: Die Gute schreit sich ihre Seele aus'm Leib, dass zumindest MIR Angst und Bange wird! Der Beipackzettel umschreibt Lisas Gesangsstil liebevoll als (Zitat) "fresh and emotional perspective to the feminist voice". Ins Realistische übersetzt heißt das ungefähr so viel wie: entfesselt (= also das genaue Gegenteil von 'bound'), hemmungslos, komplett losgelöst, totally out of her f...ing mind. In einer gerechten Welt könnte man (Mann) mit dieser Frau wahrscheinlich viel Spaß haben - und viel Ärger (je nach Lautstärketoleranz der ach so lautstärketoleranten Nachbarn). Entschuldigung, bei so viel weiblicher Urschreiung dreh' ich ab! Ach ja, die Musik: auf die Fresse, in den Magen, über den Schädel ...

Der Beipackzettel empfiehlt FUCKED AND BOUNDs "Suffrage" allen Fans von (Zitat) "DAUGHTERS, HE WHOSE OX IS GORED, LINGUA IGNOTA, OBLIVIONS, TRAP THEM, VICTIMS". Ich gebe zu: Ich kenne nicht eine einzige der genannten Kapellen persönlich. Ich gebe ferner zu: Ich liebe schreiende Frauen - wenn sie WEGEN mir, nicht ÜBER mich schreien (know what I mean?). Fazit: FUCKED AND BOUND würd' ich wirklich gerne mal livehaftig erleben - kann nur 'ne Grenzerfahrung sein ...

Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Wild Thing (0:33)
02. Get Inside (1:32)
03. Dead Bop (0:46)
04. Terror (1:13)
05. Zero Fucks (1:28)
06. My Love (1:57)
07. Party Void (1:34)
08. Locked (0:57)
09. Creeps On The Street (0:54)
10. GTFO (2:10)
11. Kool Thing (2:04)
12. Punishers On Deck (1:54)
13. Parasite Lost (1:35)
14. Abuse Of Registry (4:19)
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 22:56 Minuten
VÖ: 18.12.2020

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

17.12.2020 Suffrage(7.5/10) von Metal Guru

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!