Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Gwydion - Gwydion

Review von Krümel vom 28.11.2020 (1177 mal gelesen)
Gwydion - Gwydion 13 Jahre sind seit dem GWYDION-Debütalbum vergangen. Und genauso wie sich die Zeiten ändern, so hat sich auch die musikalische Ausrichtung der Portugiesen gewandelt. Die Band, die sich aktuell aus Pedro Dias (Vocals), Daniel César (Keyboards), Miguel Kaveirinha (Gitarre), Luis Figueria (Gitarre), Bruno Ezz (Bass) und Marta Brissos (Drums) zusammensetzt, startete damals eher im Epic/Folk-Bereich und spielt inzwischen einen recht eigenständigen Stilmix, in dem Black Metal, Viking Folk Metal und allerlei Symphonisches die Hauptbestandteile sind. Auf dem nun veröffentlichten, selbstbetitelten fünften Werk "Gwydion" erzählen die Mannen in etwas mehr als einer Stunde Spielzeit episch-kraftvolle Geschichten, was allein schon Titel wie 'The Bards', 'Battle Of Alclud Ford' oder das der gleichnamigen Gottheit gewidmete 'Gwydion' deutlich machen. Ab und zu blitzen aber auch die seinerzeit auf "Veteran" sehr präsenten Happy Folk Metal-Tunes auf, beispielsweise in der Mittrink/Mitgröl-Nummer 'Ale Mead And Wine', die man sich genauso gut im Repertoire früher EQUILIBRIUM, ALESTORM oder KORPIKLAANI vorstellen kann. Und mit dem Schlusstrack 'A Roda' findet sich zu guter Letzt noch eine klassische Folkweise.

GWYDION haben sich eindeutig noch einmal weiterentwickelt, haben mehr Elemente vermischt, sind dunkler und härter geworden. Und auch der Gesang präsentiert sich dieses Mal hauptsächlich im harschen Bereich, nur selten kommen cleane Vocals zum Einsatz. Ich persönlich habe so meine Probleme, mich an "Gwydion" zu gewöhnen. Die 14 Songs sind zwar alles andere als schlecht, dennoch finde ich auch nach mehrmaligem Hören nicht den richtigen Zugang zu diesem Album. Das war bei den Vorgängern deutlich einfacher beziehungsweise diese hatten mich von Anfang gepackt. Die Portugiesen sind zwar nach wie vor gut, doch meine Blutstropfenwertung fällt dieses Mal etwas zurückhaltender aus. Doch wie fast alles im Leben ist auch Musik Geschmackssache und so sollte jeder, der Interesse an der Band oder dem Stil hat, einfach reinhören und selbst urteilen.

Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Stand Alone
02. The Bards
03. The Chair Of The Sovereign
04. Hostile Alliance
05. Battle Of Alclud Ford
06. Cad Goddeu
07. Gwydion
08. Dead Song
09. Steed Song
10. Ale Mead And Wine
11. A Battle
12. Plaeu Yr Reifft
13. Hammer Of The Gods
14. A Roda
Band Website: www.gwydion.org
Medium: CD
Spieldauer: 68:04 Minuten
VÖ: 13.11.2020

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

28.11.2020 Gwydion(7.0/10) von Krümel

27.04.2010 Horn Triskelion(9.5/10) von Mandragora

15.07.2018 Thirteen(9.0/10) von Krümel

25.11.2013 Veteran(9.5/10) von Krümel

Interviews

19.05.2010 von Mandragora

17.01.2014 von Krümel

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!