Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Carcass - Despicable

Review von Eddieson vom 04.11.2020 (1121 mal gelesen)
Carcass - Despicable Nach "Swansong" war es lange Still um die Briten, doch dann meldeten sie sich 2013 mit einem Paukenschlag namens "Surgical Steele" zurück und Fans hatten die Hoffnung, dass CARCASS nun wieder Blut geleckt haben und richtig Fahrt aufnehmen. Nur ein Jahr später legten sie auch schon eine EP nach, die allerdings nur Songs enthielt, die schon während der "Surgical Steele"-Session aufgenommen wurden. Und dann? Ja, dann folgt erstmal einmal wieder nichts. Ruhe. Stille. Man musste sich schon mit dem Gedanken anfreunden, dass da wohl erstmal nichts mehr kommt.

Doch jetzt melden sich die Briten zurück. Wieder mit einer EP, aber mit neuen Songs. Ein Album soll aber folgen, zwar ist noch nicht viel bekannt außer dem Titel "Torn Arteries" und, dass es verschoben wurde, aber diese EP könnte ein guter Vorgeschmack sein. Doch Fans sollten sich nicht zu früh freuen, denn die einstigen Grind-Könige kehren mit den aktuellen Tracks nicht zu ihren Wurzeln zurück, was vielleicht schon nach dem letzten Album zu erwarten war. Statt knallige Blastbeats an allen Ecken Enden, gibt es beim Opener 'The Living Dead At The Manchester Morgue' erstmal schöne Twingitarren, dicke Riffs und nur minimal kurze Ausbrecher in den Blast-Bereich. Ein eher riffbetonter Song, der im Mittelteil mit einen schönen Solo überzeugen kann. 'The Long And Winding Bier Road' ist ein wahres Riff-Monster geworden, welches sich aber auch durch die gesamte Spielzeit im Midtempo aufhält. Endlich etwas mehr Gebolze gibt es dann bei 'Under The Scalpel Blade', welches wohl der Death Metal-lastigste Song dieser EP sein dürfte, denn auch 'Slaughtered In Soho' ist ein riffbetonter Brocken, dem aber ein ordentlicher Rock-Vibe inne wohnt.

Ja, macht schon Spaß, was CARCASS mit dieser EP abliefern, doch meinetwegen dürften sie auch gerne wieder etwas mehr auf die Zwölf gehen, denn schließlich gelten sie ja nicht umsonst als die einzigen Könige des Death Metals/Grindcores, wäre also schön, wenn sie sich ab und zu mal wieder daran erinnern.



Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. The Living Dead At The Manchester Morgue
02. The Long And Winding Bier Road
03. Under The Scalpel Blade
04. Slaughtered In Soho
Band Website:
Medium: CD, LP
Spieldauer: 18:54 Minuten
VÖ: 30.10.2020

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

04.11.2020 Despicable(7.0/10) von Eddieson

22.12.2014 Surgical Remission / Surplus Steel(8.0/10) von Eddieson

23.09.2013 Surgical Steel(8.5/10) von Eddieson

Liveberichte

02.11.2015 Köln (Live Music Hall) von Opa Steve

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!