Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Bring Me The Horizon - Survival Horror

Review von Eddieson vom 29.10.2020 (852 mal gelesen)
Bring Me The Horizon - Survival Horror BRING ME THE HORIZON haben ja vor einiger Zeit bekanntgegeben, dass sie erstmal keine Longplayer veröffentlichen wollen, sondern sich auf das Projekt "Post Human" konzentrieren wollen, welches vier EPs beinhalten soll. Die erste EP namens "Post Human: Survival Horror" erscheint am 30.10. und bringt neun Songs mit sich. Gut, mit neun Songs kratzt diese EP natürlich schon an Albumlänge, aber da das Projekt eine EP-Reihe sein soll, kategorisieren wir "Post Human: Survival Horror" meinetwegen unter EP.

Eröffnet wird die EP mit '1x1' und bekommt Unterstützung durch Nora Twins. Harte Synthie-Klänge dominieren hier neben Effekten im Gesang, die man aus der Mainstream-Popwelt zur Genüge kennt. Auch 'Dear Diary' fährt neben harten Riffs und einem zackigen Drumming Technoide-Synthies auf. Die Band aus Sheffield setzt auf Vielfalt und Abwechslungsreichtum, doch fährt diesen Karren voll vor die Wand. Eher nervig und unnatürlich schallt dann 'Itch For The Cure (When Will We Be Free)' aus den Boxen. Was mit Musik relativ wenig zu tun hat, in jedem Trip-Hop-Schuppen aber super passen würde. Wenn man sich mit der neueren Diskografie der Band aber mal auseinandergesetzt hat, dürfte man sich darüber nicht wundern. Als wäre das aber noch nicht genug, unterbieten sich BRING ME THE HORIZON allein schon damit, dass sie sich zu 'Kingslayer' Unterstützung der "Musikerinnen" von BABYMETAL ins Studio geholt haben. Spätestens hier sollte man die Stopp-Taste drücken. Wer dennoch durchhält, bekommt dann mit 'Ludens' den ersten eingängigen Song, der allerdings nur aufgrund des Refrains im Ohr hängen bleibt. 'Obey' ist der straighteste Song der EP und auch hier hat man sich Unterstützung geholt, in Person von Landsmann Yungblud. Eine Schmachtnummer darf auch nicht fehlen und so liefert sich Sänger Oli Sykes mit Amy Lee von EVANESCENCE bei 'One Day The Only Butterflies Left Will Be In Your Chest As You March Towards Your Death' einen Pathos triefenden und vorhersehbaren Song.

Schneidende Synthie-Klänge, gepaart mit harten Riffs, gibt es beim abschließenden 'Teardrops', doch zünden tut es leider nicht und so wirkt der Song doch recht plump

Also, was uns BRING ME THE HORIZON mit dieser EP sagen wollen, ist mir noch nicht so ganz klar geworden. Da sie nun doch wieder vermehrt dicke Riffs und Breaks auf die EP gepackt haben, ist ihnen vielleicht bewusst geworden, dass sie mit ihren letzten experimentellen Outputs so manchen Fan der ersten Stunde vollends verprellt haben und dies nun ein Entgegenkommen sein soll? Keine Ahnung, aber musikalisch wird es wohl nicht ziehen, da müssen BRING ME THE HORIZON doch noch einiges mehr bieten.

Gesamtwertung: 3.0 Punkte
blood blood blood dry dry dry dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. 1x1
02. Dear Diary
03. Itch For The Cure (When Will We Be Free)
04. Ludens
05. Kingslayer
06. Obey
07. One Day The Only Butterflies Left Will Be In Your Chest As You March To Your Death
08. Parasite Eve
09. Teardrops
Band Website: www.bmthofficial.com/
Medium: CD
Spieldauer: 33:16 Minuten
VÖ: 30.10.2020

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

23.02.2019 Amovon RJ

29.10.2020 Survival Horror(3.0/10) von Eddieson

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!