Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Ozric Tentacles - Space For The Earth

Review von Dead_Guy vom 16.10.2020 (532 mal gelesen)
Ozric Tentacles - Space For The Earth Welches Wundermittel oder welcher Jungbrunnen hier am Werke war, wird wohl ein Geheimnis bleiben. Aber mein erster Gedanke, als ich herausgefunden habe, dass OZRIC TENTACLES 1983 gegründet wurden, war: Wie zur Hölle schafft man es als solch gestandene Band, so herrlich naiv, unbekümmert und frisch zu klingen? Anders gesagt, es wirkt im besten Sinne wie ein Debüt oder höchstens das zweite Album, tatsächlich haben wir es hier mit dem 24. (!) Album zu tun, Livealben und dergleichen nicht mitgerechnet. Klar, man hört, hier sind Könner am Werk, das Album wirkt aber keinesfalls routiniert. Und darum geht es ja im Psychedelic-/ Space Rock, um's Feeling, um Vibes, den Jamcharakter und weniger um auskomponierte Songs.
Dabei ist das Muster, was die Briten benutzen, simpel, dafür aber wirkt es. Schlagzeug und Bass bilden das Fundament, gerade der Bass sorgt für die Grundmelodie, auf der sich die Gitarren sowie gelegentlich andere Instrumente ins All trippen. Gesang fehlt, wäre aber dank der vielen kleinen Details und schnuckeligen Verzierungen eh nicht in der Lage, sich in den Vordergrund zu stellen. Besonders erwähnenswert finde ich diese dynamischen Wechsel, von etwas aufdringlich und bunt zu komplett entspannt und wieder zurück. Die Folk-Note, die durch Flötenklänge erzeugt wird, sorgt gelegentlich für eine verwunschene Atmosphäre. Da wäre zum Beispiel das Intro vom längsten Song 'Humboldt Currant', welches einfach nur schön ist. Oder mein persönliches Highlight, der Titeltrack, wo mir das Flötenmotiv vertraut wirkt und ich mir den Song gut als Soundtrack für eine imposante Naturdoku vorstellen könnte. Demgegenüber steht 'Popscape', der recht kompakt ist und einen kleinen Spritzer Rockigkeit ins Album bringt. Und der gute Sound, der eine teure Produktion vermuten lässt, ist warm sowie analog und lässt den Instrumenten den Raum, den sie brauchen.
Ein Album zum mentalen Abhauen und Wegschweben, zum Zeitvergessen und sich am Ende Wundern, dass schon 47 Minuten vorbei sind.

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Stripey Clouds
02. Blooperdome
03. Humboldt Currant
04. Popscape
05. Climbing Plants
06. Space For The Earth
07. Harmonic Steps
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 47:24 Minuten
VÖ: 09.10.2020

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

16.10.2020 Space For The Earth (9.0/10) von Dead_Guy

09.06.2015 Technicians of The Sacredvon Zephir

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Sick Society - URNØ1

Dame Silú De Mordomoire - A World Of Shadows

Arkheron Thodol - Rituals Of The Sovereign Heart

Raven Black Night - Run With The Raven

Convulse - Deathstar (Review spicken)

Thrust - The Helm Of Awe (Review spicken)

Niviane - The Ruthless Divine

Scardust - Strangers (Review spicken)

Occult Burial - Burning Eerie Lore

Malicious - Deranged Hexes (Review spicken)

Cynabare Urne - Obsidian Daggers and Cinnabar Skulls

Curimus - Garden Of Eden

Wytch Hazel - III: Pentecost (Review spicken)

Statues - Holocene

Them - Return To Hemmersmoor (Review spicken)

Evildead - United States Of Anarchy (Review spicken)

Xeno - Sojourn

Nether - Between Shades And Shadows

Witchtrap - Evil Strikes Again

Deep River Acolytes - Alchemia Aeterna

Khaima - Owing To The Influence (Review spicken)

Insidious Disease - After Death (Review spicken)

No Life On Earth - Into Fire We Burn (Review spicken)

Haunt - Flashback

Glacier - The Passing Of Time (Review spicken)

Cursed Blood - Taker Of Life

King Parrot - Holed Up In The Liar (Review spicken)

Legendry - Mists Of Time / Dungeon Crawler (Review spicken)

Jahbulong - Ecletic Poison Tones

Yawning Man - Live At Giant Rock

Carcass - Despicable

Asphyxiator - Trapped Between Two Worlds

Reverend - A Gathering Of Demons

Sacramentum - Finis Malorum

Celestial Season - The Merciful

Dead Head - Kill Division

Dead Head - Kill Division

Occult Burial - Burning Eerie Lore

Disgusting Perversion - Eternity Of Death

Violent Life Violent Death - The Color Of Bone

Fearsore - Wetworks

Serpents Of Secrecy - Ave Vindicta

Yaotl Mictlan - Sagrada Tierra Del Jaguar

Romasa - Insufferable Cave Of Rotting Aspiration

Hypnos (CZ) - The Blackcrow

Engst - Schöne neue Welt

Ice Nine Kills - I Heard They KILL Live!!

The Flower Kings - Islands

Ebony Archways - Taurus

Bring Me The Horizon - Survival Horror (Review spicken)

Schaut mal!