Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Skyborne Reveries - Utterly Away

Review von Dead_Guy vom 11.10.2020 (590 mal gelesen)
Skyborne Reveries - Utterly Away Gerade noch MORWINYON zum Reviewen gehabt, wollen mich nun auch die Australier SKYBORNE REVERIES mit ihrem dritten Album "Utterly Away" von dieser, nicht meiner liebsten, Black Metal Spielart überzeugen. Und eigentlich ist dieser Sound für mich eher zum Weglaufen, allerdings gefällt mir dieses Album durchaus, was vielleicht an der (für Naturmacht Productions labeltypisch) durchweg anwesenden Melancholie liegt, die das Material stets davor bewahrt, zu kitschig oder gar albern zu werden.
Im Großen und Ganzen lässt sich die Musik als recht moderner Black Metal mit viel Bombast aus der Konserve beschreiben. Für die Vorsilbe Post ist das Album allerdings zu traditionell im Hinblick auf Songstrukturen komponiert worden. Das moderne Element spiegelt sich im Sound als auch in gelegentlichen Growls wider. Und im Gegensatz zu den am Anfang angesprochenen Italienern sind die Songs kompakter und kommen deutlich besser auf den Punkt. Der Opener 'Ikameshiki' legt nach Wind-Intro schön aggressiv los, die Gitarren geben dem Ganzen das Raue, was dafür sorgt, dass eine unterschwellige Bitterkeit gegeben ist. Ungünstig ist, dass an zweiter Stelle mit 'The Moon Viewers' schon ein kurzes Zwischenstück ist. Dieses ist ein naives Ambientstück, welches durchaus Charme hat, das zweite Zwischenstück, welches der Titeltrack ist, besteht dagegen nur aus Gitarre und ist dagegen recht öde. 'In Windy Moors of Memory' kommt mit emotionalem Klargesang im Mittelpart daher und ist ein durchweg gutes Stück. Der Song 'Our Tendrilled Life' ist auch gut und mit seinen harschen Parts eine kleine Überraschung auf dem Album, gerade der Midtempopart, der in der Mitte beginnt, ist fast schon doomig. Nur die beiden Longtracks zum Schluss, 'Visiting Graves' und 'Wandering Over Withered Fields', können da nicht mithalten und haben ihre Längen.
Wer auf atmosphärischen (Black) Metal steht, kann gerne reinhören, denn man wird gut unterhalten. Andere Bands machen es noch besser, weswegen die Bewertung nicht allzu euphorisch ausfällt, aber gut ist es dennoch.

Anspieltipp: 'Snowy Morrow', das Highlight des Albums, welches bestens dafür geeignet ist, Alltag Alltag sein zu lassen und es sich vor dem Kamin gemütlich zu machen.

Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Ikameshiki
02. The Moon Viewers
03. In Windy Moors Of Memory
04. Snowy Morrow
05. Utterly Away
06. Our Tendrilled Life
07. Visiting Graves
08. Wandering Over Withered Fields
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 55:53 Minuten
VÖ: 25.09.2020

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

11.10.2020 Utterly Away(7.5/10) von Dead_Guy

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Sick Society - URNØ1

Dame Silú De Mordomoire - A World Of Shadows

Arkheron Thodol - Rituals Of The Sovereign Heart

Raven Black Night - Run With The Raven

Convulse - Deathstar (Review spicken)

Thrust - The Helm Of Awe (Review spicken)

Niviane - The Ruthless Divine

Scardust - Strangers (Review spicken)

Occult Burial - Burning Eerie Lore

Malicious - Deranged Hexes (Review spicken)

Cynabare Urne - Obsidian Daggers and Cinnabar Skulls

Curimus - Garden Of Eden

Wytch Hazel - III: Pentecost (Review spicken)

Statues - Holocene

Them - Return To Hemmersmoor (Review spicken)

Evildead - United States Of Anarchy (Review spicken)

Xeno - Sojourn

Nether - Between Shades And Shadows

Witchtrap - Evil Strikes Again

Deep River Acolytes - Alchemia Aeterna

Khaima - Owing To The Influence (Review spicken)

Insidious Disease - After Death (Review spicken)

No Life On Earth - Into Fire We Burn (Review spicken)

Haunt - Flashback

Glacier - The Passing Of Time (Review spicken)

Cursed Blood - Taker Of Life

King Parrot - Holed Up In The Liar (Review spicken)

Legendry - Mists Of Time / Dungeon Crawler (Review spicken)

Jahbulong - Ecletic Poison Tones

Yawning Man - Live At Giant Rock

Carcass - Despicable

Asphyxiator - Trapped Between Two Worlds

Reverend - A Gathering Of Demons

Sacramentum - Finis Malorum

Celestial Season - The Merciful

Dead Head - Kill Division

Dead Head - Kill Division

Occult Burial - Burning Eerie Lore

Disgusting Perversion - Eternity Of Death

Violent Life Violent Death - The Color Of Bone

Fearsore - Wetworks

Serpents Of Secrecy - Ave Vindicta

Yaotl Mictlan - Sagrada Tierra Del Jaguar

Romasa - Insufferable Cave Of Rotting Aspiration

Hypnos (CZ) - The Blackcrow

Engst - Schöne neue Welt

Ice Nine Kills - I Heard They KILL Live!!

The Flower Kings - Islands

Ebony Archways - Taurus

Bring Me The Horizon - Survival Horror (Review spicken)

Schaut mal!