Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Exit - Traces Of Human Existance

Review von Opa Steve vom 21.07.2020 (487 mal gelesen)
Exit - Traces Of Human Existance Im Infoflyer zu EXITs aktuellem Langeisen wird erwähnt, dass das schweizer Death/Thrash-Geschwader schon seit 20 Jahren unterwegs ist. Mir sind die Jungs bisher nicht über den Weg gelaufen, oder ich habe sie mal gehört und schon wieder vergessen. Leider ist auch Letzteres eine nicht unwahrscheinliche Option, da ich mir das Album gerade zum vierten Mal gebe, während ich diese Zeilen schreibe, aber ich dennoch keinen Aufhänger finde, an dem sich das Material des Quartetts in den Ohren festsetzen würde. Die Beschreibung Death/Thrash trifft es recht gut. Auch ein paar Melodien sind vorhanden, aber das Material ist in der Mehrheit deutlich heftiger als üblich. Die Drums von Andyman sind brutal wie die Vocals von Beni The Animal und überhaupt ist die Scheibe sehr hart in ihrem Wesen - aber auch irgendwie sehr ermüdend. Die Produktion ist krachig und klingt sehr roh, ohne jedoch eine authentische Ursprünglichkeit von vier Jungs mit Amps zu versprühen. Vielmehr ist alles auf laut getrimmt und wild gespielt. EXIT wirken für ihre 20 Jahre Bandgeschichte ungestüm, keine Frage, aber sie setzen den Presslufthammer auch nicht wirklich gezielt ein. Hier wird wild drauflos gehämmert, ohne dass sich in den Songs eine richtige Linie ergeben würde. Im krassen Gegensatz dazu stehen die völlig überraschenden Akustikspielereien, die in Verbindung mit den Songarrangements aber irgendwie planlos wirken. 'Only Pain Is Real' und 'Empire' sollen wohl am Anfang kurz zeigen, dass man auch einen lässigen Shuffle am Lagerfeuer raushauen kann und eine Grifftabelle in der Hosentasche hat. Wirklich passen tun sie zum Songkonzept aber in beiden Fällen nicht, wobei man aber 'Empire' zugestehen muss, dass der Song später ein paar richtig gute Momente mit Klargesang hat. Leider gibt es davon viel zu wenig auf dem ganzen Longplayer, denn diese Momente lassen mich tatsächlich 'Empire' zum Anspieltipp krönen. Ansonsten klingt die Scheibe zur eher durchschnittlichen Songsubstanz merkwürdig überambitioniert und sehr wenig fokussiert.

Gesamtwertung: 5.0 Punkte
blood blood blood blood blood dry dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. The Power The Hate The Greed
02. None Of Our Business
03. The Final Youth
04. Only Pain Is Real
05. Born To Burn
06. Miserable Life
07. Empire
08. To The Void
09. The Lion's Share
Band Website: http://www.facebook.com/EXIT666com
Medium: CD
Spieldauer: 36:06 Minuten
VÖ: 12.06.2020

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

21.07.2020 Traces Of Human Existance(5.0/10) von Opa Steve

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!