Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Vampire - Rex

Review von Damage Case vom 21.06.2020 (451 mal gelesen)
Vampire - Rex Womit hält man sich der Sage nach Vampire im wahrsten Sinn des Wortes vom Hals? Richtige Antwortmöglichkeiten: Knoblauchzehen, Kreuze und Sonnenlicht. Was hat das mit der schwedischen Band gleichen Namens zu tun? Denn diese will man sich ob der Güte ihres musikalischen Schaffens überhaupt nicht vom Leib halten. Die Göteborger lärmen seit gut zehn Jahren miteinander und spielen feinsten Metal in der Schnittmenge von Death, Black und Thrash. Rex ist lateinisch für König - also erwartet uns mit dem vampiristischen Drittwerk heuer ihr Königswerk?

Der Titeltrack, eingeleitet durch ein kurzes, spannungsgeladenes Intro (DISSECTION irgendwer?), galoppiert direkt mit viehischem Wiehern aus der Hölle los. Und so reitet man in knapp unter vierzig Minuten durch die Einflüsse des schnellen, dunklen Schwermetalls seit "Welcome To Hell". Vierzig Jahre in vierzig Minuten bieten dem Hörer unter anderem astreine MERCYFUL FATE-Gitarrenläufe, Uralt-SLAYER-Riffing, CELTIC FROST-Ughs! und VENOM-Atmosphäre. Auch die rockigen Elemente des 90er Black Metals ('Rekviem') werden sauber feilgeboten. Mit 'Anima' gibt es auch den getragenen Longtrack. Das von Mitchell Nolte gezeichnete Abbild des reitenden Sensenmanns ist dermaßen geschmackvoll und kultig - jetzt schon einer der Hingucker des Jahres 2020.

Fazit: VAMPIRE geben auf "Rex" hör- und spürbar alles. Das Songwriting und die Performance sind für diese Musik bereits sehr überzeugend, aber nicht königlich. Irgendwie ist alles da - und trotzdem fehlt etwas. Die Originalität, der Schmutz, der Punk oder die Gefahr? Man weiß es nicht genau. Dennoch gut und empfehlenswert, aber WATAIN können das besser.

Drei Anspieltipps: Der Titelsong fegt gnadenlos alles weg, 'Wiru-Akka' mit seinem Tom Araya-Gedächtnis-Schrei und das fast schon melodische 'Moloch'.

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Prelusion
02. Rex
03. Inspiritus
04. Wiru-Akka
05. Pandemoni
06. Moloch
07. Rekviem
08. Serafim
09. Anima
10. Melek-Taus
Band Website: http://www.vampireofficial.com/?fbclid=IwAR3gQEHm9
Medium: CD
Spieldauer: 39:46 Minuten
VÖ: 19.06.2020

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

21.06.2020 Rex(8.0/10) von Damage Case

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!