Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Naxen - Towards The Tomb Of Times

Review von Blaze Breeg vom 07.06.2020 (2532 mal gelesen)
Naxen  - Towards The Tomb Of Times Die Schwarzmetaller NAXEN stammen aus Münster und musizieren seit dem Jahr 2018. Nach ihrer Debüt-EP "To Abide In Ancient Abysses" (2018 digital und auf Tape, 2019 als Vinyl und CD) präsentieren uns die Westfalen mit "Towards The Tomb Of Times" nun ihren ersten Longplayer, der die hohe Qualität des ersten Outputs noch einmal übertrifft. Stilistisch ist das Trio recht schnell eingeordnet: Wer auf modernen, melodischen Black Metal à la MGŁA, "Lawless Darkness"-WATAIN und ULTHA steht, kann hier bedenkenlos zugreifen. Letztgenannte Truppe ist dank eines (wie immer unglaublich leidenschaftlichen) Gastbeitrages von Sänger Chris Noir, zu hören auf 'A Shadow In The Fire Part I (Scars Of Solitude)', und des Mixings sowie Masterings von Andy Roscyzk gleich doppelt auf "Towards The Tomb Of Times" vertreten. Auch die Vorliebe für Longtracks, keine Nummer unterschreitet eine Spielzeit von zehn Minuten, erinnert an die Kölner.

Die Scheibe bietet in erster Linie zwei Dinge: Ganz viel Atmosphäre und ein Übermaß an Emotionen. Hier möchte ich die Mitlieferung eines schlicht, aber schick gestalteten Lyrics-Sheets lobend hervorheben, denn eine intensive Beschäftigung mit den Texten lohnt sich enorm. Ich behaupte, erst dann entfaltet "Towards The Tomb Of Times" seine volle, tiefschwarze Pracht. Gönnt der Platte also ein bisschen Zeit - und ihr werdet reichhaltig belohnt. Das hier ist kein Fastfood, sondern Kunst.

NAXEN machen demnach auf ihrem ersten Langeisen sehr viel, bemerkenswert viel richtig. Da auch der Sound zu 100 Prozent passt, ist insgesamt betrachtet nur der folgende Kritikpunkt denkbar: Den Münsteranern fehlt noch (!) ein echtes Alleinstellungsmerkmal. Die Ähnlichkeiten mit den oben genannten Bands sind offenkundig - allerdings muss man der Fairness halber sagen, dass auch neun von zehn NWOTHM-Bands nach IRON MAIDEN oder JUDAS PRIEST klingen. Insofern suche ich hier schon bewusst nach einem möglichen Haar in der ausgesprochen schmackhaften Suppe. Allein die tolle Gitarrenarbeit mit ihren hypnotischen, melodiösen Riffs rechtfertigt den Kauf. Nein, von NAXEN ist in der Zukunft einiges zu erwarten. Die Messlatte liegt nach zwei Outputs bereits verdammt hoch.

imgcenter


Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. To Welcome The Withering
02. The Odious Oreal
03. A Shadow In The Fire Part I (Scars Of Solitude)
04. A Shadow In The Fire Part II (Where Fire Awaits)
Band Website: www.naxen.bandcamp.com
Medium: CD
Spieldauer: 47:39 Minuten
VÖ: 05.06.2020

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

07.06.2020 Towards The Tomb Of Times (8.5/10) von Blaze Breeg

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Slaughterday - Ancient Death Triumph (Review spicken)

Nocte Obducta - Irrlicht (Review spicken)

Revolting - The Shadow At The World's End (Review spicken)

Sealand Airlines - Sealand Airlines

Shame On Youth! - Human Obsolence

Cadaver - Edder & Bile (Review spicken)

Jack Slamer - Keep Your Love Loud

Arrayan Path - The Marble Gates To Apeiron

Toblakai - Puritans Hand

Godsend - As The Shadows Fall (Review spicken)

Amahiru - Amahiru (Review spicken)

Keiser - Our Wretched Demise

Jaded Heart - Stand Your Ground

Darkness - Over And Out (Review spicken)

Furious Trauma - Decade At War

Sodom - Genesis XIX (Review spicken)

Our Oceans - While Time Disappears

Panychida - Gabreta Aeterna

Haven - Vessel

Sorceress Of Sin - Mirrored Revenge

Full House Brew Crew - Bare Knuckle (Review spicken)

Mongrel's Cross - Arcana, Scrying and Revelation

Pågå - The Evil Year

Azarath - Saint Desecration (Review spicken)

Within The Ruins - Black Heart (Review spicken)

Eleine - Dancing In Hell

Awaken - Out Of Shadows (Review spicken)

AnthenorA - Mirros And Screens (Review spicken)

Amahiru - Amahiru

Dream Theater - Distant Memories - Live In London

Hatebreed - Weight Of The False Self

Scour - Black

Ocean Hills - Santa Monica

Avlivad - Avlivad

Exarsis - Sentenced To Life

Urfaust - Teufelsgeist

Stallion - Christmatized

Cats In Space - Atlantis

The Cult Of Destiny - The Cult Of Destiny

Invisible Horizon - Deafcon:One

Leviathan (US) - Words Waging War

Voivod - Lost Machine - Live

Tungsten - Tundra

Imminence - Turn The Light On (Deluxe Edition)

Ritual - Glimpsed From The Story Of Mr. Bogd

Exitium Sui - Ad Personam

Kaunis Kuolematon - Syttyköön Toinen Aurinko

Autumnblaze - Welkin Shores Burning

Shores Of Null - Beyond The Shores (On Death And Dying)

Psycroptic - The Watcher Of All

Black Death Cult - Devil's Paradise

Madball - Magic O Metal

To Dust - Nightmare Cycles

Schaut mal!