Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

No Raza - Transcending Material Things

Review von Rockmaster vom 05.04.2020 (528 mal gelesen)
No Raza - Transcending Material Things Ganz neu sind NO RAZA nicht im Geschäft. Sie haben erst einmal von Kolumbien aus die südamerikanische Death Metal-Szene aufgemischt und einige spanischsprachige Alben veröffentlicht, bis sie schließlich größere Aufmerksamkeit erregen konnten. So ist nun nach dem Umzug nach Florida und nach "When Chaos Reigns" mit "Transcending Material Sins" das zweite vorwiegend englischsprachige Album erschienen, mit dem die Jungs international durchstarten wollen. Und dafür haben sich alle mächtig ins Zeug gelegt. Juan Guillermo Cano grunzt famos, Mike Spillane am Bass und Jairo Hernán Gómez geben das Marschtempo vor (häufig ist's auch ein wilder Ritt) - und nochmal Juan und Camilo Sanchez, der seit 2014 die Saitenfraktion verstärkt, riffen alles aus dem Weg. Dazu hat der Produzent dem Quartett einen Sound verpasst, der nichts zu wünschen übrig lässt. Nein, doch etwas: Der Sound ist beinahe zu perfekt, da wurde manchmal zu lange am schweren Brett gehobelt, das die vier abliefern. Am coolsten klingt das Ganze, wenn Jairo ein wenig Dampf rausnimmt und Juan und Camilo sich bedrohlich durch den tiefsten dunklen Keller riffen, wie zum Beispiel auf 'Sail In Rot'. Auffällig sind auch die Gitarrensoli, die für Death Metal ziemlich verspielt daherkommen.

So richtig fette Überraschungen allerdings haben NO RAZA nicht im Gepäck. Die Kompositionen sind zwar absolut stilecht, den beinharten Death Metal-Fan - OBITURARY, ASPHYX und andere fallen hier als Referenzen - wird's erfreuen. Sie wirken aber bisweilen auch durchkonstruiert. Erst im letzten Drittel gelingt es den Jungs, mit dem Intro von 'Atrición' oder auf 'En Carne Y Hueso' ihrem Sound neue Nuancen abzugewinnen. Und 'Transcending Material Sins' schließlich bildet einen absolut würdigen Abschluss für das Album. Ruhig und atmosphärisch, aber cool gemacht. Ich empfehle Boxen mit Wumms und sauberem Bass.

Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. On The Verge Of Dying Out (6:04)
02. Ancient Wars (4:22)
03. Reborn (5:10)
04. Fratricide (5:18)
05. Sail In Rot (4:40)
06. Alteración Mental (4:05)
07. Decontamination (5:28)
08. Scorn (5:02)
09. Atrición (5:57)
10. En Carne Y Hueso (6:01)
11. Transcending Material Sins (2:48)
Band Website: www.noraza.net
Medium: CD
Spieldauer: 54:55 Minuten
VÖ: 20.03.2020

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

05.04.2020 Transcending Material Things(7.0/10) von Rockmaster

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!