Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Night Crowned - Impius Viam

Review von grid vom 05.03.2020 (778 mal gelesen)
Night Crowned - Impius Viam Okay, ham ja alle recht. DIMMU lugen hinter fast allen Ecken und Kanten vor, wenn da nicht grade BEHEMOTH einen flüchtigen Schatten werfen, das schnelle Tempo hat man mir nichts, dir nichts von DARK FUNERAL übernommen, einen Hauch Viking-Stimmung verbreitenden Klargesang schaute man sich bei BORKNAGAR ab und in der Akustikgitarre von 'Black Bone Cross' schwingen unverwässerte DISSECTION mit. Aber, hey, das sind doch nicht die schlechtesten Köder, die NIGHT CROWNED da auswerfen, oder?

Wer also Witterung aufnimmt und der Fährte folgt, der kriegt melodisches Schwarzmetall auf die Ohren mit Aggro, Majestät und Raserei samt ein paar zarteren Tönen; für die ist nämlich auch noch Platz. Der Griff in die Sinfo-Tasten fällt dagegen nicht so üppig aus wie beim norwegischen Leitgestirn des Quartetts. Der schwedische Vierer haut da lieber ein paar deftige Soli oder Blasts dazwischen. Und hört man sich das kurzweilige Scheibchen aufmerksam an, wird einem spätestens beim vitalen Arrangement der Songs klar, dass die Jungs allesamt keine Anfänger sind. Kein Wunder also, dass hier ordentlich was geht, wurzeln die Jungs in DARK FUNERAL, NIGHTRAGE und CIPHER SYSTEM und gönnen sich (mangels Auslastung?) mit NIGHT CROWNED einen weiteren Spielplatz.

Fazit: Alle, die beim Hören von "Impius Viam" schreien "Kennt man doch alles schon von Originalen", sollen sich gerne weiter aufregen. Sie können NIGHT CROWNED jedenfalls nicht das handwerkliche Rüstzeug als auch das kompositorische Know-how absprechen, das es es braucht, um ein derart bolidenhaft abzischendes Geschoss von Album vorzulegen.

Mich hat der heiße Ritt ziemlich angefixt und wenn jetzt noch ein Anspieltipp vonnöten ist, bitte sehr: Hört 'Ira' - ein hymnischer Groover, dessen Stampf-Stampfer-'Ira'-Refrain und pagan-reiner Klargesang im Speed-Scream-Burst eine ausgesprochen gute Figur macht.



Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Impius Viam
02. Reborn
03. Nocturnal Pulse
04. Ira
05. Your Ending, Your Demise
06. Your Sacrilegious Flesh
07. Black Bone Cross
08. Unholy Path
09. All Life Ends
10. Beneath No One
11. No Room For Hope
12. Ego Sum Bestia
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 56 Minuten
VÖ: 28.02.2020

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

05.03.2020 Impius Viam(8.5/10) von grid

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!