Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Fluisteraars - Bloem

Review von Dead_Guy vom 01.03.2020 (709 mal gelesen)
Fluisteraars - Bloem Obwohl die Niederlande in Sachen Größe und Einwohner doch überschaubar sind, fällt es in letzter Zeit doch sehr positiv auf, dass wir regelmäßig mit guten bis sehr guten Black Metal-Alben aus dem Land der Coffee Shops und der Tulpen verwöhnt werden. Und nun also FLUISTERAARS, die im Underground schon einen Namen haben, dank unter anderem einer Split mit TURIA sowie ein paar Studioalben.

Als ich dann ein wenig gestöbert habe im Netz, da las ich den Begriff Psychedelic Black Metal, mag zwar sein, dass das auf den vorherigen Releases stärker vertreten war, jedoch sind sie auf der aktuellen nur am Rande zu finden. Vielmehr finde ich, dass die stürmischen Parts Parallelen zur Black Metal-Szene aus Québec offenbaren: Durchweg melodiösen Geballer, welches in einem sehr voluminösen Sound, der auch sehr organisch ausgefallen ist, perfekt in Szene gesetzt wurde und Wärme in die Kälte bringt. Dagegen musste ich persönlich bei den ruhigeren Parts vor allem in Sachen Emotionen, weniger in Bezug auf die Musik an sich, an DEAFHEAVEN denken, gerade die Endparts von 'Nasleep' und 'Maanruine' sind quasi die Höhepunkte der beiden Songs und ähneln darin den Enden mancher Songs der Post Black Metaller aus den Staaten. Und in den ruhigen Stellen kommt dann auch der psychedelische Teil zum Tragen, wodurch das ganze Album verhältnismäßig bunt wirkt. Nein, wir sind nicht bei ORANSSI PAZUZU und auch die Landsmänner SOLAR TEMPLE nutzen diese Elemente deutlich häufiger, trotzdem freut es mich immer wieder, solche Stilmittel zu entdecken. In der Mitte, quasi das Auge des Sturms, befindet sich das andächtige Stück 'Euwige Ram', welches wundervoll melancholisch geraten ist und tolle Melodien offenbart. Und auch die klassischen Motive in Form einer im Hintergrund auftauchenden Geige oder auch Trompete fügen sich super in den Rest ein.

Wieder einmal zeigen die Niederländer, dass sie dem Black Metal einen weiteren hochgradig spannenden und eigenwilligen Sound hinzufügen, worin FLUISTERAARS komplett aufgehen. Absolut empfehlenswert.

Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Tere Muur
02. Nasleep
03. Euwige RAM
04. Vlek
05. Maanruine
Band Website: http://www.facebook.com/Fluisteraars
Medium: CD
Spieldauer: 33:39 Minuten
VÖ: 28.02.2020

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

01.03.2020 Bloem(8.5/10) von Dead_Guy

25.09.2015 Luwte(5.0/10) von T.Roxx

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!