Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

H.E.A.T - II

Review von Stormrider vom 22.02.2020 (764 mal gelesen)
H.E.A.T - II Warum nennt eine Band ihr sechstes Album "II"? Berechtigte Frage, oder? Die Schweden H.E.A.T geben hierfür zu Protokoll, dass es das erste Album ist, was komplett in Eigenregie entstanden ist und dass man so klingen würde, wenn man dieser Tage erst sein Debütalbum aufnehmen würde. Wir haben es also quasi mit der Reinkarnation der Band zu tun. Stellt man nun die Frage, ob sich deswegen auch der Sound des Fünfers drastisch geändert hat, kann man zum Glück feststellen, dass dem nicht so ist. Was den musikalischen Inhalt anbelangt, bleibt alles so wie man es von den letzten Veröffentlichungen kennt. Und das ist auch verdammt gut so, denn ich kenne keinen einzigen schwachen Output von H.E.A.T. Auch "II" ist wieder gespickt mit erstklassigem modernen Melodic Rock und AOR Songs, deren Mitwipp- und Mitsingpotenzial man sich nur dann entziehen kann, wenn man Melodien aus tiefstem Herzen verabscheut.

Der Opener 'Rock Your Body' kommt zwar noch etwas plakativ daher und könnte es fast mit manchem Discofeger aufnehmen, aber danach regiert der Gute-Laune-Rock der Champions League. 'Dangerous Ground', 'Come Clean' und 'Victory', das Triple ist nichts Anderes als ein Hitfeuerwek, für das die Konkurrenz ihre Großmütter versetzen würde. Ähnlich überzeugend waren in den letzten Jahren nur ECLIPSE, wenn überhaupt. Die Jungs, um den ständig unter Strom stehenden Sänger Erik Grönwall, liefern ein riffbasiertes Fundament, das durch den Einsatz von leicht cheesigen Keyboards und treibenden Drums jeden Fan des klassischen AOR bereits instrumental abholen würde. Das können andere Bands auch, aber die haben eben nicht so einen Frontmann. Erik ist nicht nur ein formidabler Sänger, sondern entfaltet seine ganze Klasse insbesondere bei Liveauftritten. Diese Energie und das Bühnencharisma findet sich auch auf "II" wieder, und so macht das Album einfach nur durchweg Spaß. Das fast schon bluesige 'We Are Gods' gefällt mir persönlich zwar nicht so gut, liefert aber zumindest einen interessanten Kontrast. Daneben bleiben aber Hits, Hits, Hits. Meine persönlichen Highlights 'Heaven Must Have Won An Angel' und 'Adrenaline', hört rein und rockt einfach mit Spaß inne Backen los.

H.E.A.T erfinden sich auf "II" nicht neu, sondern halten einfach nur ihr unglaublich hohes Niveau. Das ist damit die beste Nachricht, die man Fans der Band überbringen kann. Im Mai sind die Schweden bei uns auf Tour, und ich kann euch nur empfehlen geht hin, habt Spaß, trinkt Bier, tanzt und rockt gemeinsame mit einer der besten jungen Bands des Melodic Rock!

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Rock Your Body
02. Dangerous Ground
03. Come Clean
04. Victory
05. We Are Gods
06. Adrenaline
07. One By One
08. Nothing To Say
09. Heaven Must Have Won An Angel
10. Under The Gun
11. Rise
Band Website: www.heatsweden.com
Medium: CD
Spieldauer: 45:25 Minuten
VÖ: 21.02.2020

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

05.09.2012 Address The Nation(9.0/10) von Elvis

12.06.2010 Freedom Rock(8.5/10) von des

22.02.2020 II(9.0/10) von Stormrider

10.08.2019 Live At Sweden Rock Festival(8.5/10) von Stormrider

25.04.2014 Tearing Down The Walls(8.5/10) von Stormrider

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!