Letzte Reviews





Festival Previews
A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

A Chance For Metal Festival 2020

Festival Reviews 2019
A Sinister Purpose 2019

Hell Over Hammaburg 2019

Rockharz Festival 2019

WackenOpen Air 2019

Dimholt - Episteme

Review von Cornholio vom 10.01.2020 (333 mal gelesen)
Dimholt - Episteme Okay, ich muss hier etwas ausholen. Der intern verfasste Promo-Text wies darauf hin, dass diese DIMHOLT-Scheibe ein guter Einstieg für den Hörer wäre, der bisher mit Black Metal noch nicht so viel am Hut hatte. Joa, hab ich mir gedacht, da kann ich doch mal meinen Horizont etwas erweitern. Bisher war Black Metal für mich entweder SATYRICON mit 'Mother North' oder der symphonische 'Mourning Palace' von DIMMU BORGIR. Alles andere war für mich entweder von dem Gesang her nicht akzeptabel oder zu viel Geknüppel und Evilness - vielleicht bin ich auch einfach nicht trve genug.

Kommen wir aber zurück zu DIMHOLT, die mit "Epistēmē" ihr zweites Album am Start haben. Die Band (ja, es ist wirklich eine Band!) existiert seit 2003, nach einem Demo 2007 und einer EP 2010 folgte 2014 mit "Liberation Funeral" ihr erstes Album, das auch schon als Quintett (Gesang, zwei Gitarren, Bass und Drums) eingespielt wurde. Die Besetzung ist unverändert geblieben, und DIMHOLT spielen in der Tat eine Art Black Metal, die ich mir anhören kann. Das liegt zum einen daran, dass Sänger Woundheir mehr als nur krächzende Vocals zum Besten gibt, außerdem ist die Musik nicht nur auf Blastbeats ausgelegt - die aber natürlich auch vertreten sind, gehört ja schließlich dazu. Aber auch auf Atmosphäre legen DIMHOLT viel Wert, und so ist der düstere Unterton allgegenwärtig.

Ehrlicherweise kann ich natürlich keinerlei Referenzen anderer Bands vorweisen, aber wer nicht so auf die symphonische Ecke im Black Metal steht, und wer nicht immer nur das pure Geballer möchte, der sollte DIMHOLT mal antesten. Am besten gefällt mir das meist in gemäßigtem Tempo gespielte 'The Martyr's Congregation', aber auch die flotteren 'Nether' oder 'The Fall' sagen mir durchaus zu.






Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Death Comes First
02. Into Darker Serenity
03. Sacrilege
04. The Martyr's Congregation
05. Nether
06. The Fall
07. The Hollow Men
08. Scars Of Seclusion
09. Reliquae
10. Aletheia
Band Website: www.dimholt.org
Medium: CD
Spieldauer: 62:17 Minuten
VÖ: 00.00.0000

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

10.01.2020 Episteme(7.0/10) von Cornholio

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Necropsy - Exitus

Schaut mal!