Letzte Reviews





Festival Previews
70000 Tons Of Metal 2020

Festival Reviews 2019
A Sinister Purpose 2019

Hell Over Hammaburg 2019

Rockharz Festival 2019

WackenOpen Air 2019

Cranial - Alternate Endings

Review von Baterista vom 17.11.2019 (440 mal gelesen)
Cranial - Alternate Endings CRANIAL sagten mir bis vor kurzem nicht viel bis nichts. Die Genre-Bezeichnung Doom Sludge hatte mich dazu bewogen, hier zuzugreifen. Und ich habe ein wenig gebraucht, um mich in diesen mächtigen Brocken der Trostlosigkeit mit Hirn einzuhören.

"Alternate Endings" ist bereits Album Nummer zwei der Würzburger und kommt zwar nur mit vier Songs aus, dafür sind diese jedoch lang und komplex genug, um 49 Minuten Spielzeit mit Leben zu füllen. Bereits der Opener 'Faint Voice' entfaltet sich auf zwölfeinhalb Minuten.

Müsste ich die Musik dieses Albums bildlich beschreiben, so wäre es wohl sowas wie eine Winterlandschaft bei "Fargo" bevölkert von deren zum Teil trostlosen Charakteren, aber angereichert mit der Hoffnung auf Besserung - wenigstens ab und an. Wobei das Ende dann wohl weniger freundlich ausfallen dürfte, wenn es nach der Stimmung des vorliegenden Albums geht.

Burning Bridges' ist der kürzeste Song dieser Veröffentlichung. Gleichzeitig ist es auch der treibendste Titel, der für mich eine große Wucht entfaltet und live vermutlich einen ordentlichen Ausrastfaktor hat und all das, ohne brutal schnell zu sein. Die Raserei der Langsamkeit entfaltet ein deutlich größeres Zerstörungspotenzial, weil nachhaltiger.

Interessant finde ich jedoch, dass von Gesang die Rede ist. Also er ist definitiv vorhanden und röhrt und growlt auf eine Art, welche die desolate Grundstimmung in jedem Fall unterstreicht, aber eher wie eine Art ewiger Schrei - Texte sind für meine zarten Ohren zumindest nur zu erahnen. Was nicht schlimm oder schlecht sein soll, vielleicht eher ungewöhnlich.

Fazit: Ich habe ja schon einige Metaphern bemüht heute, aber eine Mischung aus Trostlosigkeit mit Hirn plus Raserei der Langsamkeit trifft für mich den Nerv des musikalischen Outputs von CRANIAL. Zumindest auf diesem Album, etwas anderes kann ich ja nicht beurteilen. Für Freunde des Doom, Sludge und vielleicht auch Noise in jedem Fall eine Empfehlung wert.


Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Faint Voice
02. Unceasing Lack
03. Burning Bridges
04. Holistic Figures
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 49 Minuten
VÖ: 27.09.2019

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

17.11.2019 Alternate Endings(7.0/10) von Baterista

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!