Letzte Reviews





Festival Previews
Hell Over Hammaburg 2020

A Chance For Metal Festival 2020

Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

Thirtyone dies - Filthy taste

Review von Opa Steve vom 02.02.2003 (2281 mal gelesen)
Thirtyone dies - Filthy taste Ob dieser Namen auf einem besonderen Hintergrund beruht, oder einfach grammatikalisch falsch ist, fragt sich wohl jeder geneigte Ersthörer dieses Death-Metal-Quartetts. Lange nachdenken braucht man aber nicht, da einen die Musik vom ersten Titel auf andere Gedanken bringt. Eine frische Mischung aus Death Metal mit einer gehörigen Portion primitiven Punk-Geknüppels schlägt uns der Opener "Last Brainstorm" um die Lauscher.

Der Sound ist tiefgestimmt und satt. Eine kernige Produktion, trocken und gnadenlos. Der Grunzer gibt sich alle Mühe, in die Reigen bekannter Gurgelröchler aufgenommen zu werden. Beachtenswert ist, dass die Power in recht langsamen Riffs steckt. Das Material ist durchgehend auf eher gemütlichem Niveau Nackenwirbel-kompatibel, aber kommt dennoch voller Energie rüber. Überraschend viel Geduld wird trotz aller Härte in für Death Metal ungewöhnlichen Harmonien gesteckt. 31Dies klingen dabei aber keineswegs schwedisch und schaffen so einen recht ansprechenden Stil.

Ich persönlich mag die HC-Elemente des fiesen "Murder" nicht besonders, aber würde den Song deswegen noch nicht als Einbruch des Albums bezeichnen. Der weitere Großteil des Materials bewahrt das coole, beinahe swingende Feeling in der Kombination aus Brutalität und Melodie. Das Finale "Warangel" gefällt nochmal mit zusätzlichen Knüppelparts und schliesst das Album mit einem richtig coolen Hammersong ab. Einsteigern sei dieser Titel sowie das sehr gelassen arrangierte "Master" ans Herz gelegt, um sich selbst ein Bild des Bandspektrums zu malen.

Jungs, macht weiter so und achtet noch etwas auf vermehrte Live-Präsenz. Starke Arbeit! Dennoch möchte ich euch abschliessend ans Herz legen, die Covergestaltung zukünftig nicht nach Schülerband-Hiphop aussehen zu lassen.

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01 - Last brainstorm
02 - Bullet
03 - Master
04 - Murder
05 - Buddah
06 - Inner voice
07 - Born again
08 - In neck
09 - Warangel
Band Website: www.31dies.de
Medium: CD
Spieldauer: 38:05 Minuten
VÖ: 15.12.2002

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

02.02.2003 Filthy taste(8.0/10) von Opa Steve

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!