Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2019
A Sinister Purpose 2019

Hell Over Hammaburg 2019

Rockharz Festival 2019

WackenOpen Air 2019

Dead Kosmonaut - Rekviem

Review von des vom 01.10.2019 (382 mal gelesen)
Dead Kosmonaut - Rekviem Hammond-Orgel und galoppierende Drums begrüßen den Fan auf den ersten Tönen von 'Frozen In Time', ein Song mit hohen Siebzigeranteilen, aber dennoch modern tönend, flott, galoppierend und vor allem energiegeladen. Der Gesang klingt ein wenig wie Ian Gillan zu seiner besten Zeit und die Gitarren liefern ein dezentes Fundament. Doch es wäre zu kurz gesprochen, wenn man die neue EP "Rekviem" von DEAD KOSMONAUT als Retromucke abstempeln wollte, denn auch wenn die Platte nur vier Songs beinhaltet, wird ein stilistisches Feuerwerk geboten. So ist der zweite Song 'House of Lead (Nobody's Home)' im Gegensatz zu 'Frozen In Time' eine gemütliche Nummer, die elegisch vor sich hin tröpfelt und viele Schichten übereinander legt.

Song Nummer drei, 'Skyhooks and Sound Mirrors', ist ein Instrumental, das schnell hoppelt und stonermäßig fetzt wie eine SPIRITUAL BEGGARS Nummer, geprägt auch von Seventies-Gitarrenwänden. Im Abschluss 'Rekviem' gehen Pelle Gustafsson (Nifelheim, Vocals), Mattias Reinholdsson (Bass), Henrik Johansson (Drums, Keyboards), Fredrik Folkare (Unleashed, Firespawn, Guitar, Keyboards) und Pär Fransson (Guitar) in eine völlig andere Richtung: Fox Skinner startet mit melancholischen Cello-Tönen in einen Zehnminüter, der fast ohne Gesang auskommt und wie eine doomig-metallische PINK FLOYD Nummer den Sologitarren und auch den Keyboards unheimlich viel Platz einräumt. Ein unglaublicher Song, der bestens dazu geeignet ist, den Zuhörer in andere Welten zu zoomen.

Ich finde EPs einmal grundsätzlich nicht schlecht: Aller Ballast wird abgeworfen und man kann sich auf ein paar tolle Songs konzentrieren, was besonders für "Rekviem" gilt. Nur vier Songs, die eine sehr abwechslungsreiche Platte bilden und aus vier Volltreffern bestehen. Die Wartezeit auf ein neues Album lässt sich damit locker überbrücken!

des

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Frozen in Time
02. House of Lead (Nobody's Home)
03. Skyhooks and Sound Mirrors
04. Rekviem
Band Website:
Medium: EP
Spieldauer: 23:35 Minuten
VÖ: 20.09.2019

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

01.10.2019 Rekviem(9.0/10) von des

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!