Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2019
A Sinister Purpose 2019

Hell Over Hammaburg 2019

Rockharz Festival 2019

WackenOpen Air 2019

Pandemonium - Monuments of Tragedy

Review von Lestat vom 20.09.2019 (306 mal gelesen)
Pandemonium - Monuments of Tragedy Wenn man über eine Band PANDEMONIUM schreibt, muss man schon etwas genauer werden: Die Encyclopedia Metallum kennt nicht weniger als acht Bands mit diesem Namen. Daher: "Monuments Of Tragedy" wurde durch die schwedische Band diesen Namens veröffentlicht. Der geneigte Szenekenner hat zwar vielleicht schon einmal was von ihnen gehört, aber das ist schon ziemlich lange her: Die letzte Veröffentlichung liegt elf Jahre zurück. Jetzt haben die Schweden mit "Monuments Of Tragedy" mal wieder ein Werk veröffentlicht.

Das Schlagwort Syphonic lässt die meisten im Bereich Black Metal wahrscheinlich erstmal an DIMMU BORGIR denken. Davon sind PANDEMONIUM aber meilenweit entfernt. Ja, sie haben auch Synthieteppiche. Aber das war es auch. Der Sound ist um einiges aggressiver, und einige typische BM-Charakteristika wie beispielsweise Blastbeats oder die typischen E-Gitarrenharmonien werden wesentlich dominanter angewandt. Insgesamt ist das Soundgewand der Lieder auf "Monuments Of Tragedy" unglaublich dicht und brachial. Die symphonischen Anteile der Musik verschwinden eher im Hintergrund und steuern noch etwas Dunkelheit bei. Dominierend sind ganz klar die Gitarren und das Schlagzeug.

Die Lieder sind aber nicht nur brachial, sondern auch wahnsinnig ausgefeilt. Kein Lied ohne kleinteiliges und detailverliebtes Songwriting, in dem immer wieder kleinere Fills oder Intermezzi für Abwechslung sorgen. Allerdings ist klar: Das macht die Lieder nicht nur abwechslungsreich, sondern auch eher sperrig. Wer mit so etwas nicht klar kommt, der findet das Album wahrscheinlich sogar anstrengend.

Auch nach elf Jahren sind PANDEMONIUM sich treu geblieben und haben ca. 56 Minuten anspruchsvolles Geballer auf Lager.


Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. And Death Was The Way
02. Effacing The Decadence
03. In Search For Euthanasia
04. Necromania Unleashed
05. The Code
06. A Therapy In Blood
07. Severance Of Unity
08. Under The Banner Of The Blood-Red Sun
09. Under A Cold Stone
10. The Only Catharsis
Band Website: https://pandemonium-metal.com/
Medium: CD
Spieldauer: 56:36 Minuten
VÖ: 30.08.2019

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

20.09.2019 Monuments of Tragedy(9.0/10) von Lestat

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!