Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2019
A Sinister Purpose 2019

Hell Over Hammaburg 2019

Rockharz Festival 2019

WackenOpen Air 2019

As I Lay Dying - Shaped By Fire

Review von Eddieson vom 21.09.2019 (389 mal gelesen)
As I Lay Dying - Shaped By Fire Sieben Jahre lang haben AS I LAY DYING nichts von sich hören lassen, was, wie wir alles wissen, seinen Grund hatte. Doch darum soll es hier nicht gehen, denn Mr. Lambesis hat seine Strafe dafür abgesessen, zeigt Reue und will sich nun wieder ganz auf seine Band konzentrieren. Die Voraussetzungen dafür stehen denkbar günstig. Das neue Album ist im Kasten, ein Vertrag mit Nuclear Blast unterschrieben und eine ausgedehnte Tour steht auch demnächst an.

Was hat "Shaped By Fire" also zu bieten? Nun, einen großen Paukenschlag gibt es hier nicht, dass kann und muss man auch so sagen, doch trotzdem können AS I LAY DYING mit altbewährten Mitteln überzeugen und liefern ein durchaus starkes Album ab. Die Amis greifen hier auf traditionelle Trademarks zurück, soll heißen, dass es schöne Melodien gibt, im Wechsel mit Prügelpassagen und moshpittauglichen Parts. Vor allem 'Undertow' kann davon einiges auffahren. 'Torn Between' kann als eines der emotionalsten Stücke des Albums genannten werden, direkt neben 'My Own Grave'. Fast episch wird es bei 'The Wreckage' und 'Gatekeeper' kann mit einigen Thrash-Anleihen und dicken Crew-Shouts überzeugen. So zeigen sich AS I LAY DYING im Rahmen des Metalcores schön abwechslungsreich. Über allem thront der raue Gesang von Tim Lambesis, im Wechsel mit dem Klargesang von Bassist Josh Gilbert. 'The Toll It Takes' oder auch 'Shaped By Fire' haben leider nicht so viel zu bieten und können geskippt werden.

Nein, es ist nicht das Überalbum, welches manche wohl nach der Reunion erwarten, das kann man deutlich so sagen, dafür passiert dann doch zu wenig und gemessen an "Frail Words Collapse" und "Shadows Are Security" muss sich "Shaped By Fire" wohl doch eher hinten anstellen. Dennoch werden die Fans auf ihre Kosten kommen, denn der aktuelle Longplayer ist bei weitem nicht schlecht, sondern steckt voller Energie und kann von der Hörerschaft als ein starkes Metalcore-Album gekauft werden.



Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Burn To Emerge
02. Blinded
03. Shaped By Fire
04. Undertow
05. Torn Between
06. Gatekeeper
07. The Wreckage
08. My Own Grave
09. Take Whats Left Behind
10. Redefined
11. Only After We Have Fallen
12. The Toll It Takes
Band Website: www.asilaydying.com
Medium: CD, LP
Spieldauer: 42:04 Minuten
VÖ: 20.09.2019

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

12.09.2007 An Ocean Between Us(9.0/10) von Lestat

21.06.2003 Frail Words Collapse(9.0/10) von Souleraser

19.06.2005 Shadows are Security(9.0/10) von Souleraser

21.09.2019 Shaped By Fire(7.0/10) von Eddieson

Interviews

14.07.2003 von Souleraser

31.12.2005 von Souleraser

Liveberichte

02.11.2006 Cologne (Palladium) von Vikingsgaard

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!