Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2019
A Sinister Purpose 2019

Hell Over Hammaburg 2019

Rockharz Festival 2019

WackenOpen Air 2019

Cain - Cain

Review von Kruemel vom 15.09.2019 (393 mal gelesen)
Cain - Cain Brrrrr, das ist mir auch noch nicht passiert. Nach dem ersten Hördurchlauf des Albums "Cain" der gleichnamigen Band aus Birmingham standen mir sämtliche Haare auf den Unterarmen zu Berge. Mir war richtiggehend unwohl in meiner Haut. Auch die nächsten Runden machten es nicht besser. Nicht etwa, weil die Musik so schlecht ist, sondern da CAINs Kompositionen absolut unheimlich auf mich wirken. Sind die ersten vier Songs noch Genre-typischer Doom mit düsterer Melodik und Gesang, beginnt ab 'Masters Of Death' der seltsame Teil dieses Werks. CAIN mischen den Doom mit den experimentellen Stilmix-Vorlieben der 1990er - und sorgen damit für mehr als eine unheilvolle Gänsehaut. Das sehr spooky ausgefallene 'Masters Of Death' besteht fast nur aus Samples und Stimmen, die teilweise wie gruselige Rückwärts-Nachrichten klingen. Bei 'Bleeding' wurden ebenfalls unheimliche Stimmen und Geräusche eingebaut. 'Ultimate Elevation' mit seiner kalten Industrial-Atmosphäre und quietschenden Geräuschen verstärken den Putenpanzer nochmals. Zum dunklen Finale beginnt 'Lone Wolf' mit Wolfsgeheul - und obwohl ich Wölfe an sich sehr mag, jagt mir das mehr als nur einen fiesen Schauer über den Rücken. Denn die dazu gemischten Sounds sind dumpf und dunkel, so als würde jemand tief unten in der Hölle eine Trommel schlagen. Hinein ins Verderben ...

Fazit: Das aufgefrischte und neu gemischte Re-Release dieses ursprünglich in den Anfängen der 1990er Jahre von CAIN erschaffenen Werkes ist nichts für zartbesaitete Gemüter. Ehrlich gesagt, mag ich mir die Scheibe nicht noch einmal anhören. Und das wie gesagt nicht wegen mangelnder Qualität, sondern einfach aufgrund der unangenehmen negativen Vibes, die die acht Stücke in mir erzeugen. Deswegen vergebe ich auch keine Blutstropfen - denn die sind mir längst in den Adern gefroren.

- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
01. Desolate One
02. Screams Of The Reaper
03. Crucify
04. Into This Skull
05. Masters Of Death
06. Bleeding
07. Ultimate Elevation
08. Lone Wolf
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 76:43 Minuten
VÖ: 13.09.2019

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

15.09.2019 Cainvon Kruemel

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!