Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2019
A Sinister Purpose 2019

Hell Over Hammaburg 2019

WackenOpen Air 2019

Killswitch Engage - Atonement

Review von Eddieson vom 30.08.2019 (354 mal gelesen)
Killswitch Engage - Atonement Ach, seien wir doch mal ehrlich. Bei KILLSWITCH ENGAGE verhält es sich doch ähnlich wie bei AC/DC oder MOTÖRHEAD (ohne die musikalischen Qualitäten gleichsetzen zu wollen): Ein Album wird angekündigt und schon weiß man, wie das Album klingt. Auch nach 20 Jahren ihrer Gründung feiern die Amis einen Erfolg nach dem anderen, sind mit Größen wie IRON MAIDEN auf Tour (völlig unpassende Kombination) und steigen regelmäßig in den deutschen und US-Charts ein.

Wird sich das alles bei "Atonement" ändern? Nein! Zumindest, was den musikalischen Output angeht, kann sich das aktuelle Album nahtlos in die vorherigen Veröffentlichungen ab 2006 einreihen, ohne besonders hervorzustechen. KILLSWITCH ENGAGE stecken immer noch noch voller Energie, das wird deutlich, sie haben Spielfreude, das wird ebenfalls deutlich, doch haben sie vielleicht schon ein Großteil ihres Feuers verschossen? Denn so wirklich bleibt erstmal nichts hängen, keine überragenden Melodien, keine großen Mutproben, sondern viel nach Schema F. Für etwas Variabilität sorgen die Gastauftritte von ex-Kollege Howard Jones bei 'The Signal Fire', einer der treibendsten Songs auf dem Album und der Überraschungsauftritt von TESTAMENTs Chuck Billy bei 'The Crownless King'. Ansonsten bietet "Atonement" jede Menge (bekannte) Riffs, Breakdowns und den wechselnden Gesang von Jesse Leech, der mal wirklich ein paar gute Akzente setzen kann.

Musikalisches Können will ich den Jungs überhaupt nicht absprechen. Das haben sie drauf, sie können auch großartige Songs schreiben, wie sie auf "Alive Or Just Breathing" oder "The End Of Heartache" bewiesen haben, doch wirken die Songs auf "Atonement" zu sehr nach "auf Sicherheit gehen". Songs wie zum Beispiel die kurzen 'I Am Broken Too', der textlich wirklich gut ist, oder 'As Sure As The Sun Will Rise' plätschern einfach lieblos dahin, während die anderen Tracks klingen, als hätte man sie schon zig mal gehört.

"Atonement" wird seine Anhänger finden, keine Frage, doch für mich haben KILLSWITCH ENGAGE nach der "The End Of Heartache" nicht mehr viel zu bieten.

Gesamtwertung: 6.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Unleashed
02. The Signal Fire
03. Us Against The World
04. The Crownless King
05. I Am Broken Too
06. As Sure As The Sun Will Rise
07. Know Your Enemy
08. Take Control
09. Ravenous
10. I Can't Be The Only One
11. Bite The Hand That Feeds
Band Website: www.killswitchengage.com/
Medium: CD
Spieldauer: 39:11 Minuten
VÖ: 16.08.2019

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

30.08.2019 Atonement(6.0/10) von Eddieson

03.04.2016 Icarnate(8.5/10) von Baterista

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!