Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2019
A Sinister Purpose 2019

Hell Over Hammaburg 2019

WackenOpen Air 2019

By The Spirits - Visions

Review von Metal Guru vom 17.08.2019 (340 mal gelesen)
By The Spirits - Visions BY THE SPIRITS ist keine Band im traditionellen Sinne, sondern eigentlich nur der eine Pole Michal Krawczuk. Dieser Michal Krawczuk singt und spielt Gitarre. Beides macht er auf ähnlichem (= Amateur-)Niveau: Seine Stimme klingt ungefähr so alt, so drucklos, so tief wie die seines eigenen Uropas und das Spiel seiner Gitarre beschränkt sich auf das repetitive Runtergeschrummel rudimentärer Lagerfeuerakkorde. Mantrierende Meditanten, sich selbst suchende Spiritualisten und weltfremde Weltverbesserer (?) mögen genau DAS gesucht (und hiermit gefunden) haben, aber mit Metal (in welcher Form auch immer) hat DAS hier nichts (ich wiederhole: NICHTS) zu tun! Das Gute dabei: Michal kann in zehn oder fünfundzwanzig Jahren mit exakt denselben Songs in exakt denselben Tonarten auftreten und es machte nicht den geringsten Unterschied! Das Schlechte dabei: Siehe 'Das Gute dabei' ...

"Visions" ist keine brandneue Full-Length-Platte, sondern eine Zusammenstellung alter und neuer Aufnahmen, allerdings alle komplett neu gemixt. Ob das die zwölf Songs in sechsundvierzig Minuten und dreiundzwanzig Sekunden in irgendeiner Weise aufwertet/homogenisiert/stimmiger macht, kann ich nicht beurteilen. Was ich allerdings (wie immer rein subjektiv) beurteilen kann, ist der Gesamteindruck der Scheibe: Als säße Michal ganz allein (mit seiner Gitarre) auf dem Gipfel des eisigen Mount Everest, in einer vor sich hintropfenden Steinhöhle oder von mir aus auch gottesnah über den Wolken und zitierte seine Texte über Liebe und Tod, (seine?) innere Spiritualität oder die Verbindung zwischen Mensch und Natur in die ewigen Weiten des uns bekannten Universums (ich sage nur: Hall, haller, Walhalla). DAS hat schon was, muss aber nicht jeder Frau/jedem Mann gefallen - Metalheads schon mal überhaupt gar nicht!

Befänden wir uns in einer der viel zu vielen Waldorfschulen und wäre ich einer der dortigen, viel zu wenigen Erzieher/Kumpels/Motivatoren/Psychogogen/Weltverbesserer, sagte beziehungsweise schriebe ich wahrscheinlich: 'Gut gemacht, schön gesungen und Thema zwar verfehlt, ABER: Bei uns gibt's ja keine Noten (pfui), so what the fuck?' Da wir uns hier aber bei B4M befinden und ich eher härteres Material rezensiere, sage beziehungsweise schreibe ich: 'Grottig gemacht, gruselig gesungen - WAS bitte soll das (hier), WER bitte will sich diese entnervende Eintönigkeit, gähnende Gleichförmigkeit, mäandernde Monotonie nur (wie und wo auch immer) reintun?' Für Einsiedler/Eremiten/Esoteriker vielleicht geeignet, für 'Normalos' wie mich in meiner derzeitigen Situation viel (ich wiederhole: VIEL) zu langweilig/seicht/wattig.

In einem Punkt möchte ich mich den (zeit)weisen Waldorflern dennoch anschließen: Bei mir gibt's für BY THE SPIRITs Visionen heute keine Tropfen (pfui), nicht einen ...

- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
01. My Sun
02. Secret Trees
03. Serpent's Light
04. Visions
05. Holy Mother
06. Fir and Pine
07. Watch the Stars
08. Land of Light
09. Church
10. Fields
11. Fire of the Mind (Coil Cover)
12. We are Falling (Alternate Version)
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 46:23 Minuten
VÖ: 02.08.2019

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

17.08.2019 Visionsvon Metal Guru

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!