Letzte Reviews





Festival Previews
70000 Tons Of Metal 2020

Festival Reviews 2019
A Sinister Purpose 2019

Hell Over Hammaburg 2019

Rockharz Festival 2019

WackenOpen Air 2019

Nocturnal Breed - We Only Came For The Violence

Review von Musty vom 19.07.2019 (785 mal gelesen)
Nocturnal Breed - We Only Came For The Violence Die Black-Thrasher NOCTURNAL BREED aus Norwegen veröffentlichen nach "Napalm Nights" ihr bisher sechstes Studio-Album, das auf den herrlich sinnfreien Titel "We Only Came For The Violence" hört. Welche Ansprüche darf der Hörer an die Scheibe stellen? Das ist die große Frage, die sich einem beim Hören der Scheibe umgehend stellt. Die Norweger haben wohl die letzten fünf Jahre im Tiefschlaf verbracht. Anders kann man sich die ideenlosen und beliebigen Riffs nicht erklären. So merkt man spätestens bei 'Frozen To The Cross' und 'Desecrator', dass die Band nicht wirklich etwas zu erzählen hat und man den Eindruck vermittelt bekommt, die Band wolle vordergründig nur einen neuen Output liefern, völlig unabhängig von der Qualität. So spannungsarm die ersten Songs auch sein mögen, im letzten Drittel steigern sich die Norweger immerhin. Gerade 'War-Metal Engine' und 'Bless The Whore' dürfen als mitreißendste Nummern der 49-minütigen Scheibe angesehen werden. Hier wird deutlich, warum die Scheibe nicht mit den Größen des Subgenres mithalten kann: Es fehlen die Ideen und Trademarks auf der Scheibe, mit der sich die Norweger von DESASTER oder AURA NOIR abheben können. Auch ist die Scheibe deutlich zu lang ausgefallen. Hier hätten es 35 Minuten und der Wegfall einiger Songs aus der ersten Hälfte auch getan. Zwar man den Ehrgeiz der Truppe, das tröstet aber wenig über die ausbleibende Qualität der Scheibe hinweg. Gerade Sänger S.A. Destroyer leistet einen hervorragenden Beitrag zur ansonsten spannungsarmen Scheibe.

Fazit: Mit "We Only Came For The Violence" gibt es typische Black/Thrash-Durchschnittskost, die nur eingefleischten Fans des Subgenres gefallen wird.

Gesamtwertung: 5.5 Punkte
blood blood blood blood blood dry dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Iron Winter (Intro)
02. Choke on Blood
03. Nekrohagel
04. We Only Came for the Violence
05. Frozen to the Cross
06. Desecrator
07. Cannibalized by Fear (Intro)
08. Sharks of the Wehrmacht
09. Limbs of Gehenna
10. War-Metal Engine
11. Can't Hold Back the Night
12. Bless the Whore
13. A Million Miles of Trench
Band Website: https://www.facebook.com/Thrashiac777NocturnalBree
Medium: CD
Spieldauer: 49:06 Minuten
VÖ: 28.06.2019

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

15.03.2014 Napalm Nights(6.0/10) von Opa Steve

19.07.2019 We Only Came For The Violence(5.5/10) von Musty

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Vandallus - Outbreak

Schaut mal!