Letzte Reviews





Festival Previews
Rockharz Festival 2019

WackenOpen Air 2019

Festival Reviews 2019
A Sinister Purpose 2019

Hell Over Hammaburg 2019

Whitesnake - Flesh & Blood

Review von des vom 05.06.2019 (213 mal gelesen)
Whitesnake - Flesh & Blood 'Good To See You Again', das kann ich nur zurückgeben, Mr. Coverdale. Ich freu mich ehrlich, dass WHITESNAKE noch immer aktiv sind und dann auch gleich so frisch und energiegeladen in die neue Platte starten. Mir gefällt ja der Knurr-Kreisch-Gesang von David Coverdale sehr, wenn er ihn in den flotten Rocknummern einsetzt. Okay, WHITESNAKE sind ja mittlerweile eher ein Kollektiv an Musikern, die um Coverdale kreisen, aber Gitarrist Reb Beach und Trommler Tommy Aldridge sind mittlerweile schon 15 Jahre oder länger dabei und auch Bassist Michael Devin und Keyboarder Brian Ruedy haben schon an die acht Dienstjahre am Buckel. Einzig Joel Hoekstra, der Doug Aldrich ersetzt hat, ist noch eine Art Frischling der Truppe.

Wie gesagt, "Flesh & Blood" klingt frisch, besonders die fetzigeren Nummern wie der Eröffnungssong oder 'Shut Up Kiss Me' haben es mir angetan; aber auch den Rockstampfer à la 'Hey You (Make Me Rock) hat die Truppe noch immer drauf. Das Gitarrenduo Beach/Hoekstra liefert klasse Soli und Tommy Aldrigde (der kleine Bruder von Animal, dem Muppet-Show-Schlagzeuger) klopft zwar wie immer etwas gefühlsbefreit, verleiht den neuen WHITESNAKE-Alben aber den nötigen Schuss Hammer-Härte. Natürlich streuen WHITESNAKE auch immer wieder Balladen zwischen die Rocknummern, aber auch die Balladen sind dann eine gute Mischung aus balladeskem Gesang, harten Drumming und drübergestreuten Soli. Einzig 'When I Think Of You (Color Me Blue)' geht in die Hose: David Coverdale schnauft in den Song, dass es klingt, als wäre der Gesang durch ein Beatmungsgerät aufgenommen. Schade drum, wäre sonst eine schöne Powerballade. Aber die danach folgenden Songs entschädigen bei weitem dafür, der Titelsong ist klasse und 'Well I Never' groovt ohne Ende. Ein Highlight ist 'Heart Of Stone', eine epische Blues-Powerballade, die noch eine Weile nachhallt. 'Sands Of Time' versucht sich an exotischeren Klängen, was auch ganz gut gelingt.

Alles dran: Balladen, ein Schuss Blues, schnelle hardrockige Songs. Der Gesang von Coverdale passt und auch der Rest der Truppe liefert einen guten Job ab. Für WHITESNAKE Fans ein absolut lohnendes Album.


des

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Good To See You Again
02. Gonna Be Alright
03. Shut Up & Kiss Me
04. Hey You (You Make Me Rock)
05. Always & Forever
06. When I Think Of You (Color Me Blue)
07. Trouble Is Your Middle Name
08. Flesh & Blood
09. Well I Never
10. Heart Of Stone
11. Get Up
12. After All
13. Sands Of Time
Band Website: www.whitesnake.com
Medium: CD
Spieldauer: 60:00 Minuten
VÖ: 10.05.2019

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

05.06.2019 Flesh & Blood(9.0/10) von des

14.06.2013 Little Box 'O' Snakes - The Sunburst Years 1978-1982(8.5/10) von Akhanarit

19.06.2011 Live At Donington 1990(9.0/10) von Elvis

07.07.2013 Made In Britain/The World Record(9.0/10) von des

30.05.2015 The Purple Album(8.5/10) von Akhanarit

19.02.2018 The Purple Tourvon baarikärpänen

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!