Letzte Reviews





Festival Previews
Rockharz Festival 2019

WackenOpen Air 2019

Festival Reviews 2019
A Sinister Purpose 2019

Hell Over Hammaburg 2019

Fleshgod Apocalypse - Veleno

Review von Eddieson vom 23.05.2019 (306 mal gelesen)
Fleshgod Apocalypse - Veleno Drei Jahre und ein Line-up-Wechsel sind seit dem letzten Album "King" vergangen. Gitarrist Cristiano Trionfera und Frontmann Tommaso Riccardi sind gegangen und Bandgründer Francesco Paoli hat wieder den Platz am Mikro übernommen. So viel erst mal zu den Fakten rund um das Album. Kommen wir zum musikalischen Teil von "Veleno". Auffällig ist, dass FLESHGOD APOCALYSPE mit dem Opener 'Fury' direkt mit Geballer starten und das lediglich von kurzen Chor-Passagen unterbrochen wird. Die orchestralen Parts wurden deutlich zurückgeschraubt, was aber nicht nur bei 'Fury' der Fall ist, sondern auf der gesamtem Albumlänge. Dafür gewinnt das Piano hier die Oberhand, was aber auch hart an der Schmerzgrenze ist, wenn es, wie im Falle von 'Sugar' einen deutlich zu hohen Psycho-Touch hat.

Doch verzichten FLESHGOD APOCALYPSE nicht gänzlich auf ihr Trademark. Die klassischen Chöre sind geblieben und werden in einer sehr guten Dosis eingesetzt. Auch auf Streicher muss man bei 'Veleno' natürlich trotzdem nicht verzichten, doch werden sie deutlich geringer eingesetzt, und so klingen die Songs wesentlich weniger pompös, was aber den Vorteil hat, dass, wie eben schon gesagt, sie dadurch deutlich an Aggressivität gewinnen, sieht man mal vom balladesken 'The Day We'll Be Gone' ab.

Insgesamt lässt mich das Album am Ende aber doch etwas ratlos zurück. Ich mag das pompöse "King"-Album, warum hat man sich entschieden die orchestralen Parts zurückzuschrauben? So kann "Veleno" leider die Erwartungen, die "King" hochgeschraubt hat, nicht erfüllen. "Veleno" ist aber natürlich weit davon entfernt ein schlechtes Album zu sein, denn Genrefans werden auf ihre Kosten kommen.



Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Fury
02. Carnivorous Lamb
03. Sugar
04. The Praying Mantis' Strategy
05. Monnalisa
06. Worship And Forget
07. Absinthe
08. Pissing On The Score
09. The Day We'll Be Gone
10. Embrace The Oblivion
11. Veleno
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 51:44 Minuten
VÖ: 24.05.2019

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

22.08.2011 Agony(8.5/10) von Lestat

21.02.2016 King(8.5/10) von Eddieson

04.09.2013 Labyrinth(8.0/10) von Sirius

23.05.2019 Veleno(7.0/10) von Eddieson

Liveberichte

11.02.2014 Hannover (Musik Zentrum) von Eddieson

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!