Letzte Reviews





Festival Previews
Rockhard Festival 2019

Rockharz Festival 2019

Festival Reviews 2019
A Sinister Purpose 2019

Hell Over Hammaburg 2019

KISS - Kissworld - The Best Of KISS

Review von Elvis vom 12.04.2019 (230 mal gelesen)
KISS - Kissworld - The Best Of KISS Nachdem KISS im letzten Jahr angekündigt haben, dass die aktuelle langjährige "End Of The Road"-Tour das Ende der derartigen Live-Aktivitäten darstellen soll, gibt es nun mit "Kissworld" ein weiteres der mittlerweile zahlreichen Best Of-Alben zu erwerben. Konzeptionell war diese Einzel-CD, die nun zu der zweiten Abschiedstour der amerikanischen Rock-Legenden auf den Markt gebracht wird, nach meinem Wissen allerdings noch zum Titel der letzten "Kissworld"-Tour vorbereitet worden. Sei's drum, schauen wir uns an, welchen Wert "Kissworld" für alte und neue Fans bieten kann.

KISS-Kompilationen gibt es einerseits verständlicherweise, andererseits leider mittlerweile wie Sand am Meer. Inhaltlich bieten diese zumindest die letzten 20 Jahre gerne mal keinen großen Wert, zumindest jedoch keine großen Überraschungen. Angesichts einer Karriere, die nunmehr schon über 45 Jahre andauert, ist eine CD natürlich auf den ersten Blick recht wenig. Material für eine Doppel-CD gibt es an sich wirklich zur Genüge. Allerdings schafft "Kissworld" es tatsächlich, in 20 Songs (mit knapp 76 Minuten Spielzeit reden wir immerhin von einer ziemlich vollen CD) eine ziemlich pointierte und teils überraschende Auswahl des Schaffens von den 70ern bis in die heutige Zeit zu treffen. Überraschend ist insofern, dass der älteste Song mit dem unsterblichen 'Rock And Roll All Nite' tatsächlich erst vom dritten Album "Dressed To Kill" stammt und sowohl das selbstbetitelte Debüt als auch "Hotter Than Hell" nicht vertreten sind. Der große Durchbruch "Destroyer" ist natürlich dann immerhin schon mit drei Songs in Gestalt von 'Detroit Rock City' (übrigens in der Album-Version mit vollem Intro), 'Shout It Out Loud' und dem ersten Hit 'Beth' vertreten. Von "Rock 'n' Roll Over" gibt es mit 'Hard Luck Woman' und 'Calling Dr. Love' immerhin auch zwei Titel. "Love Gun" wird neben dem Titelsong dann ebenfalls mit 'Christine Sixteen' zweifach bedacht, während "Dynasty" nur mit dem umstrittenen, aber unvermeidlichen Hit 'I Was Made For Loving You' berücksichtigt wird. "Unmasked" - das letzte Album bevor Peter Criss dann endgütlig weg war - hat immerhin den australischen Hit 'Shandi' bekommen. Während "Music From The Elder" ob des Eklektizismus des Albums natürlich nicht vertreten ist, hat man hier mit 'I'm A Legend Tonight' tatsächlich einen eher ungewöhnlichen Track beigefügt. Der Song wurde damals für eine andere "Best Of"-Platte aufgenommen, nämlich "Killers". Einerseits ist das ein sehr eingängiger Song, den ich wirklich gerne mag, andererseits ist es doppelt erfreulich, dass er hier auch vertreten ist, denn die Originalplatte ist nach heutigen Maßstäben schon noch arg leise abgemischt, weswegen er bei einer selbstgemachten "Best Of"-CD immer relativ schnell klanglich abfällt. Diesen Track hier einzufügen - ich glaube nicht, dass er überhaupt je live gespielt wurde - halte ich für eine tolle Idee. "Creatures Of The Night" bekommt leider im Ergebnis nur das bekannte 'I Love It Loud' und hätte durchaus auch noch mehr Aufmerksamkeit haben dürfen. Sehr erfreulich finde ich allerdings, dass die Phase ohne Make-Up in den 80ern auf "Kissworld" einen deutlichen Raum geboten bekommt. 'Lick It Up', 'Heaven's On Fire', Tears Are Falling' und 'Crazy Crazy Nights' waren durchaus erfolgreiche Hits der Band, die daher auch die letzten 15 Jahre sehr regelmäßig noch live gespielt werden und daher ihren Platz hier absolut verdient haben. Mit zwei Songs vom ebenfalls Make Up-freien "Revenge"-Album - dem ebenfalls beliebten 'Unholy' als auch dem Hit 'God Gave Rock 'n' Roll To You II' - hat man auch eine sehr gute Wahl getroffen. Das Vorgänger-Album "Hot In The Shade" von 1989 wird insofern zwar ignoriert, aber das sei verziehen. Schön, dass auch "Psycho Circus" als letztes Album der Originalbesetzung nach der Reunion mit dem Titeltrack (übrigens ohne Intro, also die Singleversion) vertreten ist, der Song verdient es nämlich, dass er auch heute noch oft im Set vertreten ist. Selbstbewusst und gut finde ich auch, dass man der aktuellen Besetzung immerhin je einen Song von den Alben "Sonic Boom" und "Monster", den einzigen beiden dieses Line Ups, zugestanden hat. 'Modern Day Delilah' als auch 'Hell Or Hallelujah' fügen sich an sich nahtlos ein.

"Kissworld" hat daher zunächst einmal dasselbe Schicksal wie die meisten Best Ofs der Band, langjährige Fans brauchen es im Grunde mal grade gar nicht, da es neue Titel natürlich nicht gibt und man daher üblicherweise schon alle Songs hat. Am ehesten ist der Anreiz dafür dann die Single-Version von 'Psycho Circus', sofern man diese noch nicht haben sollte, oder eben das etwas besser klingende 'I'm A Legend Tonight'. Klar, ansonsten darf natürlich jeder Komplettist zuschlagen, allerdings finde ich, dass das etwas lieblos daherkommende Cover der CD da auch keinen echten Anreiz bietet. Ist das allerdings die Zielgruppe dieser Kompilation? Ich denke nicht, denn an sich geht es hier um einen komprimierten Überblick für Einsteiger oder Gelegenheits-Fans. Und da muss ich sagen, dass "Kissworld" seine Stärken tatsächlich richtig ausspielt und meines Erachtens wirklich sehr, sehr gut ist. Einerseits gibt es hier nämlich tatsächlich die wesentlichen Mainstream-Hits zu hören sowohl aus der Make Up-Phase der Band als auch eben der Phase ohne die Schminke. Andererseits kriegen auch die letzten Jahre immerhin die beiden Lead-Singles geboten und mit 'I'm A Legend Tonight' gibt es quasi einen Geheim-Tipp als Bonus. Würden KISS dieses Album als Live-Set List nutzen, ich wäre in der Tat mehr als nur happy.

Daher als Kurzfazit: Für Die Hard-Fans natürlich eher verzichtbar, für Einsteiger oder Gelegenheits-Fans allerdings ist "Kissworld" ein nahezu perfekter Überblick, der auf dem gebotenen engen Raum wirklich das Maximale rausholt. Und das ist ein Kompliment, was man einer Einzel-CD als "Best Of" einer fast fünfzig Jahre agierenden Band kaum einmal machen kann. Wer bislang noch nichts von KISS hat, MUSS quasi "Kissworld" kaufen!

Gesamtwertung: 10.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood blood
Trackliste Album-Info
01. Crazy Crazy Nights (3:45)
02. Rock And Roll All Nite (2:47)
03. I Was Made For Lovin' You (4:01)
04. God Gave Rock 'N' Roll To You II (5:20)
05. Detroit Rock City (5:18)
06. Beth (2:45)
07. Lick It Up (3:57)
08. Heaven's On Fire (3:21)
09. Tears Are Falling (3:56)
10. Unholy (3:42)
11. Hard Luck Woman (3:34)
12. Psycho Circus (4:51)
13. Shout It Out Loud (2:49)
14. Calling Dr. Love (3:40)
15. Christine Sixteen (3:13)
16. Love Gun (3:17)
17. Shandi (3:36)
18. I'm A Legend Tonight (4:00)
19. Modern Day Delilah (3:36)
20. Hell Or Hallelujah (4:08)
Band Website: www.kissonline.com
Medium: CD
Spieldauer: 1:15:27 Minuten
VÖ: 29.03.2019

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Das war m.E. auch für den damaligen Zeitpunkt eine wirklich gute Best Of mit Stärken. Für den Gesamtüberblick ist “Kissworld” aber wirklich sehr gut eingedampft ;-)
(15.04.2019 von Elvis)

Ich habe die "Smashes Trashes & Hits", das genügt mir als Best-Of. :-)
10/10   (15.04.2019 von des)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

12.04.2019 Kissworld - The Best Of KISS(10.0/10) von Elvis

12.10.2012 Monster(10.0/10) von Elvis

25.10.2009 Sonic Boom(10.0/10) von Elvis

Liveberichte

13.05.2010 London (Wembley Arena) von Elvis

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!