Letzte Reviews





Festival Previews
Rockhard Festival 2019

Rockharz Festival 2019

Festival Reviews 2019
A Sinister Purpose 2019

Hell Over Hammaburg 2019

Triste Terre - Grand Oeuvre

Review von grid vom 14.03.2019 (320 mal gelesen)
Triste Terre - Grand Oeuvre TRISTE TERRE aus Frankreich, mit drei EPs und einer Compilation auf der Habenseite, legen ihren ersten Langspieler vor, den sie ziemlich selbstbewusst "Grand Œuvre", also Meisterwerk, genannt haben. O là là … so ein Statement schürt neben reichlich Neugier jede Menge großer Erwartungen, zumal das Label auch noch von Occult Atmospheric Black Metal spricht und schon die optische Aufmachung der CD die Sinne reizt. Das Artwork von Marianne Plasse hat es mir auf Anhieb angetan, vor einem Hintergrund aus kräftig-groben und gravurfeinen Linien, die wie in einem bewegten Kampf miteinander verwoben scheinen, sind bei genauem Hinschauen Figuren und Symbole zu entdecken.

Ebenso aufmerksam muss man hinhören, will man sich dieses Opus erschließen. Denn mit einem Mal wird das Universum aus Dunkelheit und Wahnsinn, das das hervorragende Coverartwort verspricht, lebendiger Klang. Runde um Runde, Stunde um Stunde drehte sich "Grand Œuvre" und mit jedem Durchgang nahm die hypnotische Kraft der Kreuzung aus Black/Doom/Death/Avantgarde Metal zu, wurde das anfängliche dunkle Labyrinth durchlässiger, bis sich ein stimmiges Bild zusammenfügte. Es fordert, zu verfolgen, welche verschrobenen, aber auch massiven Wege die Gitarren nehmen ('Œuvre Au Noir') oder wie sakrale Anmut und der feierliche Ernst des sparsam verwendeten Kontrabasses mit expressivem Gesang, zwischen Klargesangsverzweiflungen ('Corps Glorieux'), bissigem Growlen oder leidenschaftlichem Erzählerton, verschmelzen und TRISTE TERRE in jedem Song die atmosphärische Verdichtung variieren und vorantreiben und die emotionale Aussagekraft ihrer Musik unaufhörlich steigern. Egal, ob hochgeschraubte Euphorie, hektische Getriebenheit, bedrückender Depressionsschub oder kämpferisches Toben; allen Songs wohnt dunkle, schwere Energie und ungeheure Spannung inne.

Fazit: Zu Recht hat der zweiundzwanzigjährige Naâl den Albumtitel "Grand Œuvre" gewählt. Ihm ist ein atmosphärisch äußerst dichtes und manchmal nicht leicht zu ertragendes Werk gelungen.


Nehmt euch die Zeit für die bildnerische Fantasie des Videos zu 'Grand Architecte'.




Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Œuvre Au Noir
02. Corps Glorieux
03. Nobles Luminaires
04. Grand Architecte
05. Lueur Émérite
06. Tribut Solennel
Band Website: https://www.facebook.com/tristeterre666/
Medium: CD
Spieldauer: 01:05:18 Minuten
VÖ: 15.03.2019

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

14.03.2019 Grand Oeuvre(9.0/10) von grid

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!