Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Riddle Of Steel 2021

Embrional - Evil Dead

Review von Metal Guru vom 21.02.2019 (1757 mal gelesen)
Embrional - Evil Dead EMBRIONAL sind vier tote Polen, die mit "Evil Dead" ihr (laut Beipackzettel) 'totestes' von bisher drei Full-Length-Album raushauen. Da ich die ersten beiden (Alben) nicht kenne, kann ich bezüglich der Güte/Klasse/Legierung/Qualität/Totheit von "Evil Dead" keine Vergleiche anstellen, ABER: Acht Songs in achtunddreißig Minuten und neunundzwanzig Sekunden sind (wieder laut Beipackzettel) 'a manifestation of dormant emotions such as angst and darkness and features heavy and crushing depressing sounds, with maniacal twists and turns.' Dieser Beschreibung KANN man zustimmen, MUSS man aber nicht!

Bleche bleiern und Felle flattern - da 'n Break - Saiten fräsen/hobeln/sägen - hier 'n Stopp - Stimmen grunzen größten-/keifen kleinstenteils - ja, SOOO muss Death Metal! Keine klebrigen Keyboards, keine monotonen Melodien und nur sehr seltene selbstverliebte Soli zerstören, worauf's ankommt: Übler Tod aus Polen! Geschwindigkeitsmäßig variiert der polnische Vierer virtuos zwischen Zeitlupen-Doom und Lichtgeschwindigkeit - manchmal mitten im Song! Das Ganze erinnert mich immer wieder (positiv) an MORBID ANGEL, die vielleicht noch 'n Ticken toter/konsequenter/brutaler waren - damals ...

Das Aussehen der vier embrionischen Polen Armagog (Bass), Darek Mlody (Drums), Skullripper (Guitar, Vocals) und T.N. (Guitar) auf dem einzigen mir zur Verfügung gestellten Schwarzweiß-Pressefoto entspricht in etwa Songtiteln wie 'Day Of Damnation', 'Endless Curse' oder 'Inhuman Lusts': Dunkel, gefährlich, schwer(metallisch), ungesund und wenigversprechend. Nein, die netten Jungs von nebenan sind EMBRIONAL nicht, aber wer ist das schon [Wir! Die Red.]? Dabei klingt die Scheibe auf meiner vorsintflutlichen Analoganlage (UND für todesmetallische Verhältnisse) ziemlich warm/voluminös/rund/fett/ausgewogen (= richtig gut und DAS bei einem MP3)!

Erwähnenswert vielleicht noch die Seltsamkeit, dass alle im MP3-Bundle enthaltenen Songs denselben Titel(!) plus Zusatzzahl aufweisen ('cie_ka_1' bis 'cie_ka_8'). Mit anderen Worten: Hätte ich mir die Songtitel nicht an anderer Stelle separat 'runtergeholt', gäb' es hier überhaupt keine aussagekräftige Tracklist - hallo? Lass' das Teil jetzt schon zum vierten Mal im Player laufen und meine anfängliche Meinung beginnt sich zu verfestigen: EMBRIONAL werden sich mit "Evil Dead" sicher keine (geschweige denn DIE) 'Polen-Position' im Todesmetall sichern, aber sieben tote Tropfen für acht wenigversprechende, ungesunde, schwermetallische, gefährliche und dunkle Songs vier postpubertärer Polen halte ich für metallisch machbar!

Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Ending Up On The Gallows
02. Vileness ...
03. Inhuman Lusts
04. Lord Of Skulls
05. Day Of Damnation
06. Endless Curse
07. Abomination
08. Damned By Dogmas
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 38:29 Minuten
VÖ: 10.01.2019

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

21.02.2019 Evil Dead(7.0/10) von Metal Guru

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!