Livebericht Farin Urlaub

Ein Livebericht von Odin aus Hannover (AWD Hall) - 03.11.2006 (5158 mal gelesen)
Vor knapp vier Jahren residierte das FARIN URLAUB RACING TEAM (FURT) noch im Capitol. Anno 2006 fand der Boxenstop in der um Größenordnungen geräumigeren AWD Hall statt.

Musikalisch ordne ich FARIN URLAUB mit seinem Solo-Material einfach als Rock ein. Es ist kein richtiger Punk, auch wenn er natürlich im Dunstkreis des ÄRZTE-Stils zu finden ist. Immer wieder tauchen auch Ska-Elemente auf, die am Tanzbein zupfen. Inhaltlich kann man auf den beiden bislang veröffentlichten Alben ein sehr breit gefächertes Psychogramm des Künstlers finden; von Happy-happy-lala-alles-toll-Party-Mukke bis zu Düster-Depri-Songs rund um Suizid und Apocalypse - aber immer mit dem einen oder anderen Augenzwinkern.

Na jedenfalls war die ehemalige Stadionsporthalle mit ca. 5.000 Besuchern ausverkauft und gut gefüllt. Eine Vorband brauchte man nicht, die Fans waren schon bester Stimmung, noch bevor das Racing Team auf der Bühne erschien. Als es dann in die Vollen ging, machte sich allerdings bei vielen Leuten etwas Verwunderung breit. Auch ich musste erstmal die vorsorglich eingelegten Ohrstöpsel entfernen, weil ich so ziemlich nichts hörte. Die Zimmerlautstärke war denn auch das größte Manko des Abends, wie ich finde, obwohl sie bis zum Ende immerhin stetig ein wenig zunahm. Aber das Ende war erstmal noch fern!

'Mehr' machte den Anfang und wurde von 'Glücklich' abgelöst - aber an dieser Stelle breche ich das Thema Setlist auch schon ab, denn Summasummarum wurden stolze 30 Stücke gespielt! Das entspricht der Summe der Tracks auf den beiden Alben "Endlich Urlaub" und "Am Ende Der Sonne", aber dennoch wurden nicht alle davon gespielt. Stattdessen tauchten ein paar B-Seiten und sogar ein neuer Track auf ('Der Frauenflüsterer'). So vermisste ich am Ende noch 'Der Kavalier', aber ansonsten war der Rundumschlag natürlich ziemlich umfassend.

Der niedrige Dezibel-Wert, unter dem besonders Farins Gitarre leiden musste (hörte man bis zum letzten Viertel fast gar nicht, dafür waren die Backing Vocals umso präsenter), bremste den Schaum der Begeisterung etwas. Aber das Material eignet sich nunmal auch nicht wirklich zum Pogen. Gelegentlich gab es schon etwas mehr Grund zum Singen, Springen und Crowdsurfen ('Am Strand', 'Zehn', 'Dusche', ...), dann waren die Fans aber auch deutlich lauter als die Band auf der Bühne.

Die Backings (und Keys) von der linken Bühnenseite waren übrigens gut, aber optisch machten die "Boxenluder" jetzt nicht so den großen Eindruck auf mich - andere hatten da mehr Freude dran. ;-) Auf der gegenüberliegenden Seite hielt sich das Blechbläserquartett auf, das natürlich besonders bei 'Dermitder' zum Zuge kam, aber auch sonst fleissig Highlights beisteuerte. Überhaupt zeigte sich, dass Herr Urlaub mit dem Racing Team wirklich gute Musiker um sich versammelt hat, die mit Spaß dabei sind. Die Ansagen (mit Ohrstöpseln kaum zu verstehen), mit denen er sich selbst immer wieder "zum Horst" zu machen versuchte, taten natürlich auch ihren Teil, um den Abend gelingen zu lassen. Die üblichen Spontan-Anpassungen der Texte und auch mal der Geschwindigkeit ("in Zeeeeiiiiiitluuuuupeeeee...") hielten das Grinsen im Gesicht der Zuhörer tapfer aufrecht. Alles in allem also keine Überraschungen, sondern gewohnt alberne Unterhaltung auf hohem Niveau. Nur etwas mehr Stage-Acting hätte es noch sein können, auch wenn die Texte alleine für genug Anregung sorgen.

Nach zwei Zugaben-("Fluhafen"?)Blöcken war dann auch irgendwann Ende - aber in den über 2 Stunden dazwischen passierte so viel mehr als ich hier wiedergeben kann, dass es schon traurig ist für alle, die nicht dabei waren. Mal ehrlich - das hat echt Spaß gemacht! ...und nochmal schöne Grüße an die Sorgenkinder von den Rängen gegenüber, die nichtmal "Hey, ho, let's go" rückwärts hingekriegt haben, haha! ;-)

Setlist:
1. 'Mehr'
2. 'Glücklich'
3. 'Ich Gehöre Nicht Dazu'
4. 'Unsichtbar'
5. 'Petze' (B-Seite)
6. 'Wie Ich Den Marilyn Manson Ähnlichkeits-Wettbewerb verlor'
7. 'Am Strand'
8. 'Augenblick'
9. '1.000 Jahre Schlechten Sex'
10. 'Dermitder'
11. 'Der Ziemlich Okaye Popsong'
12. 'Xenokratie' (B-Seite)
13. 'Phänomenal Egal'
14. 'Sonne'
15. 'Apocalypse Wann Anders'
16. 'Lieber Staat'
17. 'Atrás" (B-Seite)
18. 'Alle Dasselbe'
19. 'Der Frauenflüsterer' (neu)
20. 'Zehn'
21. 'Porzellan'
22. 'OK'
23. '...Und Die Gitarre War Noch Warm'
24. 'Unter Wasser'
Zugaben:
25. 'Immer Noch'
26. 'Dusche'
27. 'Noch Einmal'
28. 'Klasse'
Zugaben 2:
29. 'Wo Ist Das Problem?'
30. 'Abschiedslied'
30,5. 'Zehn'
Location Details
AWD Hall in Hannover (Deutschland)

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten