Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Livebericht Bullet For My Valentine (mit In Flames und Soulfly)

Ein Livebericht von Vikingsgaard aus Dessel (Graspop Metal Meeting) - 23.06.2006 (6758 mal gelesen)
Nach einem knallharten 5-stündigen Arbeitstag setzte ich mich voller Vorfreude in Richtung Belgien in Bewegung,
was an und für sich nichts besonderes ist,wenn man(n) den Weg kennt!
Es war die erste Kippe auf der Autobahn die mich um meine Wegbeschreibung brachte,also nicht die Fluppe,
sondern das geöffnete Beifahrerfenster...egal,
so`n Festival ist immer ausgeschildert,dachte ich...aber nicht in Belgien!

Nach 5 Stunden Fahrt für 160km und einer horrenden Handy-Rechnung der nächste Schock...über 1km Fußmarsch vom Parkplatz zum Festivalgelände!
Da hätte es mit Sicherheit ne bessere Lösung gegeben,die Ausschilderung inklusive.

Der Freitagabend war somit fast gelaufen,nach Einchecken,Zeltaufbau und die Kumpels finden
blieb nur noch Zeit für den Headliner des Abends,
WHITESNAKE.

Man merkt den "Jungs" ihre jahrzehntelange Bühnenerfahrung an,was stellenweise
leider sogar in Langeweile ausartete.Sie spielten routiniert ihre Songs runter,nicht mehr und nicht weniger.

Ganz anders verlief zum Glück der Samstag,welcher mit
BULLET FOR MY VALENTINE
schon seinen,meiner Meinung nach,eigentlichen Höhepunkt hatte.
Ok,das ich die Band mittlerweile absolut genial finde,ist die eine Seite,die Stimmung aber,die die Lümmel
aus England live rüberbringen,ist kaum zu toppen.
Das dachten sich wohl auch die Kollegen im Moshpit,die sich zum letzten Song zu einer Wall of Death formierten,
wie ich sie in einer derartigen Form noch nie erlebt habe.
Den Bullets auf der Bühne erging es wohl ähnlich...das breite Grinsen beim Abgang sprach Bände...nur geil!

Obituary musste ich leider da lassen,wo sie waren,nämlich im Marquee 1,einem riesigen Zelt mit einem Belüfungsfaktor von 0.
Bei gefühlten 35 Grad Celsius Außentemperatur und als Anhängsel von ca.30 trinkfesten Schweden möge man mir verzeihen,das ich in dem Moment erstmal um meine Gesundheit besorgt war,nicht nur,weil grad das Ergebnis von der WM durchgegeben wurde...

Brav mit Schweden-Shirt über meinem ölmage durfte ich dann SOULFLY geniessen.
Ich hatte nie den Draht zu Max Cavalera`s "neuer" Band,weil ich doch zu sehr an den alten SEPULTURA hänge,aber dieser Gig hat mich eines besseren belehrt.
Man merkt ihm wirklich an,das er hinter dem steht,was er macht und sagt und sowas hinterlässt bei mir immer Eindruck.
Sehr imposant war für mich die Drumsession,logisch,aber sich nen Knirps von 6-7 Jahren aus dem Publikum zu greifen,um ihm nen Brasilien-Shirt anzuziehen und
wie entseelt vor geschätzten 8000 Fans auf einer alten Inka-Trommel rumhämmern zu lassen...das hatte was!

GUNS & ROSES sollten den Abend mit einem zweieinhalbstündigen Auftritt krönen,da KORN ihren Gig
aus gesundheitlichen Gründen gecancelt hatten...
ich habs den Körnern aus oben genannten Gründen gleich getan und mir am Sonntag sagen lassen,das ich damit nicht die schlechteste Entscheidung getroffen
hatte...

Sehr gut vorbereitet und entspannt harrte ich der Dinge,die am Sonntag ihren Lauf nehmen sollten.
DRAGONFORCE sollten den Tag eröffnen,haben sie auch und das sehr beeindruckend.
Ein gewisser Hermann Li,geschätzte Lichte Höhe von 1.93 m,davon sind aber mind.43 cm Haarlänge+alle 6 Gitarrensaiten,und ein ZP Theart am Micro haben mir mit ihrem Charisma und ihrer Spielfreude einen sehr
gelungenen Sonntagmorgen bereitet.
Unfassbar,mit wieviel Energie und Präzision die Kollegen ihren Gig durchgezogen hatten,allen voran eben jener Hermann Li und Drummer David Macintosh.

Nach IN FLAMES war mein Festivalwochenende leider schon vorbei...
ist ja gut,dann schreib ich eben auch noch über Anders,wenn Blicke töten könnten,Friden,seineszeichens Sänger der Göteborger.
Die Niederlage der Schweden haben die Jungs überhaupt nicht verkraften können,laut eigener Aussage haben sie die Bar gegen 3 verlassen...ich lass das mal so im Raum stehen...
Trotz leichter Standschwierigkeiten auf regennasser Bühne war`s ein astreiner Gig,vor allem Anders hat mich schon verblüfft,weil die Clean-Vocals gestochen scharf und präzise kamen,Respekt,nach so einer "Feier"!

Abschließend noch der Hinweis,das Pic`s unter metalshots.com demnächst zu sehen sind.
Vielen,vielen Dank an Anders Friden und den Rest der Gestörten,
Anders+Jorgen Karlsson,Nina,Inga,Bert,Lizbeth,Jamie (Anathema),Tash.....
Location Details
Graspop Metal Meeting in Dessel (Belgium)
Website:www.graspop.be

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

05.03.2013 Temper Temper(5.0/10) von Contra

21.09.2015 Venom(7.5/10) von Mandragora

Liveberichte

27.10.2018 Köln (Palladium) von RJ

08.02.2014 Osnabrück (Hyde-Park) von Stormrider

02.11.2006 Cologne (Palladium) von Vikingsgaard

23.06.2006 Dessel (Graspop Metal Meeting) von Vikingsgaard

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!