Interview mit Aksu Hanttu, Schlagzeug von Entwine

Ein Interview von Souleraser vom 07.04.2004 (5803 mal gelesen)
ENTWINE haben mit "diEversity" ein wirklich großartiges Album vorgelegt. Eindeutig gut genug, um das Interesse an der Band zu steigern und daher genug Motivation um ein Interview zu machen. Schlagzeuger Aksu Hanttu nahm sich Zeit, mir ein paar Fragen zu beantworten.

  Hallo ENTWINE! Habt ihr bereits viel Feedback für "diEversity" erhalten? Wenn ja, wie ist es ausgefallen?

Aksu:   Yeah, wir haben eine Menge positives Feedback von überall her erhalten. Wir fühlten, dass wir ein sehr gutes Album gemacht haben und es ist sehr schön zu erfahren, dass die Leute überall auf der Welt es mögen.

  Und wie fühlt ihr euch selbst mit dem Album?

Aksu:   Wir mögen unser neues Album sehr. Unser neues Material ist eindeutig unsere Art Musik und sehr gut zu spielen. Persönlich hatte ich noch nie so ein gutes Gefühl gegenüber unserem eigenen Material wie jetzt.

  Schon der Titel "diEversity" ist für sich genommen interessant. Ich vermute, dass er neben einigen anderen Sachen auch ein Versprechen darstellt, dass die Musik auf dem Album abwechslungsreich ist. Gibt es weitere Bedeutungen und hat die seltsame Schreibung des Titels eine Bedeutung?

Aksu:   Natürlich spiegelt der Titel das Album sehr stark wieder, das ist der ganze Gedanke dahinter. Jaani [Kähkönen, Gitarrist; Anm. d. Verf.] brachte den Namen ursprünglich als "Arbeitstitel" während des Songwritings ein. Danach war es sehr schwer, den Namen zu vergessen und einen anderen Titel für das Album zu finden, weil der Name lange Zeit in unseren Köpfen war. Also haben wir uns entschieden, ihn zu behalten. Das große E ist wegen der Aussprache in den Staaten da (die-versity) und weil es ein bißchen den Tod im Titel ins Spiel bringt. An und für sich steht das E aber natürlich für ENTWINE.

  Wie ist die Arbeit in der Band verteilt? Wer schreibt die Texte und die Musik?

Aksu:   Wir arbeiten meistens zusammen. Üblicherweise fangen ich, Tom, Jaani und Joni mit irgendjemandes (normalerweise Toms) Idee einfach an, zu jammen. Es fängt alles mit einem Gitarrenriff oder irgendwelchen Keyboardparts an, die Tom einbringt. Wir stellen den Song beinahe fertig zusammen, nehmen dann eine Demoversion davon auf und reichen sie an Mika weiter, der die Melodien und Texte schreibt.

  ENTWINE gibt es seit 9 Jahren, soweit ich weiß. Wenn ihr zurückschaut, wie sind Deine Gefühle in Bezug auf die Vergangenheit? Gibt es vielleicht Dinge, die ihr nicht wieder tun würdet, wenn ihr die Chance hättet?

Aksu:   Tatsächlich sind es 7 Jahre. ENTWINE gibt es seit 1997. Ich und Tom waren schon vorher in einer Band, aber das war nicht ENTWINE. Der Name und Musikstil waren völlig anders und es war in jeder Hinsicht eine völlig andere Band. Nur eine kleine Korrektur unserer Geschichte. Jedenfalls bin ich mit diesen Jahren sehr zufrieden. Die Band ist sieben Jahre alt und hat vier Alben aufgenommen. Nicht schlecht. Manche Bands müssen einige Jahre arbeiten, bis sie schließlich ihre Chance kriegen, ihr erstesAlbum aufzunehmen. Sicher gibt es ein paar Sachen, die auf andere Art besser gelöst worden wären. Eine davon könnte unser früheres Album "Time of Despair" sein. Dieses Album haben wir wirklich mit einem zu stressigen Zeitplan gemacht. Als wir ins Studio gingen, waren die Songs noch nicht fertig. Deshalb liefen uns die Tage im Studio davon und deswegen verbrachten wir lange Tage dort, was man auch auf der CD hören kann. Das ist schade, aber wenigstens haben wir wirklich aus dieser Erfahrung gelernt, wie man die Dinge beim nächsten Mal angeht und das haben wir getan.

  Gibts schon Pläne für das 10jährige Bandjubiläum?

Aksu:   Noch nicht, aber eine "Best of Entwine"-Compilation wäre eine tolle Idee nach 10 Jahren. Und damit einhergehend natürlich eine große Tour.

  Im März werdet ihr durch Finnland touren. Gibts eine Chance, euch hier in Deutschland oder einem der Nachbarstaaten zu sehen?

Aksu:   Es gibt ein paar Pläne, im kommenden Herbst ausserhalb Finnlands zu touren. Aber bislang ist nichts sicher. Wir hoffen aber sehr, dass das so klappt!!

  Früher in diesem Jahr habe ich ein Interview mit Janne Tolonen von MISERY INC. gemacht, der mir sagte, dass euer Drummer Aksu Hanttu den Mix für ihr Album "Yesterday's Grave" gemacht hat. Woher kennt ihr MISERY INC.?

Aksu:   Tatsächlich war Producer und Engineer für das Album and Nino Laurenne (der Besitzer des Studios, in dem das Album entstanden ist und auch bekannt von der Band THUNDERSTONE) machte den Mix. Natürlich war ich da und habe zusammen mit Nino zusammen gemischt, aber Nino machte die Arbeit. Die Jungs von MISERY INC. haben einfach Kontakt zu mir aufgenommen und mich gebeten, ihr Album zu produzieren. Ich kannte die Jungs vorher nicht. Nette Jungs und coole Musik. Ich kann wirklich empfehlen, die mal anzutesten.

  Das wär dann auch schon alles. Ich wünsche euch viel Erfolg für das Album und die Tour in eurem Heimatland. Ich hoffe auch, euch dieses Jahr hier in Deutschland zu sehen und vielleicht noch mal die Chance zu erhalten, mit euch zu sprechen. Danke für eure Zeit und die Beantwortung meiner Fragen. Die letzten Worte in diesem Interview gehören euch.

Aksu:   Yeah, die guten, alten Worte: Besucht unsere Website www.entwine.org. Dort gibts ne Menge von allem (samples, video clips, merchandise, tour info and stuff). Wir sehen euch hoffentlich bald auf Tour! Rock on!!

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten