Letzte Reviews





Festival Previews
Area 53 Festival 2022

Festival Reviews 2022
A Chance For Metal Festival 2022

Interview mit Alex Auburn (Guitar) von Cryptopsy

Ein Interview von Souleraser vom 22.03.2004 (3997 mal gelesen)
Das folgende Interview sollte eigentlich im Rahmen der Veröffentlichung des letztes Jahr erschienenen Livealbums "None so live" stattfinden. Mit einiger Verspätung trafen letztendlich doch noch die Antworten ein. Und die bleiben unverändert lesenswert.

  Jungs, zuerst mal Kompliment für "None so live". Ein verdammt großartiges Album, wie ich finde... Ich bin noch nicht sehr lange Fan von euch, aber immerhin seit der Zeit als "And then you'll beg" erschienen ist, welches ich persönlich zu meinen Lieblings-Death-Metal-Alben zähle, vor allem wegen seines geradezu experimentellen Charakters.

  Das soll auch gleich Grundlage meiner ersten beiden Fragen sein:

  Was wurde denn aus Mike DiSalvo? Warum ist er nicht mehr in der Band und wisst ihr vielleicht, was er dieser Tage macht?

Alex:   Mike hat die Band aus persönlichen Gründen verlassen. Es gab Probleme wegen dem Zeitplan der Band für's Touren. Mike konnte und wollte nicht mit auf Tour gehen, als es für die Band sehr wichtig war, also hat er sich entschieden, die Band zu verlassen. Wir waren anfangs von seiner Entscheidung überrascht. Jetzt geht es Mike aber gut, er und seine Frau haben kürzlich ein Kind bekommen und er hat nichts mehr mit Musik zu tun.

  Die 2 Alben, auf denen DiSalvo die Stimme von CRYPTOPSY war ("And then you'll beg" und "Whisper Supremacy", für alle, die es nicht wissen) haben - meiner Meinung nach - einen eher schwachen Stand auf "None so live", obwohl sie - und wieder ist es nur meine Meinung - eine deutlich erwachsenere Band zeigen, die Songs schreiben kann, die sowohl anspruchsvoll als auch heavy und aggresiv zugleich sind.

Alex:   Das Livealbum ist wie "Greatest Hits Live", aber entstanden mit einem Sänger, der in der Vergangenheit nichts zu den Lyrics oder der Musik beigetragen hat. Martin machte einen großartigen Job auf dem Livealbum und auf tour, aber es ist immer leichter, wenn jemand die Arbeit für dich macht. Es ist also eine schwierige Situation, um das Album sehr zu kritisieren. Die Band ist im Laufe der Jahre mit Sicherheit erwachsen geworden aber jetzt ist sie sogar noch stärker, weil Lord Worm zurück ist. Die Band hat gerade sehr viel Zeit, um über seine Stellung in der Band nachzudenken und wir geben Lord Worm die Zeit, sich an alles zu gewöhnen.

  Warum wurden genau diese Songs für die Live Shows ausgewählt und warum sind es so wenige von den jüngeren Alben?

Alex:   Wir wollten auf den letzten Touren Songs von allen Alben haben. Das ist der einzige Grund.

  Den Frontmann zu verlieren ist eine problematische Situation für eine Band, weil die Stimme - wie wohl kaum ein anderes Bandmitglied - das signifikanteste Merkmal jedes Songs ist.

Alex:   Ja und viele Leute schauen sich die Sänger an, wenn Bands live spielen. Vor allem steht der Sänger zugleich für das Image der Band, weshalb die Leute auf einen Austausch des Frontmanns sehr unterschiedlich reagieren. Persönlich glaube ich, dass wir mit den Sängern sehr wenig Glück hatten. Aber jetzt ist es ein neues Spiel, weil der originale Sänger wieder zurück ist und er heiß darauf ist, auf Tour zu gehen und aufzunehmen, er ist motiviert und die Leute bewundern ihn, deswegen lass uns hoffen, dass alles gut läuft.

  Hattet ihr Angst davor, eure Identität und vielleicht auch einige Fans zusammen mit euren Frontern, zuerst Lord Worm und dann Mike DiSalvo, zu verlieren?

Alex:   Natürlich verliert man jedesmal Fans und gewinnt neue dazu, wenn man in einer Band etwas ändert, das ist also ganz normal. Aber CRYPTOPSY werden niemals ihre Identität verlieren. Cryptopsy is mean and mighty powerful machine.

  Livealben sind letztendlich - für die meisten Leute, die ich kenne und den meisten Meinungen zufolge, die ich gelesen habe - beinahe so willkommen, wie die Pest...

Alex:   Viele Leute mögen die Tatsache, dass es für sie ein "Livefeeling" wiedererschafft, beinahe so als ob sie bei einem Konzert wären.

  Meistens sind sie nur Mitschnitte einiger mittelmäßig (oder noch schlimmer) gespielter Songs, in ein paar Stücke wertloses Plastik gesteckt und verpackt in ein paar "exklusive Livebilder". "None so live" ist anders - wie wir jetzt wissen - aber was war der Grund dafür, in diesen Tagen ein Livealbum zu veröffentlichen, da quasi jeder willig zu sein scheint, auf diese Art ein wenig Geld zu machen?

Alex:   Der Hauptgrund war der, dass sich für die Zukunft einige Veränderungen abzeichneten: ein neues Album, ein neuer Sänger und dass wir nicht sicher waren, wie lange die Band brauchen würde, um für neue Studioaufnahmen bereit zu sein. Plus die Tatsache, dass "And then you'll beg" von zwei Jahren auf Tour mit verschiedenen Sängern begleitet wurde. Dadurch dehnte sich der Zeitraum zwischen dem letzten Album und dem nächsten. Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, den Fans etwas zu geben, was sie sich in der Zwischenzeit reinziehen können.

  Ihr werdet am 22. August in Australien sein und das "Destruction of Oz"-Festival headlinen und zusammen mit Doro, Sodom und Marduk spielen. [Anm. d. Verf.: Das Interview war offensichtlich sehr lange unterwegs] Wie geht's euch damit?

Alex:   Es ist zu schade, dass das nicht stattgefunden hat.

  Habt ihr jemals mit jemandem davon gespielt, vielleicht Sodom oder Marduk?

Alex:   Wir spielten mit Sodom zusammen auf dem Dynamo Open Air 1999.

  Habt ihr je Musik von Doro gehört? I denke, dass sie irgendwie falsch in diesem Festival-Line-Up ist, oder wollt ihr Jungs ein neues Publikum erschließen? *g*

Alex:   Das Festival fand wie gesagt nicht statt, aber um die Wahrheit zu sagen: Sie gehört da nicht hin.

  Soweit ich weiß, macht ihr bereits seit 11 Jahren Musik. Ihr habt vier Studioalben veröffentlicht, ein Demo und ein Livealbum. Seid ihr noch hungrig? Was sind eure Pläne für die Zukunft?

Alex:   Wir sind und werden immer hungrig sein, weil das in unserer Natur liegt. Lass uns hoffen, dass alles glatt läuft und lang lebe CRYPTOPSY. Wir wollen Videos, DVDs und einiges mehr machen.

  Der Gig in Australien ist euer einziger 2003. Was treibt ihr eigentlich, wenn ihr nicht im Studio oder auf Tour seid?

Alex:   Zur Zeit konzentrieren wir uns auf das nächste Album mit Lord Worm.

  Werdet ihr Ende 2003 noch nach Europa kommen (besonders Deutschland), vielleicht als Teil des X-MASS-Festivals?

Alex:   CRYPTOPSY haben beschlossen, nichts zu unternehmen, bis das nächste Studioalbum veröffentlicht wurde.

  Für mich persönlich gibt es nur einen anderen erwähnenswerten Musikact aus Kanada (nein, natürlich nicht Bryan Adams): KATAKYLSM. Habt ihr die Jungs jemals persönlich getroffen?

Alex:   Wir kennen uns gegenseitig ziemlich gut, weil wir im gleichen Gebäude in Montreal geprobt haben. Es gibt einen großen Gebäudekomplex in Montreal wo gut 200 Bands üben. Ihr solltet euch diese kanadischen Bands anhören: MARTYR, QUO VADIS, DESPISED ICON, NEURAXIS, BLINDED BY FAITH, MOONLYGHT, OBLIVEON, UNEXPECT etc... Ich hab keine Ahnung, was zum Teufel mit den Plattenfirmen los ist, aber sie scheinen irgendwie Angst zu haben, kanadische Bands unter Vertrag zu nehmen. Die Leute sind hier ziemlich angekotzt, weil es jede Menge gute Bands gibt, die 100 mal beliebter sein sollten.

  Wie steht ihr zu ihnen?

Alex:   Sie sind einfach Freunde. Mittlerweile prben sie woanders, so dass wir uns nicht mehr sehen.

  Die letzten 11 Jahre - in euren eigenen Worten. Was ist anders, besser, schlechter, usw?

Alex:   Soweit es mich betrifft wird alles besser. Viel mehr Reife, eine neue Herangehensweise ans Songwriting, gute Touren, schönes Merchandise, bessere Aufnahmen.

  Gibt's noch irgendwas, was ihr unsern Lesern mitteilen möchtet?

Alex:   Wir können es kaum erwarten, das neue Album aufzunehmen und wieder auf Tour zu gehen. Wir vermissen die Leute, die Freunde überall, die Shows, die Atmosphäre, das reisen.

  Ich danke euch für eure Zeit und die Beantwortung meiner Fragen. Ich wünsche euch nur das Beste und würde euch wirklich gerne im X-Mass-Festival-Package erleben...

Alex:   Vielen Dank.

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

17.07.2003 None so Livevon Souleraser

Interviews

22.03.2004 von Souleraser

22.03.2004 von Souleraser

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!