Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Interview mit Tesk von Dehuman Reign

Ein Interview von Eddieson vom 13.06.2016 (4618 mal gelesen)
DEHUMAN REIGN aus Berlin bewegt sich als Band noch relativ neu in der Metalwelt. Vor kurzem erschien das Debüt-Geschoß "Ascending From Below". Grund genug, Gitarrist Tesk mal etwas auf den Zahn zu fühlen.

Hallo nach Berlin. Wie geht’s?

Tesk: Hi Jan. Uns geht es sehr gut, danke der Nachfrage. Wir genießen ein wenig den Rummel um das Erscheinen von "Ascending From Below".

DEHUMAN REIGN ist relativ neu auf der metallischen Bildfläche. Bitte stell die Band doch mal kurz vor.

Tesk: Die Band wurde im Jahr 2011 von Totte (Schlagzeug), Ulf (Gitarre) und Tesk (Gitarre) gegründet. In 2012 kamen dann Rouven (Bass) und Alex (Gesang) hinzu. Die einzelnen Mitglieder waren vorher und sind teilweise auch noch heute in anderen Bands unterwegs. Die ganzen Bands aufzuzählen brauchen wir nicht, denn es gibt ja metal-archives.com. Intention der Band und aller Mitglieder war und ist es, authentischen Death Metal zu spielen, ohne trendige Elemente. Hart aber fair.

imgright

Copyright: Claudia Knopf (Cacophonia Photography)

Wie habt ihr euch als Band zusammen gefunden?

Tesk: Wie bereits gesagt, haben sich Totte, Ulf und Tesk nach der (wie wir mittlerweile wissen, vorläufigen) Auflösung von HARMONY DIES zusammengefunden und eine Band (damals noch ohne Namen) gegründet. Wir kennen uns schon jahrelang und wollten schon immer mal was zusammen machen und hier war die Chance. Nach einer relativ kurzen Suche haben wir dann Rouven und Alex mit ins Boot genommen, die wir auch schon seit Jahren kannten. Und somit war das Line-up komplett. Dann ging es auch schon in die Aufnahmen für "Destructive Intent".

Seid ihr schon länger im Metalzirkus unterwegs und habt ihr vorher schon in anderen Bands gespielt?

Tesk: Da wir schon seit den 90ern im Berliner-Metal-Untergrund unterwegs sind, gehören wir wohl schon zu den alten Hasen im Geschäft. OK, dann zählen wir die Bands einfach mal auf, in denen wir bereits tätig waren oder sind: AKRIVAL, ANENCEPHALUS, DAMNED DIVISION, DAZED, FINAL DAWN, HARMONY DIES, NATURAL BORN GRINDERS, NECROMORPGH, NOX INTEMPESTA, SOIREE, SINNERS BLEED, TOXICATED, YSPOTOPSY.

Glückwunsch zu eurem neuen Album "Ascending From Below". Ein ordentliches Stück Death Metal. Von wem habt ihr euch beim Songwriting besonders beeinflussen lassen?

Tesk: Hmm, da kann man wohl keine bestimmte Person oder Band nennen. Wir werden wohl eher unterbewusst von außen bzw. Bands oder Personen beeinflusst. Die komplette Band ist für das Songwriting verantwortlich und daher ist der Einfluss auch relativ breit gefächert.

Wie fallen die bisherigen Reaktionen auf das Album aus?

Tesk: Bis dato sind die Reaktionen sehr gut und wir freuen uns darüber. Es macht uns Spaß, die Reviews zur Scheibe zu lesen und auch einige Interviews zu beantworten. Speziell im Ausland scheint die Scheibe zu gefallen, wir haben schon einige Pakete in die Welt versendet und erhalten durch die Bank weg positive Reaktionen.

Zwischen eurer ersten EP "Destructive Intent" und dem jetzigen Album sind knapp vier Jahre vergangen. Was hat euch aufgehalten?

Tesk: Butter bei die Fische, es sind drei Jahre. Juni 2013 wurde die EP veröffentlicht. Da fast jeder in der Band Familie hat und arbeiten geht, ist es schwer so viel Zeit zu investieren bzw. zu finden, um einen schnelleren Veröffentlichungsrhythmus zu haben. Aber die Zeit, die wir investieren, kommt vom Herzen und wir stecken alle sehr viel Energie in DEHUMAN REIGN. Songs schreiben, solange, bis diese allen gefallen - das Cover/Layout entwerfen, besprechen und fertig stellen - die ganzen Songs aufnehmen, mischen und mastern - lange Wartezeiten und Release-Stress beim Label – das dauert alles seine Zeit.

Wie sieht es textlich bei euch aus? Das typische Death-Metal-Gesplatter oder doch eher sozialkritisch? Philosophisch oder basierend auf dem reellen Leben?

Tesk: Es gibt kein Text-Konzept und auch kein Thema, das die Texte ausschließlich behandeln. Die Texte, die ausnahmslos unser Frontmann Alex schreibt, sollen zum Nachdenken anregen und mehrere Interpretationsmöglichkeiten bieten. Sein Anspruch ist es, Morbidität und Dunkelheit zu transportieren und dabei möglichst etwas mehr, als die bekannten Genre-Klischees zu bedienen. imgleft

Läuft das Songwriting bei euch old schoolig im Proberaum ab oder schickt ihr euch die Riffs über das Internet quer durch Berlin?

Tesk: Da sind wir bewusst "old-schoolig" unterwegs. Denn es gibt auch Tage, da proben wir kaum, aber treffen uns trotzdem, um ein Bier zu schlürfen oder zu grillen oder was man sonst so macht, wenn es nicht um Musik geht. Ab und an bringt mal jemand zwei bis drei Riffs mit, die zu Hause aufgenommen wurden, aber im Allgemeinen werden die Songs im Proberaum von der gesamten Band geschrieben. Mal geht es schneller und mal dauert es noch länger, bis ein Song soweit fertig ist, dass er theoretisch aufgenommen werden könnte. Wir lassen uns lieber Zeit, bis der Song den Ansprüchen aller Bandmitglieder genügt, bevor Halbgares aufgenommen wird.

Natürlich müssen wir noch über das fantastische Artwork sprechen. Wie kam das zustande? Eure Idee oder habt ihr dem Künstler völlig freie Hand gelassen?

Tesk: Danke. Für das Cover ist Tobias Giese (krueppeldesign.com) verantwortlich. Wir haben uns vorher innerhalb der Band viele Gedanken gemacht und diese dann in mehreren Treffen mit Tobias zusammen ausgearbeitet. Es war auch von Anfang an geplant, ein Cover zu machen, das als Gatefold funktioniert. Wir finden, er hat fantastische Arbeit geleistet und können ihn nur weiterempfehlen.

Was bringen die nächsten Wochen und Monate für DEHUMAN REIGN?

Tesk: Am 15.07.2016 spielen wir unsere Record-Release-Show in Berlin und hoffen natürlich auf zahlreiches Erscheinen! Weitere Konzerte werden folgen, um "Ascending From Below" zu promoten. Ansonsten arbeiten wir parallel schon wieder an neuem Material – in der Hoffnung, dass die Pause bis zur nächsten Platte etwas kürzer gehalten werden kann.

Vielen Dank für die Zeit, das war es auch schon. Wir sind am Ende und wie es bei uns üblich ist, überlasse ich dir die letzten Worte. Lass raus, was immer du rauslassen möchtest.

Tesk: Zieht Euch unser neues Album rein und entscheidet selbst, ob es Euch gefällt. Wenn ja, checkt die Homepage von FDA Rekotz oder kommt auf eines unserer Konzerte und kauft die Platte direkt bei uns. Support the Underground!

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

29.05.2016 Ascending From Below(7.0/10) von Eddieson

22.10.2020 Descending Upon The Oblivious(7.5/10) von Eddieson

07.08.2013 Destructive Intent(7.5/10) von Contra

Interviews

13.06.2016 von Eddieson

15.09.2020 von Eddieson

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!