Banner, 468 x 60, mit Claim


Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Riddle Of Steel 2021

Interview mit Janne Tolonen (Rhythm guitar) von Misery Inc.

Ein Interview von Souleraser vom 10.03.2004 (3292 mal gelesen)
Mir ist durchaus bewusst, dass es gefährlich ist, jemanden schon so früh im Jahr "Newcomer des Jahres" zu nennen, aber hey - diese Jungs treten mächtig Arsch mit ihrem Debutalbum "Yesterday's Grave" und egal, was da noch bis zum Ende des Jahres kommt, werde ich jedem empfehlen, sich diese Band anzuhören.
Gitarrist und Songwriter Janne Tolonen nahm sich Zeit, um mir ein paar Fragen zu beantworten

  Mir ist durchaus bewusst, dass es gefährlich ist, jemanden schon so früh im Jahr "Newcomer des Jahres" zu nennen, aber hey - diese Jungs treten mächtig Arsch mit ihrem Debutalbum "Yesterday's Grave" und egal, was da noch bis zum Ende des Jahres kommt, werde ich jedem empfehlen, sich diese Band anzuhören. Gitarrist und Songwriter Janne Tolonen nahm sich Zeit, um mir ein paar Fragen zu beantworten.

  Hi Janne. Zu Anfang möchte ich erstmal Komplimente für "Yesterday's Grave" loswerden. Es ist ein wirklich verdammt cooles Debutalbum.

Janne:   Danke für deine netten Worte, wir begrüßen das wirklich sehr! Wir sind ja auch selbst sehr zufrieden damit :)

  Fangen wir doch damit an, ein wenig über die Band zu sprechen. Wer seid ihr, woher kennt ihr euch und was treibt ihr, wenn ihr nicht gerade gute Musik zusammen macht?

Janne:   MISERY INC. wurde im Oktober 2001 in Finnland gegründet. Ich hatte gerade eine Band namens PROFANE OMEN verlassen und dachte eigentlich, dass es das wohl gewesen ist. Ich hatte mehr als 10 Jahre in verschiedenen Bands gespielt und dachte, dass ich ein paar andere Dinge ausprobieren sollte. Ich hatte ein paar Songs parat (z.B. 'Prayer' und 'Darkest Night') und dachte, dass es schön wäre, diese Songs mit jemandem zusammen live zu spielen. Ich kannte diesen sehr jungen Drummer namens Jonttu (er war damals gerademal 15 Jahre alt!), Bassisten Jukka (mit dem ich schon einige Jahre zusammen gespielt hatte) und alles lief großartig. Wir brauchten einen Sänger und Jukka kannte Jukkis. Er empfahl ihn als den Mann hinterm Mikrofon! Jukkis hatte in der Vergangenheit sogar schon vor dem finnischen Präsidenten gesungen. Anfangs entschieden wir uns ohne Lead-Gitarre zu spielen, aber das erwies sich schnell als langweilig. Jukkis kannte Teemu und direkt als wir zum ersten Mal zusammen spielten, wussten wir, dass dass er der richtige Lead-Gitarrist für uns ist. Wenn wir nicht gerade gute Musik spielen ;) habe ich z.B. einige Jahre Gewichte gestemmt (Bankdrücken 175 kg :)) und auch Jukka arbeitet mit Gewichten. Jukkis ist ein Taekwondo-Mann :). Teemu und Jonttu sind die am stärksten dem Rock'n'Roll verfallenen Bandmitglieder. Wir haben tagsüber alle Jobs, ausser Jukkis, der studiert.

  Ich habe gelesen, dass Du die meisten Songs geschrieben hast. Hast Du beides geschrieben, Texte und Musik?

Janne:   Das meiste stammt von mir. 'Suicide Serenade' ist einer von Teemus Songs, aber die Lyrics sind wieder von mir. 'Share my madness' und 'Life ain't fair' habe ich zusammen mit ihm komponiert. Es gibt auch ein paar Lyrics von Jukkis, aber im großen und ganzen sind sowohl Lyrics als auch Musik von mir.

  Die Atmosphäre des Albums scheint sehr depressiv zu sein, obwohl einige ziemlich kraftvolle und sogar positive Passagen dabei sind. Würdest Du Dich selbst eher als positiv oder negativ eingestellte Person betrachten?

Janne:   Positiv, absolut. Die Lyrics mögen ein wenig depressiv sein, aber man sollte die nicht zu ernst nehmen. Die Lyrics sind reine Phantasie. Ich stelle mir vor, wie es sich anfühlen würde, tief in Gedanken an Suizid oder ähnliches zu stecken. Aber ich versuche, Musik mit traurigen Melodien und starken Emotionen zu erschaffen. Musik, die einen zuerst verführt und einem dann alle Knochen mit einem harten Gitarren-Riff bricht :) Das Leben ist eine großartige Sache! Jeder sollte daran denken, dass es sich dabei nur um Musik handelt, gute zwar, aber trotzdem nur Musik :)

  Einer der Songs auf "Yesterday's Grave" heißt 'Share my madness'. Bist Du ein Verrückter [engl.: Madman; Anm. d. Verf.]? Oder würdest du 'madness' in diesem Zusammenhang als Synonym für etwa Frustration, Wut, Traurigkeit, Verzweiflung oder dergleichen betrachten?

Janne:   Ich hoffe doch, dass ich kein Verrückter bin :) In diesem Fall habe ich versucht, mir mich in "den Schuhen eines verzweifelten Mannes" vorzustellen. Er bittet "bury your pain to me, I'll take it all'. Aber im Refrain ist er beret, seine Bürde mit dir zu teilen, sie dir sogar vollständig zu geben. In den Strophen ist er anfangs in der Lage, alles zu tun, aber schließlich erkennt er, dass er in seinem Leben nur ein Taugenichts ist, sein Leben wertlos. Es gibt immer einen Funken Hoffnung hier und da in unseren Songs. Ich weiß gerade selbst nicht so genau was ich hier sagen will, aber... :)

  Würdest Du bitte deine Gefühle über "Yesterday's Grave" ein wenig zusammenfassen? Bist du zum Beispiel glücklich damit?

Janne:   Wenn man bedenkt, dass wir nur 2 Wochen für die Aufnahmen und den Mix des Albums hatten, ist das Ergebnis wirklich großartig! Großer Dank geht an Aksu Hanttu (ENTWINE), der das Album produziert und aufgenommen hat! Auch an Nico Laurenne und die Sonic Pump Studios geht ein herzliches Dankeschön. Ich denke, dass es immer etwas gibt, was man ein wenig anders machen würde, aber wenn man die kurze Aufnahmezeit berücksichtigt, klingt das Album zumindest zufriedenstellend.

  Ist schon ein Nachfolger geplant, hast Du vielleicht sogar irgendwo schon neue Songs versteckt?

Janne:   Zwölf neue Songs sind komponiert und fünf davon sind bereits probehalber aufgenommen. Verdammt guter Stoff muss ich sagen :). Unser Sänger Jukkis sagte, dass die neuen Songs so traurige und düstere Refrains haben. Ich muss sagen, dass die neuen Songs mehr und mehr heavy Riffs haben die ich ziemlich mag :) Eine Mischung aus Melodien und harten Riffs, das ist es worauf wir aus sind.

  Beim hören der ersten 2 Songs hatte ich das Gefühl, dass ihr ziemlich stark von CHILDREN OF BODOM inspiriert wurdet. Nach ein paar weiteren Songs dachte ich direkt an SENTENCED, besonders wegen der Gesangsstimme. Welche Bands würdest du als Idole ansehen? Welche Bands haben euch inspiriert?

Janne:   Die beiden, die du nanntest sind natürlich großartige Bands und wir respektieren sie sehr. Bands wie SOILWORK, IN FLAMES, BEFORE THE DAWN, DIABLO und KILLSWITCH ENGAGE sind unsere Lieblingsbands. Erwähnen muss ich auch KATATONIAs "Viva Emptiness", das mich wirklich beeindruckt hat. Ich denke, dass derzeit die besten Bands aus Schweden und Finnland kommen.

  Werden wir euch 2004 irgendwo live erleben können?

Janne:   Das hoffe ich wirklich. Ich habe zur Zeit keine Infos über irgendwelche Clubtouren oder etwas anderes. Ich vermute, dass es damit zusammen hängt, wie sich das Album verkauft. Es ist wirklich schwer, hier in Finnland gute Gigs zu kriegen, wenn dein Album noch nicht veröffentlicht ist, daher hoffen wir wirklich, dass ZYX Music beschließen, "Yesterday's Grave" in Finnland zu veröffentlichen. Wirklich schön wäre es, wenn zum Beispiel SOILWORK uns als Support mit auf Tour nehmen würde :)

  Nachdem der Jahreswechsel vor der Tür steht (oder vielleicht auch vorbei ist, je nachdem, wann du das hier liest), welche Gefühle hast du üblicherweise gegenüber dem Silvesterabend? Gibt es da so was wie... Melancholie über ein weiteres vergangenes Jahr oder freust du dich auf 365 Tage großartiger Chancen?

Janne:   Ich sehe es gerne so, dass das neue Jahr (3.1.2004) das Grab des alten Jahres ist :) Misery Inc. freuen sich definitiv auf das Jahr 2004. Wir werden alles dafür tun, dass Misery Inc. in aller Munde ist! Wir sind bereit, unser Misery überall hin zu verbreiten. Ich hab keine speziellen Gefühle dem Silvesterabend gegenüber. Alle sollten sich die Silvesterhymne vom letzten PARADISE-LOST-Album "Symbol of Life" anhören.

  Ich habe gelesen, dass Du verheiratet bist und eine kleine Tochter hast. Ist es nicht ziemlich kompliziert und schwer, eine junge Familie zu haben und eine Musikerkarriere, die gerade dabei ist, richtig durchzustarten?

Janne:   Ist es nicht, wenigstens bisher noch nicht, weil es keine Touren gegeben hat. Meine Frau hatte immer sehr viel Verständnis für mein Musikhobby. Meine großartigste Erfahrung war, als ich bei der Geburt meiner Tochter im letzten Sommer geholfen habe. Ich denke, dass ich jetzt ein noch mehr ein Musiker bin als ich es vorher war. I schätze, dass alles gut laufen wird.

  Nun, das war dann auch schon so ziemlich alles. Ich wünsche dir viel Erfolg für die Karriere, und viel Glück für dein Familienleben, ein sehr gutes Jahr 2004 und hoffe sehr, in einer nicht zu fernen Zukunft wieder mit dir zu sprechen. Danke für deine Zeit und dass du meine Fragen beantwortet hast. Das letzte Wort gehört dir. Fühl dich frei, unseren Lesern alles mitzuteilen, was du schon immer sagen wolltest.

Janne:   Danke für dein Interview, es war mir wirklich ein Vergnügen. HAIL TO METAL. Und nicht vergessen auf unsere Konzerte zu gehen, wenn wir bei euch in der Nachbarschaft auftauchen!

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

30.12.2003 Yesterday's Grave(8.5/10) von Souleraser

Interviews

04.01.2004 von Souleraser

10.03.2004 von Souleraser

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!