Letzte Reviews





Festival Previews
Prophecy Fest 2022

Festival Reviews 2022
A Chance For Metal Festival 2022

Area 53 Festival 2022

Interview mit Andreas von Edgedown

Ein Interview von Krümel vom 09.07.2014 (4468 mal gelesen)
Im April konnte EDGEDOWN aus dem oberbayerischen Freilassing mit einem starken Erstlingswerk überzeugen. Darauf findet man feinsten Heavy Power Metal der alten Schule mit viel Melodie und Eingängigkeit. Wir haben mal ein bisschen mit Fronter Andreas Meixner über die Entstehung der Band und des Debütalbums gesprochen.

imgcenter

Kommen wir zunächst zu den Anfangstagen von EDGEDOWN. Euch gibt's seit Anfang 2008, wie man lesen kann. Andreas, Mathias und Michael gehören zu den Gründungsmitgliedern. Wie habt ihr da überhaupt zusammengefunden? Wart ihr schon Kumpel und habt ihr schon mal in Bands gespielt? Was war eure Motivation, gemeinsam Musik - und speziell Heavy Metal - zu machen?

Andreas: Mathias und ich kannten uns bereits eine Zeit lang aus unserem gemeinsamen Stammlokal. Musik- und speziell auch Metalfans waren wir da natürlich auch schon. In einigen Bandprojekten habe ich zuvor schon als Gitarrist und Sänger agiert, doch eine eigene Band auf die Beine zu stellen war der Wunsch, den wir uns gemeinsam mit Michael Zebhauser dann erfüllen konnten. Von Anfang an waren wir mit Herz und Seele dabei - zuerst mit Coversongs, später dann mit den selbstgeschriebenen Songs.

Seit 2013 habt ihr einen Plattenvertrag bei Massacre. Habt ihr davor selbst verschiedene Labels angeschrieben oder kam man gleich auf euch zu?

Andreas: Anfang 2013 wurden die Arbeiten an unsrem Debütalbum "Statues Fall" beendet und wir begannen uns, bei verschiedenen Labels zu bewerben. Ausgewählt wurde dann letztendlich "Massacre Records".

Nach dem Signing wart ihr offensichtlich nicht faul und habt an eurem Debüt "Statues Fall" gearbeitet, das Ende April veröffentlicht wurde. Erzählt mal ein bisschen von den Arbeiten daran: Wie entstehen eure Songs? Waren sie z. B. schon fertig komponiert bzw. arrangiert, bevor ihr ins Studio gegangen seid?

Andreas: Wie bereits erwähnt, war es hier genau anders herum - das Album war bereits fertig und lag uns zur Bewerbungsphase schon vor. Die Songs wurden vorher komplett ausgearbeitet und arrangiert. Einige Details wie Zweitstimmen wurden im Studio noch ausgereift und überarbeitet. Der Song 'Live Together, Or Die Alone' stellt die Ausnahme dar, da hier die Gesangsmelodien im Studio komplett neu geordnet wurden, um sie unserem Gastsänger Georg Neuhauser (SERENITY) richtig anpassen zu können.

Wer ist bei euch für die Texte verantwortlich? Woher erhaltet ihr eure Ideen für die Lyrics?

Andreas: Für die Texte bin hauptsächlich ich verantwortlich - wobei wir auch Songs dabei haben, bei denen die Lyrics von der gesamten Band ausgearbeitet worden sind.

Hattet ihr vorher schon Recording-Erfahrung oder war es völliges Neuland für euch? Wie liefen die Aufnahmen in den Dreamsounds Studios ab?

Andreas: Einige Jahre davor wurden 3 Songs auf einer Demo-CD veröffentlicht, welche im Skull & Crown Studio bei Christian Schmid aufgenommen wurden. Aber ein Full-Length-Album zu recorden war natürlich dann nochmal eine andere Herausforderung, welche aber zusammen mit dem hervorragenden Team um Jan Vacik im Dreamsound Studio in München sehr gut gemeistert wurde. Wer dazu einen kleinen Einblick haben will, findet auf unserer Homepage ein sehr aufschlussreiches und witziges Video zu den Aufnahmearbeiten!

Ich muss gestehen, dass ich echt überrascht war von eurer Scheibe. Ihr alle seid ja noch relativ jung, aber euer Songmaterial klingt unglaublich ausgereift mit jeder Menge Ohrwurm-Melodien und Power. Und wenn man so die Kritiken der letzten Wochen liest, stehe ich mit meiner Meinung nicht alleine da. Eure Releaseparty am 26. April 2014 scheint ja auch ein großer Erfolg gewesen zu sein, wie man in dem Video auf eurer Webseite sehen kann. Berichtet mal davon; wie habt ihr euch dabei gefühlt? Wart ihr sehr nervös?

Andreas: Es war für uns natürlich ein sehr toller Abend mit vielen Bekannten, Freunden und Fans, daher war es mit der Nervosität eigentlich ganz in Ordnung. Da sehr sehr viel Zeit und Geld in die Vorbereitungen zum Release des Albums gesteckt wurden, war mehr Nervosität vorhanden, wie viele CDs wohl verkauft werden, wie viele Leute uns besuchen kommen und welche Kritiken zurückkommen werden. Vielen Dank an dieser Stelle nochmal an alle, die uns live unterstützt haben und unsere CDs kaufen!

Seid ihr so im Nachhinein mit "Statues Fall" denn selbst vollkommen zufrieden oder gibt es etwas, das ihr aus heutiger Sicht hättet besser/anders machen können? Wenn ja, was und warum?

Andreas: Wir sind alle sehr zufrieden mit dem Ergebnis der CD. Der Sound und die Qualität wurde genauso umgesetzt, wie wir es uns vorgestellt und vorab besprochen hatten. Natürlich gibt es aber immer Kleinigkeiten, die man vielleicht im Nachhinein anders machen würde. Da so ein Album aber natürlich auch eine Momentaufnahme ist, war es zu diesem Zeitpunkt definitiv die richtige Entscheidung!

Hast Du/habt ihr einen Lieblingssong auf dem Album? Welcher ist es und warum ausgerechnet dieser?

Andreas: Schwierig zu sagen, da wir die Songs ja bereits seit Jahren immer wieder hören. Aber durch den genialen Gastgesang ist für mich 'Live Together, Or Die Alone' einer der Songs, die ich am liebsten höre. 'Statues Fall' ist für mich der Song, der unseren Stil am besten beschreibt und 'Flames' hat für mich einen persönlichen Wert.

Womit finanziert ihr die Band eigentlich? Ich gehe davon aus, dass ihr neben der Musik "normalen" Berufen nachgeht, oder?

Andreas: Ja, jeder von uns hat einen normalen Beruf und damit finanzieren wir die Produktionen, das Touren, usw. Davon leben kann ja heutzutage kaum noch eine Band.

Wäre es in dem Fall euer Wunsch, komplett von der Musik leben zu können?

Andreas: Da spreche ich denke ich für jeden Musiker, der die Musik so liebt wie wir: "Ja!"

Plant ihr eine komplette Tour, um die Scheibe weiter zu promoten, oder bleibt es zunächst bei einzelnen Auftritten?

Andreas: Da wären wir wieder beim leidigen Thema "Kosten". Für dieses Jahr sind die Bookings für Festivals und Touren bereits so gut wie vorüber, somit bleibt es aktuell bei einzelnen Auftritten. Aber an einer möglichen Tour sind wir bereits dran und hoffen dies so gut und früh wie möglich umsetzen zu können. Bis dahin kann man sich aber ja unser Album direkt nach Hause holen!

Gibt es sonstige Zukunftspläne? Arbeitet ihr evtl. schon an neuen Songs für einen weiteren Longplayer?

Andreas: Aktuell laufen natürlich auch schon Arbeiten an neuen Songs, die hoffentlich auf einem zweiten Full-Length erscheinen sollen.

Traditionell gehören die letzten Worte den Musikern. Ihr könnt jetzt all das loswerden, was schon immer gesagt werden wollte ...

Andreas: Vielen Dank für das Interview. Und alle, die uns noch nicht kennen: Checkt unsere Homepage und bestellt euch unser Debütalbum und hinterlasst uns eure Rezensionen!

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

19.05.2014 Statues Fall(8.5/10) von Krümel

Interviews

09.07.2014 von Krümel

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!
Banner, 150x150, ohne Claim