Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Interview mit El Rojo (Gesang), Blumi (Gitarre), T.P. (Gitarre) von Metal Inquisitor

Ein Interview von EpicEric vom 04.06.2014 (2861 mal gelesen)
Aus der Pfalz kommt nicht nur die beste Leberwurst, sondern eine der Oberinstitutionen des Old School Heavy Metal in Deutschland. El Rojo, Blumi und T.P. von METAL INQUISITOR haben sich die Zeit genommen, unsere Fragen zum neuen Album "Ultima Ratio Regis" zu beantworten.

Hallo und danke für das Interview! Allerweltsfrage nummero uno vorweg: Wie kommt eure neue Platte "Ultima Ratio Regis" so an?

Blumi: Das Album kommt in der allgemeinen Presse ähnlich gut weg, wie unsere vorherigen Alben. Insofern scheinen wir uns nicht verschlechtert zu haben. Es werden nun aber vermehrt Vergleiche mit den bisherigen Veröffentlichungen gezogen und in der Hinsicht scheint das neue Album ganz gut abzuschneiden.

El Rojo: Aber "die Erste" ist selbstverständlich die Beste! Und mich ärgert es, dass wir nicht 1998 ein "Minus-vier-Spur-Tape" in Brasilien aufgenommen haben - DAS wäre dann für den echten Underground-Fan das einzig Wahre! Vielleicht wäre es für alle Bands am klügsten, immer nur ein, zwei Platten aufzunehmen - und die zweite Platte nur, damit alle wissen, wie geil "die Erste" ist.

Gibt es inhaltlich einen roten Faden, der das Konzept des Albums einfasst?

Blumi: Musikalisch betrachtet ist unser roter Faden, nun auch bei diesem Album, das Weiterbesinnen auf traditionellen Heavy Metal.

Und mit welchen Worten würdet ihr das Album zu den drei Vorgängern in Kontext setzen?

El Rojo: Heavy Metal zum Ersten, zum Zweiten und zum Dritten. Zum Vierten: Heavy Metal!

Gibt es Songs, die dir/euch inhaltlich besonders wichtig sind? Warum?

Blumi: Für mich ist zum einen 'Confession Saves Blood' ein sehr wichtiger Song, da er vielleicht am meisten unseren Stil widerspiegelt. Und zum anderen 'Call The Banners'; hier mussten wir sehr lange rumtüfteln, bis der Song für uns akzeptabel wurde. Und nun ist er überraschenderweise der stärkste Song des Albums geworden.

El Rojo: Was heißt "inhaltlich"? Musikalischer "Inhalt" oder inhaltliche Aspekte, die aus den Texten interpretiert werden können? Wenn beides gemeint ist, finde ich persönlich 'Death On Damend' erwähnenswert: Ich finde, mir ist der Text gut gelungen (ich bin mir meiner "lyrischen Grenzen" in einer Fremdsprache sehr wohl bewusst) und die Musik passt auch prima dazu. Außerdem ist 'Second Peace Of Thron' aus meiner Sicht hervorzuheben, da wir hier einiges "probiert" und im Grunde viel Enthusiasmus investiert haben - ich finde, dass sich das Ergebnis auch sehen ... äh ... hören lassen kann.

Dass ihr dieses Mal besonders stark nach RUNNING WILD klingt, ist ja nicht nur uns aufgefallen. Wie kam es dazu bzw. wie bewertet ihr diese Einschätzung?

El Rojo: Ach ja, das leidige Thema, nach wem man so alles klingt. Im Prinzip ist da auch nix gegen einzuwenden, schließlich ist es uns ja eine Ehre mit den Größen der Szene verglichen zu werden! Und da wir auch keinen Hehl daraus machen, wie wir unsere Musik definieren (Heavy Metal im Stil der 80er), ist logisch, dass man immer wieder Parallelen erkennt. Klar ist auch, dass bei 'Call The Banners' ein Piratenschiff vor dem geistigen Auge dahinzieht - ist mir beim ersten Hören der Melodie auch so gegangen. Aber ich finde nicht, dass ich nach "Rock N Rolf" klinge und auch im Ergebnis ist es eben NICHT RUNNING WILD, sondern METAL INQUISITOR. Was mich langsam nervt ist, dass manche Kritiker uns unterstellen, wir würden bewusst "klauen". Fakt ist, dass wir die Songs machen, auf die wir Bock haben. Wir klauen definitiv nicht einfach einen Lick oder eine Melodie - Punkt! Wenn der ein oder andere da jetzt dies oder jenes raus hört, sich erinnert fühlt, Zitate zu erkennen glaubt oder was auch immer, dann ist das eben so. Wir nutzen dieselben Gewürze, die schon vor drei Jahrzehnten von den musikalischen Köchen verwendet wurden - wundert es einen da, wenn wir ähnlich schmecken?

T.P.: Ganz ehrlich: Mich freut das irgendwie, was die Leute da heraushören wollen. Im Falle RUNNING WILD würde ich das aber auf einen Song beschränken, dieser klingt vielleicht etwas stärker nach den Hamburgern. Generell wurde dieses mal aber besonders viel spekuliert, welche Einflüsse dieser oder jener Song hat, oft war das aus unserer Sicht aber nicht nachvollziehbar. Vielleicht war es früher bei uns generell etwas offensichtlicher, in welche Richtung der einzelne Song geht, was uns auch nicht gestört hat. Aber der Ideenreichtum der Hörer ist auf jeden Fall facettenreicher geworden. Wenn jemand, meistens ist es ja Blumi, eine gute Idee für einen Song hat, wird diese auch ausgearbeitet und darauf geachtet, welche Stimmung der Song hat. Dann kann es eben auch schon mal etwas deutlicher nach dieser oder jener Band klingen. Wir gehen aber nicht hin und sagen zu Beginn des Songwritings zum Beispiel: Dieses Mal machen wir einen RUNNING WILD-Song und mindestens zwei US Metal-Songs. Wir schauen eben nur danach, welche Ideen vorhanden sind, und welche sich lohnt fertig auszuarbeiten.

Das Cover-Artwork zu "Ultima Ratio Regis" sieht ja mal wieder echt spitze aus. Kann es sein, dass ihr mehr Wert auf ein schönes, handgemachtes Cover legt, als der Großteil der Konkurrenz es in den letzten paar Jahren tut?

Blumi: Ich finde diese neumodischen Cover Artworks ziemlich furchtbar. Besonders dann, wenn es so richtig nach Paint-Programm aussieht. Richtig handgemalt kommt viel organischer rüber und bildet nicht zuletzt den Schulterschluss mit dem Gesamtkonzept von METAL INQUISITOR.

T.P.: Leider muss ich auch feststellen, dass die Qualität der Cover generell nachgelassen hat. Wo jetzt im Speziellen die Gründe dafür liegen, kann ich auch nur spekulieren. Ob es an den meist arg beschnittenen Budgets liegt oder daran, dass ein Cover im CD-Format einfach nicht mehr so wirkt wie früher ausschließlich auf Vinyl und deshalb an Bedeutung verloren hat, kann ich nicht sagen. Für mich braucht ein Cover nach wie vor einige kleine Details, die man erst auf den zweiten Blick entdeckt. Das gehört für mich dazu. Am besten waren in dieser Hinsicht natürlich die älteren MAIDEN-Cover, mit denen man sich wirklich lange auseinandersetzen konnte. Heutzutage soll es Covers geben, die in leicht geänderter Form, noch mal für ein anderes Album verwendet werden ...

Wo kauft Blumi seine Schuhe?

Blumi: Die gab's vor 30 Jahren bestimmt in jedem renommierten Schuhladen. Ich wurde in einem Elvis-Presley-Online-Shop mit Sitz in Las Vegas fündig.

Zwischen euren vier Studioalben liegen drei, fünf und vier Jahre. Hat das einen besonderen Grund oder geht ihr die Sache einfach gerne ruhiger und überlegter an?

El Rojo: Was wäre eigentlich, wenn wir jedes Jahr eine Platte rausbrächten? Dann würde die Frage sicher lauten: Wäre es nicht klüger, mal eine Weile vergehen zu lassen, damit sich niemand "satt hört"? Wie man's macht, man macht es falsch ... Aber von solch Kalkül mal abgesehen, sind wir alle beruflich und privat auch mit anderen Dingen beschäftigt, als zu komponieren. Wenn es Leute gibt, die in ähnlichen Lebenswelten unterwegs sind und dennoch eine Platte nach der anderen veröffentlichen (die ihnen auch selbst gefällt!!), dann "Hut ab"!

T.P.: Es zog sich die ganzen Jahre wie ein roter Faden durch die Band. Jeder Abschnitt hatte seine eigenen Probleme und Hindernisse, die die Band etwas gebremst haben. Ob das jetzt Familiengründungen, gesundheitliche, job- bzw. ausbildungsbedingte, zwischenmenschliche oder gar Motivations-Probleme waren. Trotz allem gibt es uns noch. Ich bin natürlich happy darüber, weil ich auch schon erlebt habe, dass andere Bands, auch frühere Bands von mir, an solchen Problemen kaputtgegangen sind. Jetzt hat die letzte Scheibe „nur“ dreieinhalb Jahre gedauert, und trotzdem kam mir das noch kürzer vor. Junge, Junge, wie die Zeit vergeht!

Das Jahr ist ja jetzt nicht mehr sooo jung. Welche Alben von 2014 stehen bei euch hoch im Kurs bzw. an welche kommenden habt ihr hohe Erwartungen?

T.P.: Mir machen MOTORJESUS zur Zeit viel Spaß. Hab ich beim Rockhard-Festival zum ersten Mal gesehen, fand ich genial. Außerdem haben unsere Kumpels von NOCTURNAL mit "Storming Evil" einen großen Schritt nach vorne gemacht. Gespannt bin ich auf die neue OMEN, die, lange angekündigt, immer noch nicht rausgekommen ist. Da lief wohl einiges nicht rund im OMEN-Camp.

Ihr promotet euch ja dieses Jahr auch wieder live! Wo spielt ihr denn bisher so auf?

T.P.: Geplant sind bisher noch Auftritte im Helvete, Oberhausen am 24.05.14, auf dem BÄÄÄM Festival am 19.07, z. B. mit GRAVE DIGGER und in Rengsdorf auf dem Rockfest, z. B. mit RAGE, am 26.07. Danach geht es wohl tatsächlich nach Japan. Absolut 'ne spannende Sache. Mal schauen, wie ich dort zurechtkomme, kann mir noch nicht wirklich vorstellen, was uns dort erwartet. Weiter geht unsere Planung noch nicht konkret, da sich bei Zweien von uns beruflich einiges ändert. Leider mussten wir deshalb auch schon ein paar Sachen absagen oder um eine Terminverlegung bitten.

Und die letzten Worte gehören selbstverständlich wieder euch!

El Rojo (Gesang), Blumi (Gitarre), T.P. (Gitarre): Ich hoffe wir sehen uns mal auf irgendeinem Event. Und immer dran denken: Metal saves blood.

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

01.02.2019 Panopticon(7.5/10) von Musty

19.02.2014 Ultima Ratio Regis(8.0/10) von EpicEric

Interviews

04.06.2014 von EpicEric

Liveberichte

08.02.2020 Andernach (Juz-Liveclub) von Krümel

14.04.2007 Koblenz (Metal Cruise) von Krümel

18.09.2004 Koblenz (Suppkultur) von Opa Steve

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Streams Of Blood - Erløsung

Schaut mal!