Interview mit Steven von Thundra

Ein Interview von Krümel vom 21.05.2014 (5470 mal gelesen)
imgcenter

THUNDRA, die norwegische Black Nordic Metal-Horde, hatte die Fans lange auf ein neues musikalisches Lebenszeichen warten lassen. Im März war es endlich soweit. Das Werk "Angstens Salt" hat die Anhängerschar mit seiner gekonnten Mischung aus schwarzmetallischer Raserei und epischem Viking-Spirit nicht enttäuscht. Wir haben uns daher nicht die Gelegenheit entgehen lassen und befragten Sänger/Growler Steven Grindhaug ein wenig über die letzten Jahre sowie die Entstehung des Albums.

imgcenter

Seit eurem letzten Album "Ignored By Fear" ist eine lange Zeit vergangen. Was ist in der Zwischenzeit geschehen bei/um THUNDRA. Ihr ward sicher nicht faul ...

Steven: Es ist wirklich eine Weile her ... Wir waren auf Deutschland Tour mit WOLFCHANT und DARKNESS ABLAZE. Wir hatten eine höllisch gute Zeit mit ihnen und tranken gemeinsam on the road, bis wir in unsere Heimat zurückkehrten und dort ein paar Gigs spielten. Später (ca. 2012) drehten wir das Blatt und fingen an mit neuem Material zu proben.

Lass' uns dann direkt über den aktuellen Longplayer "Angstens Salt" sprechen. Es wurde bereits letztes Jahr in eurer Heimat veröffentlicht. Warum nur dort, denn weltweit kam es ja erst Ende März 2014 raus. Was war der Grund dafür?

Steven: Ich denke, die damalige finanzielle Situation in Europa, ist dafür verantwortlich gewesen. Wir dachten auch, dass es laufen würde. Norwegenweit lief die Veröffentlichung gut an, aber es gab immer mehr Schwierigkeiten. Als unser größter Fan (Olaf von Einheit Produktionen) anbot uns zu helfen, waren wir mehr als gewillt, ihm alles Weitere zu überlassen.

In welchen Ländern läuft das Album bisher am besten?

Steven: In Deutschland. Danke an Einheit-Produktionen für die geleistete Arbeit!

Gibt es Reviews, welche euch total ankotzen? Z. B. weil ihr euch zu Unrecht verrissen gefühlt habt?

Steven: Bisher hab ich mich noch nicht sehr über Rezensionen aufgeregt. Aber ab und an gibt es schon Reviews, die zeigen, dass der Schreiberling sich vor dem Verfassen wenig bis gar nicht mit dem (Band)Hintergrund beschäftigt hat. Manche Rezensenten sollte vielleicht mal einen Kurs im "Googlen" absolvieren ... Dann gibt es auch solche Artikel, die nicht einfach nur die Musik betrachten, sondern eher ihren eigenen Musikgeschmack herausstellen und wie die Band es "schafft" diesem zu gefallen.

Wie ist das aktuelle Album entstanden? Wie weit sind die Songs bereits fertig arrangiert, bevor ihr ins Studio geht?

Steven: Dieses Mal stand schon fast alles fest und wir hatten die Tracks arrangiert, bevor wir mit den Vor-Aufnahmen begannen; mit Ausnahme von 'Despice The Masquerade", das entstand während des endgültigen Recordings.

Meines Erachtens merkt man den Songs deutlich an, dass die Band insgesamt weiter gereift ist, sich aber auch die Stilistik ein wenig geändert hat. Die Musik ist archaischer und irgendwie roher, weniger eingängig. Täusche ich mich da?

Steven: Ich schätze, Du hast recht. Wir haben versucht, ein allzu glattpoliertes Album zu vermeiden und entschieden uns dafür, eine besser Dynamik und einen In-die-Fresse-Sound zu schaffen. Einige der Stücke auf "Angstens Salt" unterscheiden sich auch stilistisch sehr untereinander. Wir wollten sie nicht auf einen vorgegebenen Pfad zwingen. Sie erfüllen immer die Voraussetzung ein THUNDRA-Song zu sein. Wir haben alle das Gefühl der Freiheit beim Komponieren genossen. Es gibt keinen Grund, dasselbe Riff immer und immer wieder zu verwenden, oder?!

Was ist eurer Meinung nach der größte Unterschied zur Vorgängerscheibe?

Steven: So glücklich ich auch mit "Ignored By Fear" war, muss ich sagen, dass "Angstens Salt" ein ausgereifteres und musikalisch anspruchsvolleres und facettenreicheres Album ist. Es gibt eine Menge unterschiedliche Elemente. Und hoffentlich hört man sie und freut sich auch noch nach x Hördurchläufen drüber.

Haben die Texte eine Art "roten Faden" oder gar ein Konzept, oder wie setzt ihr eure Lyrics zusammen?

Steven: Harald schreibt alle Texte und sie haben einen tiefen persönlichen Charakter. Sie sind fast ausnahmslos tief innen entstanden, als er schwer am Boden war. Es ist zur Hölle nicht zu erklären, was er denkt. Das mündete dann in die Lyrics, die zu seinen und meinen musikalischen Themen passten, die wir während der Proben entwickelten.

Welche Bedeutung steckt eigentlich hinter dem Titel "Angstens Salt"

Steven: Haha ... Bist Du sicher, dass Du das wissen willst? "Angstens Salt" kann man irgendwie mit "Tränen der Angst" oder "Beklemmung" übersetzen. Es wurde während einer wirklich schwarzen Zeit für Harald und seine Familie geschrieben.

Hast Du/habt ihr einen Lieblingssong auf dem Album? Welcher und warum?

Steven: Mein Favorit ist momentan 'Silence Welcomed'. Er trägt einen starken und puren Drive in sich und hat eine Art sehnsüchtige Atmosphäre ... Doch dann hab ich letzte Woche mal wieder ein bisschen mehr in 'Faded Lights' reingehört. imgright

Womit finanziert ihr euch zur Zeit bzw. welchen Berufen geht ihr nach?

Steven: Wir alle haben unsere tägliche Arbeit, um unsere Familien zu unterstützen. Damit verdienen wir unser Geld. Fast alle haben einen Job in der Öl & Gas-Industrie, die hier an der Westküste Norwegens angesiedelt ist. Das bedeutet auf der anderen Seite, dass einige von uns Schichten arbeiten und manchmal für viele Wochen von zuhause fort sind.

Wäre es euer Wunsch, von der Musik leben zu können, oder ist euch die Unabhängigkeit wichtiger, um ein gutes Feeling bei der Sache zu behalten?

Steven: Ich muss sagen, in dieser Phase unseres Lebens ist der unabhängige Lebensstil, den wir führen, der reizvollste. Mit Familien, Haus, Autos und Runes neuem Boot (geschweige denn mit der steigenden Anzahl von Kindern im THUNDRA-Camp) brauchen wir alle ein gesichertes und geregeltes Einkommen, um das alles finanzieren zu können.

Sind noch Touraktivitäten geplant, um die neue Scheibe zu promoten?

Steven: Es gibt Überlegungen für die nahe Zukunft, die Planung ist allerdings bisher noch nicht abgeschlossen.

Traditionell gehören die letzten Worte den Musikern. Du kannst all das loswerden, was Du schon immer sagen wolltest ...

Steven: Danke an Bleeding4Metal.de für das exzellente Review & das Interesse an unserem aktuellen Werk. Glückwünsche gehen außerdem an all diejenigen, die sich bemüht haben, dieses Interview komplett bis zum Ende zu lesen. Ihr habt euch jetzt selbst bewiesen, dass ihr ein echter THUNDRA-Metalhead der allerbesten Güte seid! Wir grüßen euch!

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten