Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Interview mit Mats von Ereb Altor

Ein Interview von Eddieson vom 28.08.2013 (4059 mal gelesen)
EREB ALTOR sind eine großartige Band, die nicht nur versucht den Geist der allmächtigen BATHORY weiterleben zu lassen, sondern es auch schafft. Wie in dem Interview deutlich wird, wollten sie versuchen die Lücke zu füllen, die BATHORY hinterlassen hat. Aber lest selbst, was Mats sonst noch über die schwedische Metalszene, "Gastrike" und einiges mehr zu sagen hat.

Hallo Mats! Hier ist Jan von Bleeding4metal. Erstmal möchte dir zu eurem fantastischen "Fire Meets Ice"-Album gratulieren. Von uns gibt es 10 von 10 Punkten.

Mats: Hi Jan! Vielen Dank für das großartige Review und die volle Punktzahl.

Was bedeutet eigentlich Ereb Altor?

Mats: Ereb Altor ist der Name eines Fantasy-Rollenspiels, das wir früher oft gespielt haben, als wir noch jung waren. Es ist ähnlich, wie das etwas bekanntere Dungeons & Dragons. Als wir damals EREB ALTOR ins Leben gerufen haben, hatten wir die Absicht Texte über diesen ganzen Fantasy-Kram zu schreiben, aber das passierte dann doch irgendwie nicht. Stattdessen haben wir unseren Fokus auf die nordische Mythologie gerichtet. Wir haben uns dann aber dagegen entschieden den Namen zu ändern, da er schon eine besondere Bedeutung für uns hatte.

Wie sind die bisherigen Reaktionen auf das Album? Interessierst du dich für die Reviews?

Mats: Ich habe einige Reviews gelesen und die bisherigen Reaktionen sind eigentlich ganz positiv. Von 10 Punkten, haben wir oft 8-10 bekommen. Trotz alledem ist ein Review ja nur eine sehr subjektive Sicht einer Person. Deshalb erwarte ich keinen weltweiten Erfolg, nur weil ein paar Magazine unser Album mögen.

Erzähl doch mal, wie es dazu kam die Band zu gründen. Wer hatte die Idee eine Epic/Viking/Doom-Band zu gründen? Dachtet ihr, ihr müsstet vielleicht eine Lücke füllen, die BATHORY hinterlassen hat?

Mats: Es war so, dass Ragnar und ich damals die Idee hatten. Wir starteten die Band um auch eine Art Tribut an unsere Götter von BATHORY zu zollen. Wir hatten noch einiges an Material, das wir damals in den frühen Neunzigern geschrieben haben. Das hatte etwas von dem BATHORY-Sound und 2003 entschieden wir uns dann die Sachen aufzunehmen. Das war das Jahr in dem Quorthon traurigerweise von uns gegangen ist. Deswegen hatte dieses Projekt noch eine größere Bedeutung für uns. Die Bands, die ich bisher gehört habe, hatten nie diesen speziellen BATHORY-Sound, also musste diese Lücke gefüllt werden. Ich hoffe natürlich, dass wir es schaffen, wenigstens einen kleinen Teil dieser Lücke zu schließen.

Hast du eigentlich Quorthon jemals getroffen?

Mats: Leider nicht! Ich wünschte ich hätte. Er hat mal ein paar Autogrammstunden in Stockholm gegeben, aber ich habe es nie geschafft zu einer zu gehen.

Mats: Jetzt, nach einigen Jahren, die die Band schon existiert: Siehst du sie noch als ein Projekt neben deiner anderen Band ISOLE oder ist es schon eine eigenständige Band?

Mats: EREB ALTOR ist genau so eine Band, wie ISOLE auch. Beide Bands haben einen besonderen Platz in meinem Herzen.

Vielleicht auch weil ihr mittlerweile zu dritt seid. Tord kam 2012 zu der Band. Ist er ein volles Mitglied der Band oder hilft er nur ab und zu aus?

Mats: Mittlerweile ist er ein fester Bestandteil der Band. Er hat ab und zu mal ausgeholfen, als wir noch zu zweit waren. Er ist ein großartiger Musiker und wir fühlten, dass er perfekt in die Band passt.

Woher nehmt ihr eure Inspiration?

Mats: Das ist einfach. Die nordische Mythologie, die schwedische Geschichte, Mythologien und Legenden und aus alten schwedischen Geister-Geschichten. Da gibt es einen unerschöpflichen Vorrat.

Bei welcher Band liegt denn mittlerweile deine Priorität?

Mats: Ach, das liegt immer daran, mit welcher Band ich grad arbeite. Dieses Jahr ist es EREB ALTOR.

Es gibt in ganz Europa (vielleicht auch weltweit) Bands, die in ihren Texten die nordische Mythologie besingen. Was denkst du über Bands, meinetwegen aus Italien, die über die nordische Mythologie, über die nordische Natur oder vielleicht den Wikinger-Stoff singen?

Mats: Das ist mir eigentlich egal. Ich denke, es ist schwieriger für solche Bands den nordischen Vibe und die nordische Melancholie zu finden. Ja, es ist definitiv schwieriger als für manch skandinavische Band. Meiner Meinung nach hat sich der "Viking Metal" in eine seltsame Richtung entwickelt.

Wo siehst du EREB ALTOR in vielleicht 10 Jahren?

Mats: Hoffentlich auf einigen dieser großen Festivals.

Kommen wir noch mal zurück zu euren Alben. "Gastrike" war ein bisschen kontrovers und hat vielleicht einige abgeschreckt, weil der Black Metal-Anteil viel höher war, als auf den Alben zuvor. "Fire And Ice" ist jetzt wieder epischer geworden. War das eine Reaktion auf die negative Kritik?

Mats: "Gastrike" ist ein Konzept-Album, das sich mit düsteren Legenden und Geister-Geschichten aus der Gegend, aus der ich komme, beschäftigt. Das lyrische Konzept erforderte einen rauen Sound. Ich habe sogar beide Alben zur selben Zeit geschrieben. Es hat also nichts mit negativer Kritik zu tun. Viele Fans denken sogar, dass "Gastrike" unser bestes Album ist. Es ist ein Album, welches ich unbedingt machen wollte. Aber der epische Sound liegt mir mehr am Herzen.

Um noch mal etwas über BATHORY zu sprechen. Welches ist dein Lieblingsalbum?

Mats: Mein Herz sagt mir "Hammerheart". Es ist das Album, welches ich als erstes gehört habe. Ich kann mich noch daran erinnern, als ich es das erste Mal hörte. Ich konnte richtig fühlen, wie das Drachenboot in 'Shores Of Flames' hin und her schwankte. Mein Kopf sagt aber "Twilight Of The Gods". Das ist das Album, auf dem er den epischen Sound perfektionierte.

Wenn du so über die schwedische Metalszene nachdenkst; bist du zufrieden damit? Oder wenn du etwas ändern könntest, was wäre das?

Mats: Ich denke, die schwedische Metalszene hat eine Menge an großartigen Bands aus jedem Genre. Schwedischer Metal ist ein Spitzenprodukt, finde ich. Allerdings sollte es eine größere Möglichkeit für Club Shows in Schweden geben.

Noch was in eigener Sache. Ihr habt jetzt 4 Alben veröffentlicht. Welcher dieser ganzen Songs ist dein persönlicher Favorit?

Mats: Das ist 'Myrding'. Ich mag vor allem die Geschichte hinter den Lyrics und der Chorus ist super.

Und welches Album, nicht auf EREB ALTOR bezogen, hörst du in den letzten Wochen am meisten?

Mats: "Legend" von WITCHCRAFT. Ein tolles Album. Ich kriege es einfach nicht mehr aus meinem Kopf.

Ich hoffe, euch ja bald auf Tour zu sehen. Ist da was geplant?

Mats: Ja, grad jetzt, wo wir miteinander sprechen arbeiten wir daran. Ich kann aber noch nichts Genaueres sagen.

Okay, das war's. Vielen Dank für deine Zeit. Die letzten Worte gehören dir.

Mats: All hails to Quorthon. Auf dass du einen schönen Platz in Walhalla hast!

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

26.02.2016 Blot - Ilt - Taut (10.0/10) von Eddieson

06.08.2013 Fire Meets Ice(10.0/10) von Eddieson

20.09.2019 Järtecken(9.0/10) von T.Roxx

24.04.2015 Nattramn (8.5/10) von Eddieson

08.07.2017 Ulfven(9.5/10) von Eddieson

Interviews

28.08.2013 von Eddieson

22.03.2016 von Eddieson

20.09.2019 von T.Roxx

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!