Interview mit Björn von Battlesword

Ein Interview von Souleraser vom 08.06.2003 (5187 mal gelesen)
Das Battlesword-Album "Failing in Triumph" hatte mich ganz ordentlich überrascht, als ich es zu hören bekam. Genialer Death Metal auf sehr hohem Niveau.
Klar, dass da auch ein paar Fragen an die Band aufkamen, denen sich Gitarrist Björn gestellt hat.

Zu aller erst mal meinen aufrichtigen Respekt für 'Failing in Triumph'. Ein wirklich extrem gut gemachtes Death Metal-Album und das nicht nur für eine 'Nachwuchsband'.

Für den Anfang, kannst Du bitte kurz die Band vorstellen? Wer gehört dazu, evtl. was ihr hauptberuflich macht, wie alt ihr seid, vorherige Bands usw?

Björn: Also, die momentane Besetzung besteht aus Patrick (voc), Bauer (bass), Micha (Gitarre), Andreas (drums) und mir (Gitarre). Der Bauer ist unser Neuzugang und unser erster fester Bassist, vorher haben uns nur Kumpels am Bass ausgeholfen. Beruflich machen wir alle recht unterschiedliche Sachen, ich bin noch Student, der Bauer ist Gärtner, Micha wird Erzieher, Andreas wird Fachinformatiker und Patrick ist Altenpfleger. Altersmässig leigen wir alle zwischen 25 und 27 Jahren. Bis auf den Bauer, der aus Düsseldorf stammt, kennen wir uns alle schon etwas länger. Micha, Andreas und ich hatten vorher in einer Hardcorekapelle zusammengezockt und nach deren Auflösung haben wir Battlesword mehr oder weniger 'gegründet'. Der Patrick hat vorher bei ner Kapelle namens Bleeding rumgebrüllt und da es die irgendwann auch nicht mehr gab, ist der dann zu uns gestossen.

Wann war euch Musikhören nicht mehr genug, so dass ihr beschlossen habt, selber mitmischen zu wollen? Und was war dafür der Auslöser?

Björn: Bei mir war es so, dass ich mit ca 15 Jahren gerne E-Gitarre lernen wollte. Damals hab ich noch nicht einmal dran gedacht in ner Band zu zocken. Irgendwie hat sich das dann aber einfach so ergeben und das ganze wurde zum Selbstläufer. Micha und Andreas haben glaube ich schon sehr früh eine musikalische Erziehung genossen und haben das dann auch immer weiter verfolgt. Der Micha ist zum Beispiel auch ein sehr begabter Nasenflötenspieler und produziert von Zeit zu Zeit auch mal den einen oder anderen Schlagersong in seinem Homestudio.(Ist kein Witz!!!) Bei den anderen beiden Bandmitgliedern denke ich, dass die Entwicklung ähnlich war. Irgendwie hat sich das halt so ergeben...

'Failing in triumph' klingt - wie schon im Review erwähnt - ein wenig nach Amon Amarth. Liege ich mit dieser Einschätzung richtig? Wer sind allgemein eure musikalischen Idole?

Björn: Das mit dem Amon Amarth Vergleich ist schon in Ordnung auch wenn das jetzt von uns nicht so beabsichtigt ist. Wir schreiben mit Sicherheit nicht mit Absicht Songs in deren Stil. Die Hälfte der Songs auf der Platte ist auch schon etwas älter und wurden noch geschrieben bevor die The Avenger von Amon amarth raus war. Grundsätzlich sind wir aber schon stark schwedisch beeinflusst und den einen oder anderen thrash einfluss haben wir mit sicherheit auch. Aber wir versuchen keineswegs irgendwenn zu kopieren. Wir machen einfach die Musik die wir uns auch privat gerne anhören würden.

Kannst Du das lyrische Konzept von 'Failing in Triumph' mal zusammenfassen und beschreiben? Worum geht's? Das Cover und auch die Songtitel lassen auf mittelalterliches Schlachtengetümmel und eventuell sogar eine 'Kreuzzüge'-Thematik schließen. Sind das Themen, die euch insgesamt beschäftigen?

Björn: Von einem Konzept will ich bei uns gar nicht reden, weil das schon etwas zu anspruchsvoll ist. Generell geht´s meistens um Schlachten, Stahl, Schwerter etc., die typischen Metalclichés halt. Das mit der Kreuzzugthematik ist interessant und ich persönlich beschäftige mich auch schon mal mit historischen Büchern, aber die Thematik wurde jetzt nicht auf dieser Platte konkret verarbeitet.

Wer ist für die Texte verantwortlich?

Björn: Die meisten Texte schreibt Andreas. Micha und ich steuern auch ab und zu was dabei. Der Patrick ist seiner Meinung nach lyrisch nicht so begabt und schreibt deswegen keine Texte. Aber dafür muss der sich dann halt mit unseen Ergüssen rumärgern...

Wird man euch dieses Jahr live bestaunden dürfen?

Björn: Ja, es stehen schon noch einige Gigs an, allerdings werden wir auf keinem der Sommerfestivals vertreten sein, weil die uns entweder nicht wollten oder wir uns erst zu spät bewerben konnten. Wir werden im Juli einige Gigs u.a. in Mönchengladbach, Euskirchen und evtl. Neumünster bestreiten. Im Juli sind wir fürs City Movement ein Gratisfestival in Mönchengladbach bestätigt. Im September steht dann noch das Neckbreaker Festival in Mühlheim an. Wir hoffen dass da noch ein paar Gigs zukommen werden. Die genauen Termine gibt´s bei www.battlesword.de.

Welche 5 Tonträger (egal welcher Musikrichtung) würdest Du mit auf eine einsame Insel nehmen?

Björn: Amon Amarth-Versus the World
At the Gates-Slaughter of the Soul
Death-The sound of perseverance
Megadeth-Rust in Peace
Metallica-Master of Puppets

Gibts einen Musiker, mit dem Du gerne mal jammen würdest oder alternativ jemanden, mit dem Du nicht mal in der gleichen Halle sein möchtest?

Björn: Hmm, evtl. Dave Mustaine oder Marty Friedmann, weil die Rust in Peace für mich gitarrentechnisch das Nonplusultra darstellt. Da kommt eigentlich nichts mehr dran.

Gibts einen Grund, aus dem Du Dir vorstellen könntest, mit dem Musikmachen aufzuhören?

Björn: Wenn ich mir in die Musik reinreden lassen müsste. Wir haben jetzt schon genug schlecht Erfahrungen mit Labels und Versprechungen gemacht und wenn mir einer in die Songs reinreden würde, dann hätte ich zumindestens kein Bock mehr für das entsprechende Label Songs zu produzieren. Da geh ich dann lieber einen Schritt zurück und mach wieder Demos.

Okay, ich hab damit keine Fragen mehr. Gibts irgendwas, was Du unseren Lesern mitteilen möchtest?

Björn: Checkt mal unsere Homepage www.battlesword.de und ladet euch nen Song runter. Hinterlasst was im Gästebuch und kommt zu unseren Gigs, wenn wir mal bei euch in der Nähe sind. Ansonsten viel Spass weiterhin!!!

Ich danke Dir für das Interview und wünsche euch weiterhin viel Erfolg beim Basteln an der Karriere :)

Björn: Besten Dank für das Interview. Waren echt mal coole Fragen!

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten