Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Interview mit Julian Busacker von Metalety

Ein Interview von EpicEric vom 18.10.2012 (5989 mal gelesen)
Metalety haben dieses Jahr ihre zweite Full-Length Platte "Radio Apocalypse" auf die Menschheit losgelassen. Grund genug für uns, Gitarrist Julian Busacker vor's Tribunal zu holen und mit unseren Fragen zu löchern!

Hallo, danke für das Interview! Ihr habt gerade euer zweites Album "Radio Apocalypse" auf den Markt geworfen, und da bietet sich ja die Standardfrage an, wie das so aufgenommen wird!

Julian Busacker: Die Scheibe wird sehr gut aufgenommen. Die zahlreichen Reviews sind, bis auf 1 oder 2 kleine Ausnahmen, durchweg positiv und auch unsere Fans sind superglücklich mit dem Album. Wir sind mit den Reaktionen jedenfalls durchweg zufrieden.

Dann mal zum Inhaltlichen: der Titel des Albums ist auch der des Intros, in dem ausschnittweise Tonaufnahmen zu hören sind. Unter anderem von der Sportpalastrede und ein Zitat aus dem Film "Apocalypse Now". Welche Idee verbirgt sich hinter dem Albumnamen, welche Bedeutung hat dieses Intro und wie wird diese Idee in den Songs verarbeitet?

Julian Busacker: Inhaltlich zieht sich im Großen und Ganzen ein roter Faden durch die einzelnen Songs. Auch wenn "Radio Apocalypse" kein Konzeptalbum ist, gibt es dennoch eine Kernaussage, nämlich dass wir langsam aber sicher Abschied von Mutter Erde nehmen müssen. Dies spiegelt sich auch im Intro wieder, welches schon mal eine Weltuntergangsstimmung durch die ganzen Zitate verbreiten soll.

Worum geht es euch sonst so lyrisch in euren Songs? Wie fügt ihr beim Entstehungsprozess der Songs Musik und Texte zusammen?

Julian Busacker: Ein Großteil der Songs behandelt gesellschaftskritische Themen der heutigen Zeit. Wie schon erwähnt ist die Kernaussage, dass wir langsam aber sicher auf das Ende zusteuern. Zum Beispiel im Song "Deaf, Dumb'n'Blind" geht es um unsere gesamte Gesellschaft, die sich mit der Zeit selbst ihr eigenes Grab schaufelt, indem sie zulässt, dass die Gewaltrate immer mehr zunimmt oder die Umwelt immer mehr leidet. Vor diesen Problemen verschließt der Grossteil der Menschheit einfach die Augen. Der Entstehungsprozess ist relativ simpel, erst erarbeiten wir das rein instrumentale Grundgerüst. Je nach Stimmung des Songs entwickelt Benny dann die Texte dazu. Wenn das alles steht kommen die Feinheiten wie die Länge der einzelnen Passagen, des Refrains oder auch noch zusätzliche Gitarren-Leads um die Stimmung weiter auszubauen.

Was bedeutet es für euch, unter einem Banner wie dem Namen METALETY Musik zu machen? Wie ist eure Identifikation mit Heavy Metal?

Julian Busacker: Für mich bedeutet es kreativer Freiraum! Man ist bei METALETY nicht unbedingt auf Power Metal oder Thrash Metal beschränkt, somit haben wir auf der neuen Platte auch Riffs, die z.B. auch gut in die Death Metal Sparte passen würden. Ich Identifiziere mich heute allein durch die Musik, die Zeiten mit Bier trinken, Kutte tragen und langen Haaren sind leider vorbei.

Wer sind denn musikalisch eure Vorbilder? Mit wem würdet ihr gerne mal die Bühne teilen?

Julian Busacker: Ich persönlich habe eine Menge Vorbilder aus sehr unterschiedlichen Genres, die ich aber eher als Einflüsse bezeichnen würde, sowohl aus der Sicht des Gitarristen als auch aus der Sicht des Drummers in mir. Der Musiker, der mich an der Gitarre am meisten geprägt hat ist Chuck Schuldiner. Im Laufe der Jahre kamen dann noch Gitarristen wie Jeff Loomis, Mikael Åkerfeldt oder aber auch John Scofield hinzu. Als Drummer sind es Einflüsse wie Richard Christy, Sean Reinert, Gene Hoglan und Derek Roddy, die meine musikalische Ausrichtung mitgeprägt haben. Auf einer Bühne würde ich gerne mal mit METALLICA oder RUSH stehen, denn die machen die Hallen mal so richtig voll haha.

Wo würdet ihr euch gerne auf dem Zenit eures Schaffens sehen? Hauptbühne auf dem Wacken und Titelstory im Metalhammer oder lieber Underground-Heroen?

Julian Busacker: Hauptbühne auf dem Wacken und Titelstory im Metalhammer klingt schon sehr gut, das nehmen wir hehe! Aber mal ehrlich, träumt nicht jeder Musiker davon über den Underground-Tellerrand zu springen, wenn einem die Möglichkeiten geboten werden?

Und was sind eure/deine Top 5 Alben des Jahres bisher?

Julian Busacker: METALETY - Radio Apocalypse (hehe), TESTAMENT - Dark Roots of Earth OVERKILL - The Electric Age KREATOR - Phantom Antichrist RUSH - Clockwork Angels

Danke für das Interview! Die letzten Worte gehören natürlich euch!

Julian Busacker: Vielen dank für das Interview. Besorgt euch "Radio Apocalypse". Ihr werdet es nicht bereuen und schaut euch das Video zu "Purging Flames" an. Kommt zu unseren Gigs und habt Spaß mit uns. \m/

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

09.09.2012 Radio Apocalypse(5.5/10) von EpicEric

Interviews

18.10.2012 von EpicEric

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!