Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Interview mit Arkadius von Suidakra

Ein Interview von Vikingsgaard vom 02.04.2011 (3974 mal gelesen)
"Book of Dowth" heißt die neue CD von SUIDAKRA, und Mastermind Arkadius plauderte mit mir, kurz vor der Europa-Tour mit ONSLAUGHT und DEBAUCHERY, recht kurzweilig über das neue Album. Ein sehr sympathischer Zeitgenosse, viel Spass!

Moin Arkadius und "Hut ab!" vor "Book of Dowth", ich finde das Album echt grandios! Erzähle uns doch bitte kurz etwas über die Geschichte des Buches von Dowth.

Arkadius: Moin, und danke für das Kompliment. Freut mich natürlich tierisch, dass dir das neue Album so zusagt. Oh je, kurz ist gut. Eigentlich ist es eine sehr komplexe Story, wobei das Buch die Hauptrolle in dieser Geschichte spielt. Die Story beginnt mit der Ausgrabung dieses Buches in naher Zukunft, bevor die gesamte Geschichte um das Buch, basierend auf keltischer Mythologie, erzählt wird. Am Ende des Albums kehren wir in die Zukunft zurück wo durch das Lesen des Buches die darin eingeschlossenen Dämonen - Famorians - freigelassen werden und über die gesamte Welt hinweg wüten und dabei alles menschliche vernichten. Ganz schön düster wie du siehst...

Junge, Junge... Die musikalische Umsetzung der Geschichte baut auf viele Stimmungen und Instrumente. Wie entwickelte sich das Songwriting zu "Book of Dowth" und wäre eine komplett unplugged eingespielte Version eine Option?

Arkadius: Ein unplugged Version würde nicht funktionieren bzw. nicht ganz authentisch wirken, da gerade die schnellen düsteren, bzw. dunklen, Passagen der Songs die in der Story enthaltenen Stimmungen gut wiedergeben. Darauf lag auch diesmal der Fokus und besonders im Studio haben wir an dem Sound mehr geschraubt als wie es je zuvor getan haben. Es stellt für uns immer wieder eine Herausforderung dar, ganze Geschichten musikalisch umzusetzten, wobei wir mittlerweile ein sehr eingespieltes Team sind und es tierisch Spaß macht solch ein Album zu schreiben!

Jetzt habe ich mal 'ne richtig blöde Frage: Wenn ich ein Buch schreiben müsste, würde ich nach 20 Seiten schon nicht mehr wissen, was ich am Anfang geschrieben habe. Wie behälst du den roten Faden der Story (des Albums) im Auge?

Arkadius: Die Grundlage ist, die gesamte Story in Kapitel zu unterteilen, die auch gleichzeitig die Anzahl der Songs vorgeben. So wissen wir schon im Vorfeld welcher Song welches Thema bzw. Kapitel dieser Geschichte behandeln wird. So hat man immer einen roten Faden an den man sich zwischendurch orientieren kann. Ansonsten würde es auch bei uns in einem Chaos enden, hahaha... imgright

Ihr hattet leider wieder einen Ausfall an der Gitarre und ich erinnere mich noch an's Metal Camp 2009, als ich mit dem Kollegen ein wenig gelabert hatte. Der ist Pilot, habe ich das noch richtig in Erinnerung?

Arkadius: Genau der Pilot. Tja was will man machen. Die Dinge haben sich aufgrund der Wirtschaftslage bei ihm auf der Arbeit anders entwickelt als es zunächst erst mal aussah. Anfangs war gerade die Tatsache, dass er ein Pilot ist vorteilhaft für Touren etc, da er viel mehr Urlaub im Jahr hatte als ein Normalsterblicher hahaha... Und dann plötzlich hat die Wirtschaftskrise alles verändert. Das war auch letztendlich der Grund, warum wir jetzt gesagt haben, wir machen erst einmal mit einen Live-Gitarristen weiter, weil es einfach immer viel zu zeitaufwenig ist jemand Neues einzuspielen und in die internen Bandsachen einzuarbeiten.

Ihr tourt euch jedes Jahr den Arsch ab, momentan steht eine Europa-Tour an, und ich bin ein wenig neidisch-naiv, wieviel Urlaub ihr haben müsst. Oder ist SUIDAKRA tatsächlich schon euer Beruf?

Arkadius: Schön wär's hahaha Nein, wir haben alle "normale" Jobs mit denen wir unsere Brötchen verdienen. Auch der Jahresurlaub ist sehr knapp, gemessen an den Touren die wir spielen, aber wir haben glücklicherweise das Privileg, unbezahlten Urlaub nehmen zu können. Zwar verdient man dann weniger hat aber zumindest die Chance mehr live zu spielen...

Seid ihr eigentlich in China noch willkommen? ;-)

Arkadius: Oh ja, gerade nach dem letzten Besuch hahaha. Du weißt ja von der Geschichte bei der ersten China-Tour, wo wir die Show abbrechen mussten, weil das Militär auf die Fans eingeprügelt hat. Lustigerweise ist der Polizeichef aber einige Wochen nach der Show zum deutschen Botschafter vor Ort gegangen und hat ihm klar gemacht, dass sie SUIDAKRA wiederhaben möchten und es ganz klar nicht an uns bzw. unserer Musik lag... Ist schon ne abgefahrene Story...

Mit "Book of Dowth" habt ihr respektable 10 Alben auf dem Markt. Was nimmst du rückblickend persönlich an Erfahrungen aus dieser Zeit mit und wie sehr haben dich, wenn überhaupt, diese Erlebnisse als Mensch verändert?

Arkadius: Na ja klar gab es bei SUIDAKRA, wie in jeder Band, positive als auch negative Erfahrungen die wir im Laufe der Zeit gemacht haben. Allerdings bereue ich Nichts, denn sowohl die positiven als auch die negativen Dinge haben uns menschlich und musikalisch als Band zu dem gemacht, was wir heute sind. Wie du schon sagst, man reift mit jeder Erfahrung und ich bin wirklich dankbar für alles was ich mit der Band erleben durfte und weiterhin erleben darf.

SUIDAKRA ist in Fernost und Südamerika eine richtig große Nummer, nur in Deutschland hapert es ein wenig mit der Akzeptanz, scheint mir. Ist hier die Schwemme an Bands und Konzerten mit Pagan/Celtic/Viking-Hintergrund zu groß?

Arkadius: Puh, woran es wirklich liegt ist schwer zu sagen. Ich denke, man kann es nicht wirklich an einer bestimmten Sache festmachen. Ich habe gerade in den letzten Jahren das Gefühl gehabt, dass deutscher Metal es viel schwieriger im eigenen Lande hat als andere Band aus Skandinavien z.B. Frag mich jetzt aber bitte nicht woran es lag! Natürlich haben wir die Erfahrungen gemacht, dass wir gerade im Ausland eine viel größere Akzeptanz haben, obwohl wir vergleichsweise viel kürzer dort aktiv sind. Aber wir geben nicht auf und spielen uns weiterhin in Deutschland den Arsch ab. Zwar nicht mehr so oft wie früher, weil wir natürlich heutzutage auch öfter im Ausland unterwegs sind, aber wir wollen das eigene Land nicht vernachlässigen.

Ich weiß, du hast es eilig, die Vorbereitungen für die Tour laufen. Deswegen nerve ich dich auch nicht weiter, man sieht sich mit Sicherheit! Die letzten Worte an unsere Leser gehören dir:

Arkadius: Nerven ist auf jeden Fall das falsche Wort, hahaha. Nein im Ernst, ich möchte mich bei dir für das Interview bedanken und danke auch allen Fans, die SUIDAKRA unterstützt haben und zu dem gemacht haben was wir heute sind! Zieht Euch "Book Of Dowth" rein und ich hoffe wir sehen uns 2011 bei der einen oder anderen SUIDAKRA-Show!!! METAL RULES \m/

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

25.03.2011 Book Of Dowth(10.0/10) von Vikingsgaard

14.11.2006 Caledonia(9.5/10) von Krümel

04.12.2018 Cimbric Yarnsvon Krümel

23.02.2009 Crògacht(9.0/10) von InsaneBrain

17.04.2010 Emprise To Avalon(10.0/10) von Mandragora

24.09.2003 Emprise to Avalon(10.0/10) von Souleraser

28.05.2013 Eternal Defiance(10.0/10) von Vikingsgaard

21.06.2016 Realms Of Odoric(8.5/10) von Krümel

24.07.2003 Signs For The Fallen(9.5/10) von Meister Jens

Interviews

14.02.2009 von InsaneBrain

02.04.2011 von Vikingsgaard

25.05.2013 von Vikingsgaard

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!