Letzte Reviews





Festival Previews
Area 53 Festival 2022

Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Riddle Of Steel 2021

Interview mit Gabriele Palmieri von Neverdream

Ein Interview von des vom 10.06.2010 (3136 mal gelesen)
Die Italiener von NEVERDREAM lieferten mit "Said" wie auch schon mit den vorangegangenen Alben anspruchsvollen Prog-Stoff ab, der sich wieder um ein komplexes Thema dreht. Schlagzeuger Gabriele Palmieri gab uns Einblicke, woher NEVERDREAM eine Vorliebe für komplexe Stoffe und Konzeptalben haben.

Gratulation zum neuen Album "Said", welches ich als sehr frisch und ambitioniert bezeichnen würde. Wie geht es Euch im Moment, wie ist das Feedback dazu bisher?

Gabriele: Danke für die Gelegenheit eines Interviews! Wir sind sehr aufgeregt wegen des neuen Albums, weil es genau das darstellt, was wir wollten. Im Moment bereiten wir Live-Shows vor und wir sind sehr enthusiastisch über die Promotion-Arbeit, die Twilight für NEVERDREAM betreibt...und wie es uns geht? Im Moment sehr gut!!

"Said" ist ein Konzeptalbum, welches uns etwas über die sozialen und historischen Aspekte des afrikanischen Kontinents erzählt. Worum geht es genau?

Gabriele: Das lyrische Konzept ist sehr einfach zu erklären: wie auch bei unserem letzten Album "Souls 26/04/1986", in dem wir über die Tragödie von Tschernobyl gesprochen haben, wagen wir einen tieferen Blick in Verhältnisse, die von den Massenmedien und der "First-World-Bourgoisie" oftmals gerne vergessen werden. Die afrikanischen Menschen und deren Land sind unglücklicherweise eines jener Dinge: hunderte von Jahren wurden ihnen ihre Unberührtheit und Perspektiven geraubt. Das neue NEVERDREAM Album ist kein "sozial helfendes" Album, wir wollten nur dem Gedenken an jene Leute beitragen, die immer noch im Kampf um ihre Freiheit und Würde sterben oder bereits ihr Leben haben lassen müssen oder immer noch dafür kämpfen.

Auch Euer letztes Album war ein Konzeptalbum. Habt Ihr eine spezielle Vorliebe dafür?

Gabriele: Das war eine Entscheidung, die wir vor 4 Jahren getroffen haben, als wir "Chemical Faith" komponierten. Wir werden bis zum Ende unserere Karriere nur Konzeptalben veröffentlichen, als Soundtracks zu einem Ereignis oder zu einer historischen Periode. Ich denke, es unterscheidet sich nicht allzu sehr vom Malen und für mich ist die Produktion eines Konzeptalbums die selbe Art von Kunst, das die selben Emotionen weckt; wie eine Art Bild, dem man zuhören kann. Ich möchte einem Zuhörer nicht nur Fragmente eines Themas geben. Schön oder hässlich, ich überlasse es Euch zu urteilen, aber ich nenne es "Work of Art", was NEVERDREAM macht :)

Geht es Euch nur darum, eine Geschichte zu erzählen oder seht ihr in einem Konzeptalbum auch die Chance, die Welt ein wenig zu ändern?

Gabriele: Musik hat sicher nicht die Möglichkeit, die Welt zu ändern, aus welchem Grund auch immer. Geld, Kriege, Waffen... bewegen die Welt!! Hunderte von Jahren singen Musikanten schon von Frieden und Brüderlichkeit und nichts hat sich geändert; ich denke, dass wir als soziale Klasse nicht besonders ernstgenommen werden. Wir erzählen von wichtigen Themen aus verschiedenen Gründen, wir sehen die Musik als sehr ernsthafte Sache an und wir erweisen ihr mit sehr ernsthaften Lyrics den gebotenen Respekt, nicht mit langweiligen "Egotrip eines hysterischen Progressive-Künstler"-Lyrics, heheh. In "Chemical Faith" ging es um Drogen, von der Tragödie in Tschernobyl handelte "Souls 26-04-1986" und die großen Probleme, mit denen die afrikanischen Menschen in "Said" kämpfen, sind ein brennendes Thema, das die "moderne Geschäftswelt" jeden Tag versucht zu ignorieren.

Auch musikalisch ist "Said" sehr komplex und öffnet sich erst nach vielen Durchläufen. Heißt das, ihr habt kein Interesse an "easy-going"-Zeug?

Gabriele: Ich glaube nicht, dass es einfach ist, "leichte" Lösungen zu finden, wenn es um wichtige Themen geht, es besteht das Risiko, das Thema unterzubewerten, aber überdies sind wir auch einfacher Musik nicht zugetan; was ich als wichtigsten Punkt noch hervorstreichen möchte, ist, dass NEVERDREAM nicht den Aufwand betreibt, komplexe Songs zu schreiben, nur um zu zeigen, wie gute Musiker wir sind. Die Musik ist der Spiegel der Seele, wir spielen, was unsere Seelen im Inneren spielen.

Wie ist es dazu gekommen, dass ihr Prog spielt?

Gabriele: Ich denke, das ist keine Entscheidung, die man einfach trifft, wenn man morgens aus dem Bett steigt :). Man ist von der Musik beeinflusst, die man sein ganzes Leben gehört hat. Man bekommt einen Background, indem man großartigen Musikern zuhört und jeden Tag versucht zu werden wie sie; deshalb spielen wir Prog Metal. Wir haben es unser ganzes Leben lang angehört und auch unser Land hat eine große Tradition in dieser Musikrichtung. Unser Background sind PINK FLOYD, GENESIS, DREAM THEATER,...

Etwas untypisch für Metal sind Eure dominanten Synthiesounds, wie kommt das, hat das einen bestimmten Grund?

Gabriele: Das hat keinen bestimmten Grund. Das ist ein natürlicher Prozess und ich denke, das macht unseren typischen Sound aus. Wir sind natürlich auch eine Heavy Metal Band, aber nicht nur, und wir mögen den Synth, die elektronischen Parts, den "Bay Area Thrash" und auch den Jazz..heheh!!

Ihr verwendet auch ein Saxophon, welches urplötzlich auftaucht und erstaunlich gut zu Eurem Sound passt...

Gabriele: Diese Idee hatte ich bei den Aufnahmen zu "Chemical Faith", der süße Sound des Sax passte zu NEVERDREAM von der ersten Note an. Fabrizio Dottori war mit uns auf Tour und während der Live-Shows verliebten wir uns in dieses unglaubliche Instrument und diesen Musiker. Es war "Liebe auf den ersten Blick", ich denke dieses Instrument ergänzt unsere Musik sehr gut, und es betont unsere sphärischen Teile fantastisch.

Geht Ihr auf Tour? Ist es schwierig, Eure Musik auf die Bühne zu bringen?

Gabriele: Ja, wir spielen eine Menge Shows im kommenden Winter, die genauen Termine werden noch auf unserer Website bekanntgegeben. Es ist wirklich sehr schwierig, wir werden viel Arbeit in unsere Probe-Sessions stecken, jedes kleine Detail muss perfekt sein!! Wir sind diesbezüglich eine Art Maniacs...hehe!! Auf der Bühne verwenden wir auch einen Sequencer für die elektronischen Drum-Parts und einige eigenartige Stimmeffekte...es wird eine sehr gute Show werden!!

Danke nochmals für das Interview und alles Gute fürs Album!

Gabriele: Danke Dir! Stay Tuned on NEVERDREAM!!

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

26.05.2010 Said(7.0/10) von des

Interviews

10.06.2010 von des

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!