Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Interview mit Band von Stinna Og Stora

Ein Interview von Mandragora vom 08.11.2008 (5924 mal gelesen)
Bis vor kurzem waren mir die Jungs von STINNA OG STORA noch völlig unbekannt. Da sie aktuell aber mit einigen Gigs und einer EP aufwarteten, war es interessant mal etwas über die Band und ihre Songs herauszufinden. Hier könnt ihr nun lesen, was die Vier so zu sagen haben.

Hey, erstmal Respekt für euren Auftritt auf RTN6, ich fand euch echt gut! Auch der Auftritt in Bad Iburg letztes Wochenende war echt gut. Dann stell euch doch zunächst mal vor, wer seid ihr, seit wann gibt es euch? Was ist so generell eure Bandhistory? Wie seid ihr zum Beispiel zu eurem Namen gekommen?

Band: Gesang, Rhythmus-Gitarre, Trompete: Johannes Erdmann 2. Gesang, Solo-Gitarre, Keyboard: Dominik Förtsch 3. Gesang, Bass: Florian Sonntag Schlagzeug: Steffen Kubasinski Wir sind eine Metal-Band aus dem Südkreis Osnabrücks und haben uns am 12. November 2006 gegründet. Die Band entstand aus mehreren kleinen Projekten, die jedoch noch nichts Ernstes darstellten. Johannes und Dominik begannen zusammen einfach ein bisschen Musik zu machen, ein wenig früher hatte bereits Steffen dabei mitgewirkt. Unser 1. Bassist, Kay Bandlow, welchen wir per Stayblue kennen lernten, musste leider aufgrund diverser persönlicher Differenzen die Band verlassen und an seine Stelle trat Florian. Der Name: STINNA OG STORA, ist altisländisch für Mächtig und Stark (die Mächtigen und Starken), was sich jedoch auf unsere Musik bezieht. Diese Worte entstammen Odins Runenlied aus der nordischen Mythologie. ;-) Am Anfang stand eher das Covern von METALLICA und AMON AMARTH im Vordergrund, jedoch begann man ebenso eigene Songs zu schreiben. Im Sommer 2008 konnten wir dann im DocMaKlang Tonstudio in Osnabrück unsere erste EP aufnehmen. Jetzt werden gerade neue Songs geschrieben und auf einen erneuten Studioaufenthalt hingearbeitet.

Wie war RTN 6 denn für euch? Die Stimmung war ja sehr gut- hat man das auch auf der Bühne mitbekommen? Wart ihr zufrieden mit eurem Auftritt?

Band: Trotz kleiner Schwierigkeiten, war der Auftritt ein großer Erfolg und hat immensen Spaß gemacht. Wir freuen uns schon auf die nächste RTN!

Ihr habt ja eure erste EP “Ragnarök“ produziert, was steht hinter diesem Album? Die Songs sind ja sowohl inhaltlich, als auch musikalisch ziemlich abwechslungsreich und weisen nicht unbedingt einen inneren Zusammenhang auf, klingen aber alle phantastisch.

Band: Danke für dieses Lob. ;-) Wir wollen uns musikalisch nicht festlegen, genauso inhaltlich. Wir schreiben Musik, die uns gefällt und schreiben über Themen, die uns interessieren und bewegen.

Ihr habt auch schon so an die 10 Songs geschrieben, wieso habt ihr euch gerade für die fünf auf der EP entschieden?

Band: Diese fünf Stücke sind praktisch unsere ersten Songs, nebst ein oder zwei anderen, die aus Zeitgründen aber leider nicht aufgenommen werden konnten. Mittlerweile haben wir ein schon recht ansehnliches Repertoire an Songs. Die EP-Songs sind lediglich aufgrund ihrer Entstehung, als erste Songs auf der ersten EP ausgewählt worden.

Wie seid ihr auf die Themen gekommen, bei “Treason“ zum Beispiel wie seid ihr für den Inhalt auf den Komplex um Judas gekommen?

Band: Die verschiedenen Weltanschauungen, wie auch die nordische Mythologie oder die Philosophie sind Themen, für die wir einfach ein großes Interesse hegen. Daher ist es nicht verwunderlich, wenn wir das auch in unserer Musik darbringen wollen.

Was für Bands hört ihr denn so privat? Orientiert ihr euch beim Songwriting an eurem eigenen Musikgeschmack? Was sind generell so eure Einflüsse?

Band: Einflüsse und Vorbilder sind: METALLICA, AMON AMARTH, ENSIFERUM, IN FLAMES, OPETH, etc… Natürlich orientieren wir uns an unseren Einflüssen und Vorbildern, aber wir sagen jetzt nicht: „Hey lass mal was schreiben, was so wie AMON oder BLIND GUARDIAN klingt.“ Das kommt alles eher unbewusst oder spontan.

Was macht ihr denn neben der Band noch so?

Band: Wir sind in allererster Linie leider noch Schüler und wollen alle noch unser ABI machen. Nebenbei sind wir alle musikalisch stark engagiert, wir sitzen alle zu Haus und üben, spielen, komponieren, und schaffen… Musik ist für uns mehr als ein Hobby ^^

Was steht denn in naher Zukunft noch so an Gigs an? Was ist als nächstes in Planung?

Band: Wie schon gesagt konzentrieren wir uns momentan auf neue Songs, und einen zweiten Studioaufenthalt, wir nehmen alle Gigs die kommen. Ein paar sind dieses Jahr und auch schon im Januar und im Februar nächsten Jahres, geplant. Wir versuchen jetzt vor allem auch Gigs im Umland von Osnabrück, bzw. in anderen Städten in der Nähe zu bekommen.

Gibt es sonst noch etwas das ihr generell mal loswerden wollt? Dann habt ihr jetzt die Chance:

Band: Wir bedanken uns für das Interview und vor allem auch für das RAGNARÖK-EP-Review. Außerdem, und das muss noch gesagt werden: WIR DISTANZIEREN UNS VON RECHTSEXTREMISMUS!!

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

21.10.2008 Ragnarök EP(9.0/10) von Mandragora

Interviews

08.11.2008 von Mandragora

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Eric McFadden - Hail To Hell

Schaut mal!