Banner, 468 x 60, mit Claim


Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Interview mit Tormentor von Desaster

Ein Interview von Krümel vom 10.09.2005 (6006 mal gelesen)
Kürzlich hatte ich Tormentor, den Drummer der Black Thrasher DESASTER, am Hörer, um ihm u.a. über die neue CD "Angelwhore", die geplante Südamerikatour, etc. Löcher in den Bauch zu fragen. Netterweise bekam ich auch bereitwillig Antwort!

  Wir, d.h. einige Bleeding-Vertreter, sind gestern vom Summerbreeze zurückgekommen. Waren Desaster auch dort?

Tormentor:   Nein, wir hatten am Samstag (20.08.2005) die Release-Party unserer neuen CD in Wermelskirchen.

  Ist alles gut angekommen?

Tormentor:   Ja, ich glaube es waren so ca. 350 - 400 Leute dort. Der Laden war um 20 Uhr schon ausverkauft [lacht]! Es gab ja auch Freibier, sonst wären bestimmt keine Leute gekommen...

  Die neue CD "Angelwhore" erscheint/erschien am 22. August. Es ist eine lange Zeit seit eurer letzten Studioveröffentlichung im Dezember 2002 vergangen. War das beabsichtigt, oder habt ihr einfach eine kreative Pause eingelegt?

Tormentor:   Pausen kennen wir nicht. Wir haben viele Einzelgigs gespielt und waren auch in Brasilien und haben die (Live)Platte aufgenommen. Haben also wirklich verdammt viel gespielt haben und waren auch im Proberaum, um neue Songs zu schreiben. Wir brauchen halt immer bisschen länger... und so vergeht dann eben irgendwie die Zeit. Wir hatten uns nicht vorgenommen, dass wir dann und dann wieder eine Platte rausbringen. Wir veröffentlichen immer dann, wenn die Lieder fertig sind. Wir setzen uns da keinem Druck aus.

  Also hat euch auch sonst keiner Druck gemacht?

Tormentor:   Das soll sich mal einer wagen [lacht]. Da lassen wir uns nicht reinreden. Wir wollen auf jeden Fall keine halbfertigen Sachen abgeben. Entweder 100%, oder es muss gewartet werden.

  Kannst Du uns was zu den Texten bzw. den Themen auf "Angelwhore" verraten?

Tormentor:   Eigentlich eher nicht, weil Texte für mich speziell als Schlagzeuger nicht so wichtig sind. Denn ich sehe die Stimme eher als ein Instrument denn als Sprachrohr. Ich weiß, dass unser Sänger da besonderen Wert drauf legt, aber genau ins Detail gehen kann ich nicht.

  Also ist nicht jeder von Euch für die Texte verantwortlich, sondern nur Euer Sänger?

Tormentor:   Für diese CD hat unser Sänger komplett alle Lyrics verfasst. Auf den vorherigen Scheiben hat mal unser Gitarrist einen Text zugesteuert, teilweise auch mal unser alter Label-Boss. Es kommt immer drauf an.

  Wie ist es mit dem Songwriting insgesamt? Teilt ihr euch das oder machst bsp.weise Du Deine Drum-Sachen, der Sänger seine Gesangssachen, oder kommt das alles auf einmal?

Tormentor:   Nein, es ist meistens so, dass die allererste Idee immer ein Riff einer Gitarre ist. Infernal (der Gitarrist) und ich setzen uns dann mal im Proberaum zusammen und fangen mit dem Grundgerüst an. Das wird den Anderen dann präsentiert und anschließend kommt der Rest halt dazu. Es ist also im Endeffekt doch eine Gemeinschaftsarbeit.

  Wo siehst Du denn Unterschiede zum Vorgänger, also zur letzten Studioplatte "Divine Blasphemies"; oder noch früheren Alben?

Tormentor:   Ich sehe eigentlich keinen großartigen Unterschied. Ich denke, dass wir es geschafft haben, mit dieser Scheibe immer ein paar Stückchen von den letzten 3 Alben mitzunehmen. Wir haben z.B. von der "Hellfire's Dominion" diese Heavyness, von der "Divine Blasphemies" das Brutale/Schnelle und von der "Tyrants of the Netherworld" mehr so dieses Düstere/Dunkle übernommen. Wir haben versucht alles mal in Eins konzentriert mit einzubringen.

  Seid ihr mit eurem Werk denn rundum zufrieden, oder meint ihr jetzt, da alles zusammengefasst ist, ihr hättet noch was besser machen können?

Tormentor:   Es ist immer so, dass man nach einer gewissen Zeit an jeder Scheibe etwas Kleines auszusetzen hat. Wir hatten bei den Aufnahmen z.B. ein paar Probleme mit den Basedrums im Studio. Da haben wir einige Fehler gemacht, die wir beim nächsten Mal sicherlich nicht wieder machen werden. Es gibt immer ein paar Dinge, von denen man im Nachhinein denkt: Hmm, da könnte man nochmal... Aber wir sind ja auch nicht perfekt; das wollen wir auch garnicht sein. Deswegen ist das schon ganz gut so.

  Habt ihr denn schon mit Songs für eine neue CD angefangen, oder ist jetzt erst einmal Pause?

Tormentor:   Nee, wir haben jetzt mal wieder begonnen, ein paar Riffs zu sammeln, ein paar Ideen zusammenzubauen. Doch in 2 Wochen spielen wir erstmal wieder in Holland, danach geht's nochmal kurz in die Schweiz und abschließend fliegen wir nach Südamerika. Da ist also nicht mehr besonders viel Zeit, um neue Songs zu schreiben. Wir werden so langsam step by step wieder damit anfangen.

  Ihr seid ja mittlerweile bei Metal Blade unter Vertrag. Wie seid ihr denn an den Majordeal gekommen?

Tormentor:   Die Jungs hatten uns vor ein paar Jahren schonmal gefragt, da waren wir jedoch gerade mitten in den Aufnahmen zu "Divine Blasphemies", deshalb haben wir gesagt, das wäre noch zu früh. Den Andreas Reissnauer habe ich dann immer wieder mal auf irgendwelchen Open Airs getroffen und wir haben uns gut verstanden. Nach Absprache mit Costas von unserem vorherigen Label (Iron Pegasus), haben wir uns dann überlegt, dass wir mal wechseln. Der einzige Grund, warum wir das gemacht haben, ist wirklich der, dass wir uns gerne mehr in Richtung Ausland konzentrieren wollen. Denn wir haben die letzten 4-5 Jahre sehr oft in Deutschland und drumherum (Holland, Belgien, etc.) gespielt. Irgendwie muss mal wieder was Neues her. Es war zwar natürlich geil zu spielen, aber man hat doch gemerkt, dass die Leute nicht mehr ganz so enthusiastisch wie früher waren. Da haben wir uns eben gedacht, wir machen uns ein bisschen rar in Deutschland. Doch ganz ohne Live-Konzert können wir auch nicht. Im Mai haben wir z.B. in Finnland gespielt, das war natürlich geil. Doch wir wollen einfach mal weiter raus. Wir hatten immer mal wieder Angebote aus dem Ausland bekommen. Das ist im Endeffekt gescheitert, weil der Name DESASTER zwar bekannt war, jedoch noch nicht so bekannt, um uns rüberholen zu können.

  Dann hat man mit so einem größeren Label etwas mehr Rückendeckung?

Tormentor:   Die Plattenfirma hat mit den Konzerten an sich nicht viel zu tun. Es geht nur darum, dass die ganze Promotion von denen gemacht wird. Unser altes Label hatte leider keine Kapazitäten, als dass wir verstärkt ins Ausland hätten schauen können.

  Die Vinyl Version von "Angelwhore" wird aber doch weiterhin über Iron Pegasus vertrieben, oder?!

  Genau! Wir wollten nicht ganz von Costas weg. Denn alles was er bisher gemacht hat, hatte immer Hand und Fuß. Und wir sind wirklich sehr, sehr zufrieden mit ihm gewesen bzw. sind es immer noch. Wir haben die neue Platte am Samstag gesehen. Die sieht wirklich wieder super aus! Das Positive, was wir u.a. bei Metal Blade mitbekommen haben, ist, dass die Jungs wirklich sehr kooperativ sind. Wir haben gesagt, dass wir dies und das wollen, und wenn's nicht geht, lassen wir es. Und die Jungs sind halt drauf eingegangen. So auch die Tatsache, dass das Vinyl wirklich bei Costas/Iron Pegasus veröffentlicht wird. Dann auch die Südamerika-Geschichte, die komplett an das Label Mutilation Records (das auch das Live-Album rausgebracht hat) gegangen ist. Die veröffentlichen also die neue CD und Platte in Südamerika; das hat Metal Blade ebenfalls abgegeben. Und des Weiteren bleibt das komplette Merchandise bei uns selbst! Somit haben wir weiterhin über alles die Kontrolle und somit unsere Freiheiten.

  Also musstet ihr euch nicht in gewisser Weise anpassen? Ihr bekommt nicht von Oben vorgeschrieben, was ihr tun müsst?

Tormentor:   Dann hätten wir den Vertrag garnicht erst unterschrieben. Wir können es garnicht leiden, wenn uns irgendeiner etwas vorschreiben will. Das hätten wir dann auch nicht gemacht. Metal Blade ist zwar ein großes Label, doch es ist wirklich so, dass die Jungs sehr in Ordnung sind. Wir haben da von keiner Seite aus zu irgendeiner Zeit Druck bekommen. Wir waren z.B. beim Layout ein bisschen in Verzug. Die haben dann zwar mal gesagt: Macht mal hin. Aber wenn wir das am Ende nicht geschafft hätten, hätte uns niemand dafür zur Verantwortung gezogen.

  Somit habt ihr euch keine andere Arbeitsweise angewöhnen müssen? Ihr könnt weitermachen wie bisher?

Tormentor:   Ja klar! Wie schon gesagt, anders hätten wir es nicht gemacht. Die haben uns gesagt, was sie von uns haben wollen. Und wir haben denen gesagt, was wir ihnen geben können und was WIR haben wollen. Da wurden auch keine Kompromisse eingegangen. Es hat einfach so geklappt - Punkt! Wenn irgendwelche kleinen Vorschriften oder Veränderungen oder sonstiges gemacht worden wären, wenn uns z.B. jemand ins Layout reingeredet oder vorgeschrieben hätte, der Sound müsse besser sein, hätten wir sofort gesagt: ist nicht.

  Habt ihr denn vor auch die nächste Scheibe bei Metal Blade rauszubringen?

Tormentor:   Wir haben jetzt einen Vertrag über eine Platte und zwei weiteren Optionen. Wenn die Jungs uns weiter haben wollen, denke ich schon, dass wir dort noch eine CD rausbringen werden. Sobald die neuen Lieder fertig sind, können die sich das mal anhören. Ansonsten würden wir sicherlich ein anderes Label finden, oder wir bringen wieder ein Demo raus. Das ist egal.

  Kommen wir mal zu Eurer geplanten Südamerika Tour, die ja im Oktober ansteht. Es sind 10 Gigs in 11 Tagen geplant. Das wird doch sicherlich sehr anstrengend, zumal vorher ja noch die Anreise ansteht. Auch die Transfers innerhalb Südamerika werden kein Zuckerschlecken sein. Wie stellt ihr Euch das vor?

Tormentor:   Also wir stellen uns das überhaupt nicht vor. Das macht alles unsere Plattenfirma drüben (Mutilation Records). Wir werden dort von Konzert zu Konzert mit Linienmaschinen fliegen, immer brav hin und her. Mitten drin haben wir einen Day-off, wo wir uns dann mal in Sao Paolo schön am Strand die Bäuche bräunen lassen werden. Ansonsten wird es schon heftig. Da ist z.B. der eine Gig in Columbien: um 9 Uhr kommen wir am Flughafen an, und um 11 Uhr müssen wir auf der Bühne stehen. Und dazwischen liegen noch 1 1/2 Stunden Fahrt...

  Wie kamt ihr denn auf die Idee ausgerechnet in Südamerika zu touren? Ist das ein Markt, der noch sehr unerforscht ist?

Tormentor:   Es war so, dass uns damals Jemand von Mutilation Records angeschrieben hat. Für die Jungs dort ist es halt sehr schwierig an europäische CD's ranzukommen, weil die Einkaufspreise sehr hoch sind. Für diesen Preis werden CD's auch wiederverkauft, ohne viel Gewinn damit zu machen. Deswegen ist zum Einen der Bootleg Markt ziemlich groß dort drüben, was ich durchaus auch verstehen kann. Die Leute haben wirklich kein Geld für sowas. Zum Anderen wollen die Labels dort Lizenzen haben. Aus diesem Grund kamen die Jungs von Mutilation auf die Idee, eine Live-CD mit/von uns zu machen. Damit unsere Fans in Brasilien auch mal die Möglichkeit haben uns live mitzukriegen. Wir hatten zu diesem Zeitpunkt, d.h. direkt nach der "Divine Blasphemies", keine anständigen Live-Aufnahmen. Nach ein paar Wochen wurden wir dann eingeladen, in Brasilien ein Konzert zu spielen, es aufzunehmen und es über Mutilation rauszubringen. Letztes Jahr im Oktober flogen wir also für ein eiziges Konzert rüber, welches kürzlich als CD, Doppel-LP und DVD veröffentlicht wurde.

  Wenn man sich Euer Gästebuch auf der Homepage anschaut, dann sieht man, dass sich viele aus Südamerika dort eingetragen haben. Also scheint ihr ja dort einen gewissen Bekanntheitsgrad zu haben?!

Tormentor:   (lacht) Ja, das wundert mich auch... Als wir damals in Sao Paolo abgeholt wurden, fuhren wir direkt zur "Galeria do Rock". Das ist ein riesiges Einkaufszentrum, in dem sich alles nur um harte Musik, Zubehör etc. dreht. Der Chef von Mutilation Records hat dort auch 2 Läden. In einem war dann eine Autogrammstunde mit Freibier, etc. Wir dachten uns, ok machen wir das mal und meinten, es käme eh keiner. Aber plötzlich waren wir geschockt, weil über 200 Leute vor dem Laden standen! Am nächsten Tag sind wir dann in die Halle rein, die wirklich sehr groß war. Ein paar Monate vorher haben dort MARDUK und DARK FUNERAL vor 1200 Leuten gespielt. Wir sollten dort mit TORTURE SQUAD auftreten. Wir dachten schon: Ohje, ohje - das geht in die Hose. Aber irgendwie waren dann doch 900 zahlende Gäste da; das hat uns sehr überrascht.

  Also sind die Leute in Südamerika quasi "ausgehungert"? Du sagtest vorhin, dass nich so oft europäische Bands dort spielen.

Tormentor:   Ja, man merkt auch, dass die Leute dort richtig heiß darauf sind. Die haben uns unsere eigenen Lieder vorgesungen, doch wenn man sich mit denen unterhalten wollte, konnten sie kein Wort Englisch. Es ist irgendwie lustig. Man merkte, dass der Markt bzw. die Fans dort drüben noch ganz anders sind. Z.B. ist der Bootleg-Markt dort sehr groß. Zwei Tage vor unserem Konzert hat Mutilation Records T-Shirts von uns rausgebracht. Und bei dem Auftritt gab es jemanden, der trug ein SELBSTGEMALTES T-Shirt mit dem gerade rausgebrachten Motiv drauf...verrückt.

  Das ist für euch doch gut, denn Du meintest eben ja, dass ihr etwas mehr Fuß fassen wollt in Südamerika?!

Tormentor:   Ja, denn wir spielen ja auch noch in Columbien und Peru. Darauf bin ich sehr gespannt.

  Wann gibt es denn mal wieder Konzerte für die "Heimat"-Fans hier in Koblenz und näherer Umgebung?

Tormentor:   Im Dezember ist ein Auftritt in Mainz mit AGATHODAIMON; und die Release-Party in Wermelskirchen war ja auch relativ nah... Aber nächstes Jahr wollen wir die Sache hier in Deutschland weiterhin etwas ruhiger angehen lassen. Wollen mal schön Urlaub machen. Nicht mit der Band, sondern jeder für sich allein. Letztes Jahr hatte ich meinen ersten Urlaub (allein mit meiner Freundin) seit ich bei DESASTER bin - also 9 Jahre. Das wurde mal langsam Zeit. Vielleicht werden wir 2007 wieder richtig touren, jedoch kann man zu einzelnen Konzerten nie ganz Nein sagen.

  Auf dem kommenden Hellbangers Festival, das ihr mitorganisiert, Anfang Oktober in Koblenz wollt ihr nicht auftreten?

Tormentor:   Nein, wir haben ja beim 1. Hellbangers damals mit DESTRÖYER 666 zusammen gespielt. Da sollen jetzt erstmal andere Bands auftreten. Es ist so, dass wir jedes Jahr eine Band aus dem Hellbangers-Umkreis dabeihaben. Das war beim 2. Mal NOCTURNAL, beim 3. Mal METAL INQUISITOR und dieses Jahr spielen ZARATUSTRA mit. Der Sänger kommt auch hier aus der Gegend.

  Nun zur Band allgemein. Du bist, wie eben schon erwähnt, seit 1996 bei DESASTER. Zunächst als Aushilfe bei einem Gig und spieltest dann eine kurze 3-Tages Tour mit. Ist das richtig?

Tormentor:   Ja, das ist korrekt. Ich hatte 1995 meinen ersten Auftritt mit der Band in Dessau. Ende 1995 sind wir dann mit OKKULT und einer österreichischen Idioten Band auf Tour gegangen. Kurz nach den Aufnahmen zum DESASTER Debut, bin ich dann richtig dazugekommen.

  Hattest Du jemals den Gedanken gehabt wieder auszusteigen?

Tormentor:   Nee, nee, nee, nee! Wir verbringen mittlerweile soviele Stunden und Tage zusammen. Wenn da Einer ans Aussteigen denken würde, der müsste schon ganz schön doof sein.

  Seht ihr euch also täglich?

Tormentor:   Zum Glück nicht mehr [lacht]... Nein, das war ein Witz! Wir proben 2x pro Woche, davon 1x mit unserem Sänger, weil er einen Fahrtsweg von 200 km hat. Das ist für ihn immer bisschen scheiße. Es sei denn, es stünden wichtige Termine an; wie z.B. CD-Aufnahmen, Konzerte, etc. Dann kommt der Sänger auch mal öfter. Manchmal sehen Infernal und ich uns auch 3x in der Woche zu Proben in Koblenz.

  Somit investiert jeder von Euch sehr viel Zeit in die Band?

Tormentor:   Ja! Ich sitze zusätzlich teilweise bis zu 6 Stunden vor dem PC, beantworte hauptsächlich Emails, mache relativ viele Interviews. Gerade jetzt durch den Deal mit Metal Blade werden wir mit Interview-Anfragen überhäuft, so dass wir das erst einmal ein wenig verteilen müssen. Ansonsten ist halt immer etwas zu tun: Layouts für T-Shirts oder Flyer, weil wir das alles selbst machen.

  Habt ihr denn "nebenbei" normale Berufe? Wenn ja, wer macht was?

Tormentor:   Jawohl, wir arbeiten alle! Also unser Gitarrist studierte erstmal 50 Jahre lang Sozialpädagogik studiert und hat nun seit 1 1/2 Jahren einen Job. Unser Bassist ist in einem Dentallabor angestellt, und der Sänger arbeitet bei der Stadt Prüm. Ich selbst bin bei einem Paketdienst im Büro tätig.

  Wie sieht es neben den Berufen und DESASTER denn mit Freizeit aus?

Tormentor:   Also die Band ist schon unsere Freizeit. Aber egal was passiert, DESASTER bleibt immer ein Hobby für uns, wenn auch ein sehr zeitintensives. Das werden wir uns auch nicht nehmen lassen. Wenn uns jemand zu etwas zwingen würde, sei's mit CD's, Konzerten oder so, würden wir das nicht mit uns machen lassen. Wir wollen mit unserer Musik nicht das große Geld verdienen, sondern sie aus Spaß machen.

  Könnt ihr dieses Hobby denn immer gut mit dem Beruf/Urlaub koordinieren, oder gibt es da manchmal Probleme?

Tormentor:   Manchmal gibt es schon Engpässe. So kam ich z.B. ein Mal Sonntagnacht spät von einer Tour zurück und wurde direkt von dort aus zur Arbeit gefahren. Meistens gehen alle unsere Urlaubstage für die Band drauf. Doch es lohnt sich, sonst würden wir es nicht weiter machen.

  Von euren älteren Releases seit dem Demo-Debut 1992 sind ja einige mittlerweile komplett vergriffen. Freut euch das? Oder wäre es euch vielleicht lieber, wenn noch einige Fans mehr Zugang zu den Veröffentlichungen hätten?

Tormentor:   Das ist eine gute Frage. Es ist eigentlich so, dass wir ein paar Releases limitieren. Heutzutage kriegt der Fan ja alles in den Hintern geschoben. Man braucht nur auf irgendeine Seite im Internet zu klicken und schon kommt das Teil bis ins Wohnzimmer. So dass man es selbst nur noch in den CD Player legen muss. Das wollen wir mit unseren Veröffentlichungen ein bisschen unterbinden, damit die Leute auch mal ein Wenig danach suchen müssen. Wenn ich früher eine Platte gesucht hatte, dann konnte ich mich nicht an den PC setzen und bei irgendwelchen Auktionen nachschauen. Ich bin statt dessen auf Konzerte der Bands gefahren oder habe auf Metal-Börsen danach gesucht. Klar, die normalen CD's müssen verkauft werden, weil ja immer ein Label dahintersteht, das die Kosten dafür bezahlt. Aber bei so kleineren Sachen, wie z.B. unserer Split-CD mit SABBAT aus Japan, die zufälligerweise auf 666 Stück limitiert ist, müssen sich die Leute erstmal anstrengen, die zu bekommen. Wir wollen uns auch niemandem aufdrängen.

  Ihr habt ja zwei Scheiben nochmal neu rausgebracht. Warum?

Tormentor:   Bei dem Debut und der folgenden Mini-CD wurde das Layout (Cover, Booklet) nochmals verändert. Die "Stormbringer" gab es seinerzeit ja nur als Digi-Pack, die wurde daher erneut in einem normalen Jewel-Case veröffentlicht. Soundtechnisch wurde aber bei beiden Werken nichts verändert.

  Bei euren News auf der Homepage hat sich seit Januar nichts geändert. Hat sich seither nichts Neues mehr bei Euch ergeben?

Tormentor:   Doch es gab einiges! Aber wir hatten eine lange Zeit keinen Kontakt zu unserem Webmaster. Und wir selbst haben nicht genug Ahnung, um so etwas zu machen. Doch ich arbeite zurzeit mit dem Herren an einer neuen Webseite und ich hoffe, dass die in naher Zukunft online geht. Und dann kann ich auch selbst News schreiben, bisher musst ich dem Webmaster immer alles schicken.

  Wusstest Du, das DESASTER in einigen Online-Lexika als Beispiel für Thrash-Metal Bands steht?

Tormentor:   Nein, das wusste ich nicht. Dann sind die aber sehr schlecht informiert.

  Z.B. bei freenet.de steht: "Eine weitere blühende Szene bildete sich in Deutschland mit Gruppen wie Destruction, Kreator, Tankard und Sodom. In neuerer Zeit auch mehrere jüngere Bands, bspw. Desaster, Blizzard, Witchburner, usw." Das liest man bei mehreren Lexika. Wenn man dann auf das Wort "Desaster" klickt, landet man bei "Katastrophe"...

Tormentor:   [lacht laut] Oh, dann haben sie doch gut recherchiert! Naja, wenn die uns mit den Bands der 2. Stunde vergleichen ist das ok. Aber an die anderen Bands kommt halt keiner ran.

  OK, bin ich mit meinem Latein am Ende. Ich danke Dir für Deine Zeit, hat Spaß gemacht!

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

12.09.2007 666 - Satan's Soldiers Syndicate(8.5/10) von Krümel

07.08.2005 Angelwhore(8.0/10) von Krümel

08.06.2021 Churches Without Saints(9.0/10) von Tailgunner

29.06.2014 Live In Bamberg(8.5/10) von Eddieson

02.03.2012 The Arts Of Destruction(8.0/10) von Krümel

Interviews

10.09.2005 von Krümel

29.09.2005 von Krümel

24.06.2014 von Eddieson

Liveberichte

14.04.2007 Koblenz (Metal Cruise) von Krümel

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
The Electric Mud - Black Wool

Schaut mal!