Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Crematory - Live Insurrection

Review von Eddieson vom 16.09.2017 (1074 mal gelesen)
Crematory - Live Insurrection Ja, die guten CREMATORY. Damals mit der "... Just Dreaming" kennengelernt und danach von deren ersten Platte "Transmigration" völlig begeistert gewesen, auch die "Illusion" wurde mit Begeisterung gehört. An diese Stelle sei noch mal angemerkt, dass ein Re-Release von "Transmigration" längst überfällig ist, und die "Illusion" auch gerne noch mal auf schwarzes Vinyl gepresst werden dürfte. Aber kommen wir zurück zum Thema. Auch das folgende deutsche Album, welches etwas gewöhnungsbedürftig war, steht im Regal. Dann kam der Bruch. Ich habe die Band aus den Augen verloren und CREMATORY rutschten für meinen Geschmack zu sehr in die Gothic-Industrial-Ecke.

Nach der Auflösung und der darauffolgenden Reunion folgten weitere Alben, die alle nicht meine Aufmerksamkeit erhalten haben, erst mit dem letzten Album "Monument" hörte ich mal wiedr rein und stellte fest, dass es längst nicht mehr die CREMATORY waren, die ich damals kennengelernt habe. Da bot sich das nun vorliegende Livealbum doch noch mal an reinzuhören, da es ein Großteil aus Songs der Discografie enthält. Nach "Live ... At Out Of The Dark Festivals" und "Live Revolution" also nun das dritte Livealbum, welches beim Bang Your Head Festival 2016 aufgenommen wurde. Doch leider konzentriert man sich bei der Setlist auf die Alben nach "Illusion", denn lediglich 'Tears Of Time' hat es als ältester Song in die Setlist geschafft.

Soundtechnisch kann man hier nicht meckern. Die Instrumente und der Gesang klingen alle sehr klar und druckvoll. Großes Manko ist aber das Publikum, welches hier schwer nachbearbeitet und künstlich klingt. Also Fans der elektronischen Industrial-CREMATORY können hier bedenkenlos zugreifen, die Setlist ist für euch. Alle Fans der ersten drei bis vier Alben werden vielleicht bis auf 'Tears Of Time' wenig Freude an dieser Livescheibe haben.

Gesamtwertung: 6.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Intro
02. Misunderstood
03. Fly
04. Greed
05. Tick Tack
06. Instrumental
07. Haus Mit Garten
08. Ravens Calling
09. Pray
10. Everything
11. Instrumental
12. Shadowmaker
13. The Fallen
14. Höllenbrand
15. Die So Soon
16. Kommt Näher
17. Tears Of Time
Band Website: www.crematory.de
Medium: CD
Spieldauer: 76:23 Minuten
VÖ: 08.09.2017

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

24.02.2014 Antiserum(7.0/10) von Akhanarit

31.12.2010 Black Pearlsvon Jukebox

07.02.2010 Infinity(8.0/10) von Mandragora

16.09.2017 Live Insurrection(6.0/10) von Eddieson

15.04.2016 Monument(7.5/10) von Eddieson

16.04.2018 Oblivion(8.0/10) von T.Roxx

08.02.2008 Pray(8.0/10) von Mandragora

Interviews

02.05.2016 von Eddieson

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!