Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Need - Hegaiamas: A Song For Freedom

Review von Cornholio vom 15.01.2017 (1085 mal gelesen)
Need - Hegaiamas: A Song For Freedom Soviel schon mal vorweg: "Hagaiamas - A Song For Freedom" ist kein Album zum nebenher Hören, am besten man verzieht sich mit Kopfhörern und Booklet (wenn vorhanden) die 65 Minuten in eine ruhige Ecke.

Die Griechen können meiner Meinung nach mit ihrem vierten Album voll überzeugen. Sänger John V. erinnert teilweise an Ray Alder (FATES WARNING, REDEMPTION) oder Tom Englund von EVERGREY, vielleicht etwas weniger theatralisch, hier und da könnte man auch Warrel Dane (NEVERMORE, SANCTUARY) als Referenz nennen.

Der Opener 'Rememory' ist wohl direkt das eingängigste Stück der Scheibe. Bei 'Alltribe' wird es etwas vertrackter, hier und da erinnern Rhythmus und Instrumentalteile an DREAM THEATER. Deutlich abwechslungsreicher wird es bei 'Therianthrope', wo sich ruhige Klangschale und Knüppel aus dem Sack die Klinke in die Hand geben. Trotzdem, vielleicht sogar überraschenderweise sehr stimmig (Referenz: REDEMPTION). 'Riverthane' erinnert anfangs an NEVERMORE, wobei dieser Eindruck mit fortlaufender Dauer etwas relativiert wird.

Bei 'Tilikum' wird es wieder vielschichtiger, in der Mitte ein sehr ruhiger Part mit schönem, klarem weiblichem Gesang, umgeben von Heavy Parts mit teilweise sogar Growls im Hintergrund. Leider liegen mir keinerlei Songtexte vor (Tilikum war der in Gefangenschaft lebende Wal im Sea World in San Diego, der vor wenigen Tagen starb), hier wäre es mal interessant, die Lyrics und eventuelle Linernotes zu studieren. Ebenfalls sehr spannend ist das folgende Stück. 'Iota' ist ein Spoken Word-Track, etwas mit Piano unterlegt, in dem ein Mann und eine Frau über Träume und das Universum philosophieren. Das Stück gleicht schon einem Hörspiel, der Hintergrund würde mich brennend interessieren!

Das Ende ("I was dreaming of freedom") mündet in dem epischen Titelsong: 'Hegaiamas' dauert über 22 Minuten und lässt vor allem in den ersten zehn Minuten die Eingängigkeit und die damit verbundene Leichtigkeit etwas vermissen. Trotzdem ist das Lied erstaunlich kurzweilig, auch wenn die Leadgitarre anfangs unter den Vocals teilweise etwas nervt. Das epische Ende macht allerdings einiges wieder wett.

Alles in allem ein sehr gutes und ambitioniertes Werk, an dem Fans von Prog Metal ihre Freude haben dürften. Und "Songs For Freedom" kann es nie genug geben!


Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Rememory
02. Alltribe
03. Therianthrope
04. Riverthane
05. Tilikum
06. Iota
07. Hegaiamas
Band Website: www.needband.net
Medium: CD
Spieldauer: 65:36 Minuten
VÖ: 17.01.2017

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

15.01.2017 Hegaiamas: A Song For Freedom(8.5/10) von Cornholio

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!