Letzte Reviews





Festival Previews
RockHarz Festival 2018

Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

The Unknown - In Search Of The Unknown

Review von Dimebag vom 02.07.2016 (829 mal gelesen)
The Unknown - In Search Of The Unknown Stellt ihr euch gerne musikalischen Herausforderungen? Seid ihr gelangweilt von nachvollziehbaren Songstrukturen und taucht gerne komplett ein in atmosphärische Klangwelten? Dann sind THE UNKNOWN aus Teheran (Iran) das richtige Mittel eurer Wahl. Aria Moghaddan und Kevin Pribulsky kredenzen, zusammen mit Special Guest Thomas Helm (EMPYRIUM), eine fast vierzigminütige dunkle Post Doom Symphony, an der man sich ohne die nötige Aufmerksamkeit schnell die Zähne ausbeißen kann. Keine Musik für den Konsum nebenher, sondern für den heimischen Ohrensessel mit einem Glas schweren Rotwein (alternativ schwarzer Tee) und den Kopfhörern auf den Ohren.

In vier Parts begibt man sich auf eine melancholische Reise über Leben, Tod und dem Universum an sich.

Part 1 ('Into The Unknown') führt mit dramatischer Orchestrierung und verzerrten Riffs hin zum Tod, dargestellt durch das Ausbleiben eines Herzschlags und eine kurze Spoken Word-Passage. Part 2 ('Symphony Of Darkness') besteht aus einem eindringlichen Spoken Word-Monolog, unterlegt mit schwermütigen Orchesterpassagen und wehmütigen Geigenparts. Part 3 ('Symphony of Planets') führt klanglich ins All, durch die verwendeten Klangbausteine wird diese Reise nachvollziehbar, fast greifbar dargestellt. Für Part 4 ('In Search Of The Unknown') werden dann wieder die E-Gitarren und das Schlagzeug ausgepackt, um einen fast fünfzehnminütigen Postrock-Song darzubieten.

Fazit: Bekam ich zu Beginn überhaupt keinen Zugang zu den experimentellen Klängen von THE UNKNOWN, bin ich nach mehreren, intensiven Durchläufen doch überzeugt vom künstlerischen Aspekt und der Ausführung der Musiker. Das Album brauch etwas Zeit, um seine Qualität zu offenbaren, wirkt dann aber umso intensiver auf den Hörer. Man muss sich nur darauf einlassen.

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
1. In Search Of The UnknownBand Website:
Medium: CD
Spieldauer: 39:26 Minuten
VÖ: 31.05.2016

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

02.07.2016 In Search Of The Unknown(8.0/10) von Dimebag

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!